FIFA Football traf sich mit den südkoreanischen Park Ji-Sung (100 Länderspiele), um über die schönsten Momente seiner Karriere sowie das Leben nach dem Fussball zu sprechen. Der 36-Jährige schrieb bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Korea/Japan 2002™, bei der die Republik Korea bis ins Halbfinale vorstieß und am Ende Platz vier belegte, dank seiner herausragenden Leistung ein erfolgreiches Kapitel Fussballgeschichte. Danach vertrat Park Ji-Sung die Farben seines Landes auch bei den beiden FIFA WM-Turnieren in Deutschland 2006 und Südafrika 2010. Dabei trug er sich jedes Mal auch in die Torschützenliste ein. Darüber hinaus nahm er mit seiner A‑Nationalmannschaft am FIFA Konföderationen-Pokal 2001 sowie an drei Endrunden des AFC Asien-Pokals teil. Nach der Auflage 2011 des kontinentalen Turniers gab er seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt. Die ersten Ausrufezeichen in seiner Klubkarriere setzte Park Ji-Sung beim japanischen Klub Kyoto Purple Sanga, mit dem er die zweite Liga und den Emperor's Cup gewann. Danach fand er eine neue Herausforderung beim PSV Eindhoven, mit dem er zwei Mal niederländischer Meister wurde sowie jeweils einen Triumph im Pokal und im Super-Cup feiern konnte. Dadurch rückte er ins Blickfeld von Manchester United, das ihn in die englische Premier League holte. Mit dem Ergebnis, dass er mit den Red Devils bislang vier Meistertitel, drei Mal den Ligapokal und zwei Mal den Community Shield gewann – ganz zu schweigen vom Triumph in der UEFA Champions League 2008 und vom Titelgewinn bei der FIFA Klub-Weltmeisterschaft im gleichen Jahr.