Im Jahre 1886 wurde der erfolgreichste Trainer der WM-Geschichte in Turin geboren. Sein Name lautete Vittorio Pozzo. Er führte die Azzurri 1934 und 1938 zu zwei Weltmeistertiteln in Folge. Der herausragende Taktiker entwickelte eine ganz neue Spielweise, das so genannte metodo. Pozzo konnte zudem die mentale Verfassung seiner Spieler hervorragend einschätzen und sie entsprechend optimal motivieren. Il Vecchio Maestro, wie er respektvoll genannt wurde, legte mit seiner Arbeit den Grundstein für die bis heute ausgeprägten italienischen Fussballtugenden: taktisches Bewusstsein, eiserne Disziplin und absoluter Einsatz. Sollte Deutschland die WM in Russland gewinnen, würde Bundestrainer Joachim Löw als erster mit Pozzos Erfolg von zwei WM-Titeln in Folge gleichziehen.