Spitzengruppe bleibt unverändert
© Getty Images

Olympiasieger USA verteidigt auch in der letzten Jahresausgabe der FIFA/Coca-Cola-Frauenweltrangliste souverän seine Spitzenposition und ist seit nunmehr 20 Spielen in Folge ungeschlagen. Der ärgste Verfolger aus Deutschland vermochte bei zwei direkten Aufeinandertreffen im Monat Oktober (beide Partien endeten unentschieden) kaum Boden gutzumachen.

Italiens (11, minus 1) Freude über den ersten Top-10-Platz seit 2006 währte nicht sehr lange. Die Azzurre mussten den Platz gleich wieder an die DVR Korea (9, plus 2) abgeben, die nach erstmaligem Abrutschen aus den Top 10 wieder in den Kreis der besten zehn zurückgekehrt ist.

Aus Asien ebenfalls im Aufwind ist Vietnam (30, plus 1), das mit dem Gewinn der AFF-Frauen­meisterschaft 2012 nicht nur Revanche für das Vorjahresausscheiden an Myanmar nehmen, sondern auch zum fünften Mal die Top 30 erklimmen konnte.

Gewinner des Monats Dezember ist jedoch der neu gekrönte Afrikameister aus Äquatorial-Guinea (54, plus 8). Zum zweiten Mal in seiner Verbandshistorie konnte der WM-Teilnehmer von 2011 die begehrte Trophäe in die Luft stemmen. Dank diesem Triumph ziehen die neuen Königinnen Afrikas am unter­legenen Finalisten aus Südafrika (56) vorbei und belegen ihre beste Platzierung seit Bestehen der Weltrangliste.

Trotz des knappen Ausscheidens in den Playoffs zur UEFA Frauen-Europameisterschaft 2013 ergatterte Österreich (32, plus 3) seine bis dato beste Platzierung und konnte seinen kontinuierlichen Vormarsch im Jahr 2012 von Platz 39 auf 32 fortsetzen.

Erstmalig in Erscheinung trat das Team aus Bhutan (128, neu), das sich trotz dreier Auftakt­niederlagen über seine erste Platzierung in der Frauenweltrangliste freuen darf.

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Frauenweltrangliste erscheint am 22. März 2013.

Spitzenreiter

USA (unverändert)

Aufsteiger in die Top 10

DVR Korea (9, plus 2)

Absteiger aus den Top 10

Italien (11, minus 1)

Spiele insgesamt

121

Teams mit den meisten Spielen

Südafrika (8)

Größter Aufsteiger nach Punkten

Äquatorial-Guinea (plus 58 Punkte)

Größter Aufsteiger nach Rängen

Äquatorial-Guinea (54, plus 8)

Größter Verlierer nach Punkten

Nigeria (minus 53 Punkte)

Größter Verlierer nach Rängen

Senegal (86, minus 7)

Neu rangierte Teams

Nepal (108, 1095 Punkte)

Sri Lanka (115, 965 Punkte)

Pakistan (121, 937 Punkte)

Afghanistan (124, 899 Punkte)

Bhutan (128, 785 Punkte)

Nicht mehr rangierte Teams

2 – Angola, Georgien