84 afrikanische Spieler beförderten den Ball bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ ins Netz. Der erste war der Ägypter Abdelrahman Fawzi, der bei der WM 1934 in Italien zwei Treffer erzielte. Dann dauerte es bis 1970, bis mit Marokko wieder eine afrikanische Mannschaft auf der Weltbühne vertreten war. Houmane Jarir wurde der zweite WM-Torschütze des Mutterkontinents. Bester afrikanischer Torschütze des Turniers ist der Ghanaer Asamoah Gyan, der mit sechs Treffern auf sich aufmerksam machte. Zwei davon erzielte er bei der WM 2014 in Brasilien. Der letzte Afrikaner, der den Ball auf der Weltbühne im Netz zappeln ließ, war der Algerier Abdelmoumene Djabou tief in der Verlängerung der 1:2-Achtelfinal-Niederlage gegen Deutschland. Damit setzte er seinen Namen auf eine Liste mit so illustren Akteuren wie Roger Milla, Didier Drogba, Samuel Eto’o, Rabah Madjer, Mustapha Hadji oder Rasheed Yekini.