Aus 26 Kantonen bestehend, ist die Schweiz das gebirgigste Land Europas. Sie hat rund 7,7 Millionen Einwohner und verweist mit Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch auf vier Sprach- und Kultureinheiten, die eine nationale Einheit bilden. Die Schweiz in ihrer heutigen Form wurde mit der Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft von 1848 geschaffen. Der Sitz der Regierung ist Bern, während Zürich die größte Gemeinde darstellt.


Die Sommer in der Schweiz sind warm, in den südlichen Tälern sogar heiß, während die Temperaturen im Winter überall unter dem Gefrierpunkt liegen. Dies ist auf den Umstand zurückzuführen, dass das Land aufgrund seiner Binnenlage von mehreren Hauptklimazonen beeinflusst wird. Weltberühmt ist die Schweiz für ihre Berge der Alpen, von denen 47 eine Höhe von mehr als 4.000 Meter aufweisen können. Sie gelten als große Attraktion für Skifahrer und Snowboarder aus der ganzen Welt und machen das Land zum absoluten Wintersport-Mekka.

Auch in den sonnenintensiveren Monaten hat die Schweiz einiges zu bieten. Neben einer Vielfalt unterschiedlichster Museen sowie unzähligen Schlössern, Kirchen, Burgen, Klöstern und historischen Altstädten sind der Lago Maggiore und der romantische Vierwaldstättersee immer eine Reise wert. Das Land bietet eine unvergleichliche Kulturgeschichte, aber auch faszinierende Eindrücke in modernen Städten wie Zürich, Basel, Genf, Bern, Lausanne und St. Gallen.

Zudem haben viele bedeutende internationale Sportverbände wie der Weltfussballverband (FIFA, Zürich), die Internationale Eishockey-Föderation (IIHF, Zürich), der Internationale Skiverband (FIS, Oberhofen am Thunersee), die Internationale EisIaufunion (ISU, Lausanne) sowie die Europäische Fussball-Union (UEFA, Nyon) ihren Sitz in der Schweiz. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) und der Internationale Sportgerichtshof (CAS) sitzen darüber hinaus in Lausanne.

Fussball in der Schweiz
Im Jahr 1954 trug die Schweiz die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ aus. Das Finale zwischen der BR Deutschland und Ungarn (3:2) ging als "Wunder von Bern" in die Historie ein. Zudem war die Schweiz gemeinsam mit Österreich Gastgeber der UEFA EURO 2008. Zwei Jahre später gelang es den Schweizern als einzigem Team, bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ in Südafrika den späteren Turniersieger Spanien zu bezwingen. Im Nachwuchsbereich sorgte die Schweiz 2009 für Furore, als sie bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft in Nigeria den Titel gewinnen konnte.

Im Vereinsfussball des Landes hat der Grasshopper-Club Zürich nach wie vor eine Ausnahmestellung inne, denn er ist mit 27 nationalen Meistertiteln der Schweizer Rekordchampion. Als aktuell erfolgreichster Klub zählt jedoch der FC Basel, der sich alleine zwischen 2000 und 2010 fünf Mal die Krone aufsetzte. Schweizer Rekordnationalspieler ist Heinz Herrmann, der zwischen 1978 und 1991 auf 117 Länderspieleinsätze kam. Unterdessen traf Alexander Frei mit 42 Toren häufiger als jeder andere Akteur für die Nationalmannschaft der Schweiz ins gegnerische Netz.