93 – wie 1993, das Geburtsjahr von Paul Pogba, der bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ als bester junger Spieler ausgezeichnet wurde. Damals war der Mittelfeldspieler gerade einmal 21 Jahre alt und zählte trotzdem bereits zu den Stars der französischen Auswahl. Pogba war bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft 2013 in der Türkei wie eine Bombe in der internationalen Szene eingeschlagen. Mit seiner Technik und Ballgewandtheit verhalf er den Bleuets zum Titelgewinn und wurde selbst als bester Spieler mit dem Goldenen Ball von adidas ausgezeichnet. Eine Etage höher, bei der WM in Brasilien, konnte er sein Talent bei jedem seiner Auftritte zur Schau stellen und leistete mit dem Auftakttreffer im Achtelfinale einen entscheidenden Beitrag zum Sieg gegen Nigeria. Pogba, genannt La Pioche ("die Spitzhacke") trat damit in die Fußstapfen von Spielern wie Thomas Müller (2010), Michael Owen (1998), Enzo Scifo (1986), Teofilo Cubillas (1970), Franz Beckenbauer (1966) und Pelé (1958). Der einzige andere Franzose, der diese Auszeichnung erhielt, ist der Verteidiger Manuel Amoros, bester junger Spieler der WM 1982 in Spanien.