• Debütant Olympique Lyon stürmt zum Titel
  • Schweizer Duell im kleinen Finale
  • Lyons Alan Dzabana wird als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet

Turnierrückblick - Mit dem französischen Vertreter Olympique Lyon konnte ein Turnierdebütant direkt den 79. Blue Stars/FIFA Youth Cup für sich entscheiden.

Im Finale setzte sich OL gegen den belgischen Vertreter und Vorjahresdritten RSC Anderlecht mit 1:0 durch. Nachdem in den letzten beiden Jahren der Pokal jeweils in der Schweiz blieb, konnte dieses Jahr kein heimischer Verein den Sprung ins Finale schaffen. Dafür kam es im Spiel um Platz drei zu einem Stadtderby. Der FC Zürich traf auf den Vorjahressieger Grasshopper Club Zürich und setzte sich mit knapp mit 1:0 durch.

Das Spiel um Platz neun war ebenfalls ein Schweizer Duell. Der FC St. Gallen gewann deutlich mit 4:0 gegen den FC Blue Stars. Das Spiel um Platz sieben wurde erst im Elfmeterschießen entschieden. Der 1. FSV Mainz 05 hatte im Duell zweier Debütanten gegen Indepediente Santa Fe aus Kolumbien das bessere Ende für sich und siegte mit 8:7. Platz fünf sicherte sich der englische Vertreter West Ham United durch einen 3:1-Erfolg über Benfica Lissabon.

Bei den individuellen Auszeichnungen durften sich erneut zwei Spieler von OL über eine weitere Trophäe freuen. Alan Dzabana wurde mit dem adidas Goldenen Ball als bester Spieler und Anthony Racioppi mit dem adidas Goldenen Handschuh als bester Torhüter des Turniers geehrt. Der FIFA Fairplay-Preis wurde RSC Anderlecht überreicht.

Die Ergebnisse
Spiel um Platz 9./10.
FC Blue Stars - FC St. Gallen 0:4
Spiel um Platz 7./8.
Independiente Santa Fe - Mainz 05 7:8 n.E.
Spiel um Platz 5./6.
West Ham United - Benfica Lissabon 3:1
Das kleine Finale um Platz 3./4.
Grasshopper Club Zürich - FC Zürich 0:1
Das Finale um Platz 1./2.
Olympique Lyon - RSC Anderlecht 1:0

Besondere Momente
Französische Magie
Olympique Lyons Wirbelwind Alan Dzabana überzeugte im Turnierverlauf und sicherte sich den adidas Goldenen Ball für den besten Spieler des Turniers. Eine Kostprobe seines außergewöhnlichen Könnens zeigte er im Spiel gegen West Ham United. Bei dem 2:0-Erfolg seines Teams erzielte er beide Treffer und besonders sein feines Tor nach einem tollen Solo verzückte das Publikum.



Kolumbianische Spielvorbereitung

Der Debütant Indepediente Santa Fe brachte südamerikanisches Flair auf die Sportanlage Buchlern. Die Spieler legten eine ansteckende Lockerheit und Lebensfreude an den Tag. Dies hat sich auch in ihrer Spielvorbereitung in der Kabine widergespiegelt. Dort wurde sich warmgetanzt und auf eine etwas andere Art und Weise aufgelockert.



Die Stimmen
"Wir sind nach Zürich gekommen, um ein gutes Turnier zu spielen. Wir haben wirklich hart gearbeitet und dieses wunderbare Turnier bis ins letzte Detail vorbereitet. Wir haben uns auch mit all unseren Gegnern auseinander gesetzt. Wir waren wirklich sehr gut vorbereitet. Es ist nicht einfach für die Spieler Spielzeiten von 40 Minuten  zu haben. Da geht alles so schnell. Wir sind wohl auch am besten mit der Müdigkeit zurecht gekommen. Wir konnten unsere Kräfte bis zum Schluss einteilen. Meine Spieler haben von Anfang an verstanden. Da kann der Trainer nur ein grosses Kompliment machen. Bravo."
Cristiano "Cris" Marques Gomes (Trainer, Olympique Lyon)

"Wir sind überglücklich. Wir haben nicht mit dem Sieg gerechnet. Wir sind nach Zürich gekommen, um zu schauen, wie weit wir kommen. Der Turniersieg ist natürlich eine super Sache für uns. Wir haben unseren Fussball gespielt, wir waren gut organisiert und am Ende nehmen wir den Pokal mit nach Hause, was wollen wir mehr?"
Alan Dzabana (Spieler, Olympique Lyon)

Das Endergebnis:
79.
Blue Stars/FIFA Youth Cup
Sieger: Olympique Lyon
2. Platz: RSC Anderlecht
3. Platz: FC Zürich
4. Platz: Grasshopper Club Zürich
5. Platz: West Ham United
6. Platz: Benfica Lissabon
7. Platz: 1. FSV Mainz 05
8. Platz: Independiente Santa Fe
9. Platz:  FC St. Gallen
10. Platz: FC Blue Stars

Die Auszeichnungen:
Goldener Ball von adidas: 
Alan Dzabana (Olympique Lyon)
Goldener Handschuh von adidas: Anthony Racioppi (Olympique Lyon)
FIFA Fairplay-Preis: RSC Anderlecht