Die vier britischen Verbände kehren zurück

Football actions from the past - 1946
© Getty Images
  1. FIFA-Kongress 1946 in Luxemburg

Die Vertreter der 34 Verbände, die am ersten FIFA-Kongress nach dem Zweiten Weltkrieg teilnehmen, treffen einige weitreichende Beschlüsse. Dank dem diplomatischen Geschick von Jules Rimet kehren die vier britischen Verbände England, Nordirland, Wales und Schottland nach fast 20 Jahren wieder in die FIFA zurück.

Der Grund für den zeitweiligen Ausschluss der vier Mitglieder waren Meinungsverschiedenheiten beim Status von Amateurspielern. Für die Briten führten die späteren FIFA-Präsidenten Arthur Drewry und Sir Stanley Rous die Verhandlungen.

Die Rückkehr der britischen Verbände wurde 1947 im Hampden Park mit einem Spiel zwischen Grossbritannien und einer FIFA-Auswahl gefeiert. Das Spiel des Jahrhunderts, wie die Presse schrieb, zog 135 000 Zuschauer an. Die Einnahmen in Höhe von GBP 35 000 gingen an die FIFA, die damit einen Teil ihrer Verluste während des Kriegs deckte. Das britische Team siegte 6:1.

Weitere Kongressbeschlüsse 1946:
• Die WM-Trophäe wird zu Ehren des Präsidenten in Jules-Rimet-Pokal umbenannt.
• Die nächste Weltmeisterschaft (1949 geplant, aber erst 1950 ausgetragen) wird an Brasilien vergeben, die übernächste an die Schweiz. Beide Turniere werden im K.-o.-System ausgetragen.
• Auf Antrag der CONMEBOL wird Spanisch offizielle FIFA-Sprache.

Der folgende Auszug des Kongressprotokolls unterstreicht die Bedeutung des 25. FIFA-Kongresses.

FIFA-Kongress Geschichte

  • Der fünfte FIFA-Kongress 1908 in Wien

    Der fünfte FIFA-Kongress 1908 in Wien
    Der FIFA-Kongress 1908 in Wien war von politischen Sachverhalten dominiert. Während der Beitritt von Norwegen und Finnland zur FIFA ohne Gegenstimmen erfolgte, sorgten die Aufnahmeanträge von Schottland und Nordirland für hitzige Debatten.
  • FIFA-Kongress unterstützt die Ziele von "6+5"

    FIFA-Kongress unterstützt die Ziele von "6+5"
    Der 58. FIFA-Kongress verabschiedete heute in Sydney mit einer überwältigenden Mehrheit (155 gegen 5 Stimmen) eine Resolution zu "6+5".
  • Grassroots und die "11 für die Gesundheit"

    Grassroots und die "11 für die Gesundheit"
    Am Rande des FIFA-Kongresses wurden unmittelbar vor dem Swami Vivekananda International Convention Centre (SVICC) in Port Louis zwei besondere Veranstaltungen durchgeführt: Die Grassroots-Aktivitäten und ein Workshop "11 für die Gesundheit".
  • 64. FIFA Kongress, São Paulo, 2014

    64. FIFA Kongress, São Paulo, 2014
    Nach der Genehmigung des Budgets beim 64. Ordentlichen FIFA-Kongress in São Paulo will der Fussball-Weltverband im Zyklus 2015-2018 USD 900 Mio. in die Entwicklung des Fussballs investieren.
  • 65. FIFA-Kongress, Zürich, 2015

    65. FIFA-Kongress, Zürich, 2015
    Der amtierende FIFA-Präsident Joseph S. Blatter wurde am 29. Mai 2015 beim 65. FIFA-Kongress in Zürich für eine fünfte Amtszeit wiedergewählt.
  • Außerordentlicher FIFA-Kongress Zürich 2016

    Außerordentlicher FIFA-Kongress Zürich 2016
    Beim außerordentlichen FIFA-Kongress 2016 in Zürich haben die FIFA-Mitgliedsverbände ein Paket mit wegweisenden Reformen verabschiedet. Diese bildeten die Grundlage für erhebliche Verbesserungen an der Führung des internationalen Fussballs. Außerdem wurde Gianni Infantino zum 9. FIFA-Präsidenten gewählt.
  • 66. FIFA-Kongress, Mexiko City 2016

    66. FIFA-Kongress, Mexiko City 2016
    Der 66. FIFA-Kongress läutete mit der Ankündigung einer grundlegenden Änderung bei der Fussballförderung, mit der neuen FIFA-Generalsekretärin Fatma Samoura, dem Fortschritt bei der Umsetzung der Reformen und dem FIFA-Legenden-Programm eine neue Ära für die FIFA und den globalen Fussball ein.