27 Tore erzielten die Ungarn bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1954™ in der Schweiz und stellten damit einen WM-Rekord auf, der bis heute Bestand hat – obgleich mittlerweile viel mehr Mannschaften teilnehmen und mehr Spiele zu absolvieren sind. Die damalige Spielergeneration Ungarns zeichnete sich durch herausragende individuelle Technik sowie ein perfektes Mannschaftsspiel aus. Mit diesen Qualitäten verdiente sich das legendäre Team die respektvolle Bezeichnung "Magische Magyaren". Viele Spieler aus diesem Goldenen Team spielten auch beim ungarischen Hauptstadtklub Honved Budapest zusammen. Daher kannten sie sich sehr gut und fanden sich auch in der Nationalmannschaft nahezu blind mit ihren präzisen Pässen. Die legendären Namen der Spieler sind in der Geschichte des ungarischen Fussballs und des Weltfussballs verewigt, beispielsweise Sandor Kocsis, Nandor Hidegkuti und natürlich Ferenc Puskás. Umso größer war die Sensation im Finale der FIFA Fussball-WM 1954™, als die Mannschaft der BR Deutschland den "Magischen Magyaren" mit einem 3:2-Sieg den größten Erfolg versagte.