79 ist die Anzahl der Personen, die als Spieler bei einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ aufgelaufen sind und später die Chance hatten, auch als Trainer dabei zu sein. Diego Maradona, Jürgen Klinsmann, Didier Deschamps und Fabio Capello sind nur einige von ihnen. Allerdings ist es nur zweien von ihnen gelungen, die Trophäe sowohl auf dem Platz als auch auf der Trainerbank in die Höhe zu recken, nämlich Mário Zagallo und Franz Beckenbauer. Der Brasilianer war der erste, der diesen Erfolg für sich verbuchen konnte. Der "Alte Wolf", wie er auch genannt wurde, gehörte den brillanten Teams an, die 1958 in Schweden und 1962 in Chile den Titel holten. Acht Jahre später saß er auf der Trainerbank und führte die Seleção bei der WM 1970 in Mexiko erneut zum Titel. Franz Beckenbauer war Kapitän der deutschen Mannschaft, die bei der WM 1974 auf heimischem Boden den Titel holte. Bereits 1986 in Mexiko war der Kaiser Teamchef der BR Deutschland und verpasste den Titel nur knapp. Erst im Finale musste man sich mit 2:3 gegen Argentinien geschlagen geben. Er hatte jedoch Glück, denn 1990 in Italien gelang die Revanche. Diesmal setzten sich seine Schützlinge im Endspiel mit 1:0 gegen die Albiceleste durch.