FIFA WM 2018

Thiago: "Unsere guten Leistungen lassen uns vom großen Erfolg träumen"

(FIFA.com)
Germany v Spain - International Friendly
© Getty Images
  • Erste WM-Teilnahme in Russland
  • Mittelfeldspieler von Bayern München analysiert Formhoch der Spanier
  • "Lopetegui hat sich als Trainer entwickelt"

Thiago Alcántara ist bereits mit dem Ball am Fuß aufgewachsen. Sein Vater Mazinho wurde 1994 mit Brasilien Weltmeister. Sein jüngerer Bruder Rafinha spielt für die Seleção und er selbst für Spanien. "Nicht schlecht, einen Vater zu haben, der Weltmeister ist, oder?", meint er lachend.

Vielleicht wusste er deshalb schon immer, dass er Fussballspieler werden wollte. Das war ihm schon klar, als er noch ganz klein war und die Geschicke von Mazinho und seinen Teamkameraden aufmerksam verfolgte. "Als Pedja Mijatovic bei seinen Spielen für Valencia zum Beispiel Kaugummi kaute, habe ich das auch gemacht, wenn ich mir die Spiele anschaute oder selbst spielte." 

Mijatovic, der Russe Alexander Mostovoi … "Ich hatte viele Vorbilder, aber das größte war immer mein Vater."

Nachdem er die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ in Brasilien aufgrund einer schweren Knieverletzung verpasst hat, bietet sich für Thiago nun die Chance, in Russland an den großen Erfolg von Mazinho anzuknüpfen. Er zählt zu den Stützpfeilern im Mittelfeld der spanischen Nationalmannschaft.

Knapp drei Monate vor dem Auftaktspiel der Roja gegen Portugal spricht der Spieler von Bayern München im Exklusiv-Interview mit FIFA.com. Gesprächsthemen sind unter anderem das Leistungshoch der spanischen Mannschaft, seine Prognosen für das Turnier sowie seine Erinnerungen an vergangene Weltmeisterschaften.

FIFA.com: Die WM steht vor der Tür, und Sie sind unter Julen Lopetegui eine feste Größe in der spanischen Nationalmannschaft. Was bedeutet Ihnen persönlich die Teilnahme am Weltturnier?
Thiago Alcántara: Das ist eine WM! Jeder Fussballer träumt davon, bei einer WM dabei zu sein. Und da wir in letzter Zeit gut gespielt und Siege eingefahren haben, können wir vom großen Erfolg träumen. 

Zum Beispiel vom Weltmeistertitel? 
Wir träumen davon, so weit wie möglich zu kommen, auf höchstem Niveau zu spielen und unseren Fussball zu präsentieren. Wir wissen, wo wir stehen. Wir haben [in der Qualifikation] ein Team wie Italien hinter uns gelassen, das jetzt nicht bei der WM vertreten ist. Und in den Freundschaftsspielen gegen starke Mannschaften haben wir hervorragende Auftritte hingelegt. Ich glaube, so werden wir gute Ergebnisse erzielen. Trotzdem sollte man den Dingen nicht vorgreifen.

2013 haben Sie mit Lopetegui auf der Trainerbank und an der Seite von Spielern wie De Gea, Isco, Koke und Morata die U-21-EURO gewonnen. Jetzt spielen sie gemeinsam mit ihnen in der A-Nationalmannschaft. Ist für diese Generation die Zeit für den letzten Schritt gekommen?
Wir sind sehr leistungsstark, deshalb sind wir so weit gekommen. Wir reden nicht nur über diesen Schritt, wir tun ihn auch. Im entscheidenden Moment vertrauen wir einander und nehmen die Sache in Angriff. Wir spielen schon seit vielen Jahren auf höchstem Niveau. Deshalb mögen wir die großen Herausforderungen.

Hätten Sie's gewusst?

  • Thiago gewann 2009 die U-19- sowie 2011 und 2013 die U-21-Europameisterschaft. Beim letztgenannten Turnier wurde er als bester Spieler ausgezeichnet und erzielte im Finale gegen Italien (4:2) einen Hattrick.
  • Von den 18 Partien der Ära Lopetegui hat der Hispano-Brasilianer 15 bestritten, 13 davon in der Startelf. Er hat ein Tor erzielt.

Sie spielen bereits seit vielen Jahren unter Lopetegui. Welche Entwicklung beobachten Sie bei ihm als Trainer?
Wir entwickeln uns alle weiter, weil wir lernen und besser werden möchten. Julen ist das als Trainer gelungen. Er hat sich in jeder Hinsicht verbessert. Ich erinnere mich noch an einige Aspekte der Spielvorbereitung. Er hat die Spiele auch früher schon gut vorbereitet, aber jetzt macht er es noch viel besser. Er erklärt auch besser. Er ist ein Mensch, der sich gut ausdrücken kann, aber jetzt sind seine Ansprachen direkter als früher. Er weiß, wie er uns erreichen und motivieren kann.

Sind Ihnen auch Unterschiede im Umgang mit den Spielern aufgefallen? 
Fussballer haben ein großes Ego, und man muss wissen, wie man ihnen etwas sagt [lacht]. Glücklicherweise hat er zwei sehr positive Eigenschaften: Zum einen war er selbst Spieler und weiß, wie er uns anpacken muss; zum anderen kann er gut mit Menschen umgehen und versteht es, uns seine Botschaft zu übermitteln. Mit dieser Kombination schafft er es, dass du genau weißt, was er von dir will.

Sie haben die WM 2014 verletzungsbedingt verpasst, und nun steht die nächste vor der Tür. Wie gehen Sie mit dem Konflikt um, einerseits alles geben zu wollen, andererseits aber die Angst im Nacken zu haben, von einer Verletzung aus dem Rennen geworfen zu werden?
Diese Angst gibt es nicht, weil das Fussballspielen etwas ganz Natürliches ist, was wir tagtäglich tun. Es gibt schon einige eher waghalsige Dinge, die du nicht tust, aber die tust du auch sonst nicht. Trotzdem spielst du auf höchstem Niveau. Ein Feuerwehrmann würde einen Tag vor der Pensionierung auch nicht in ein brennendes Haus spazieren. Aber die meisten von uns haben begriffen, dass die WM so beginnt, wie die Saison aufhört. Wenn du die Saison auf einem sehr hohen Niveau abschließt, behältst du dieses Niveau bei der WM bei.

Thiago gratuliert seinem Vater auf Instagram mit einem Bild, auf dem Mazinho zu seiner Zeit bei Valencia gemeinsam mit ihm und seinem Bruder zu sehen ist.

In Brasilien ist die Fünferkette in der Defensive in Mode gekommen. Was erwarten Sie diesbezüglich in Russland?
Ich glaube, dass die weniger renommierten Teams mit diesem System gegen die großen Mannschaften antreten werden. Selbst Deutschland, eine der großen Mannschaften, wird das eine oder andere Mal mit einer Fünferkette antreten. Im Deutschen Fussball ist das die am häufigsten verwendete Grundordnung. Abschwächend wird oft von einer Dreierkette gesprochen, auch wenn es in der Regel eine Fünferkette ist. Eine Dreierkette hatte Guardiola bei Bayern, genauso wie derzeit Girona in Spanien – mit sehr offensiv ausgerichteten Außenspielern.

Bei Gironas Trainer Pablo Machín hat Lopetegui sich auch über dessen Spielsystem informiert. Vielleicht fragt er Sie aufgrund Ihrer Erfahrung in der Bundesliga auch um Rat ... 
Ich bin immer bereit, über Fussball zu sprechen [lacht]. Es ist schwieriger gegen eine Fünferkette anzutreten als gegen eine Viererkette. Mit offensiven Außenverteidigern muss man vorsichtig sein, denn sie stoßen von einem Moment auf den anderen ins Mittelfeld vor. Du brauchst viele offensive Mittelfeldspieler, um die Defensivformation zu durchbrechen, und die Stürmer müssen die Innenverteidiger auf sich ziehen. Wir könnten eine halbe Stunde über taktische Aspekte reden [lacht].

Was ist Ihre erste Erinnerung an die WM?
Meine erste Erinnerung ist die WM 1994, die mein Vater gewonnen hat. Ich war gerade einmal drei Jahre alt und erinnere mich nicht an die Spiele, aber ich erinnere mich noch daran, wie er nach Hause zurückkehrt ist, an die Feier, die Familie. Daran erinnere ich mich noch sehr gut. Außerdem weiß ich noch, dass ich mir ein paar Jahre später die Videos der Tore angeschaut habe.

Und welches Spiel ist ihnen ganz besonders in Erinnerung geblieben?
Natürlich das Finale zwischen Spanien und den Niederlanden. Das Tor von Andrés [Iniesta]. Das ist der wichtigste Augenblick der spanischen Fussballgeschichte. Zufällig hatten wir gerade ein Trainingslager mit der U-19. Koke, Rodrigo, Bartra und Canales waren dabei. Als Andrés den Treffer erzielte, flogen Feuerlöscher, das Olivenöl und die Messer durch die Gegend und der Fernseher fiel zu Boden ... den Rest der Partie konnte dann niemand mehr sehen [lacht].

Zusammenfassung des Finales der WM 2010 in Südafrika, das durch ein Tor von Iniesta in der 116. Minute der Verlängerung entschieden wurde.

Ihr Bruder Rafinha war aufgrund einer Verletzung zuletzt nicht mehr für die brasilianische Nationalmannschaft nominiert. Glauben Sie, dass er noch Chancen hat, in Russland dabei zu sein? 
Chancen gibt es immer, aber wir müssen realistisch sein und zugeben, dass sie sehr gering sind.

Können Sie sich ein Duell zwischen Spanien und Brasilien vorstellen, bei dem Sie und Ihr Bruder zum Einsatz kommen?
Ich weiß nicht, ob mein Vater das aushalten würde [lacht]. Aber wir beide wünschen uns das natürlich. Und stellen Sie sich einmal ein Finale vor, bei dem wir beide auf dem Platz stehen würden!

Prognose für Russland:

Die Favoriten
"Ich glaube, dass es klare Favoriten gibt, aber am Ende spielt auch der Zufall eine große Rolle. Eine WM wird durch Details entschieden. Vor Jahren ist die Türkei ins Halbfinale eingezogen, ebenso wie Südkorea ... alles ist möglich. Im Augenblick würde ich Deutschland als amtierenden Weltmeister, Brasilien, Argentinien, Frankreich und natürlich auch Spanien zum Favoritenkreis zählen."

Das Überraschungsteam des Turniers
"Belgien überrascht mich, und zwar nicht nur wegen der Spieler, sondern auch mit seiner Spielweise. Diese Mannschaft spielt sehr gut. Ich glaube sogar, dass sie zu den Favoriten zählen kann. Und auch Kolumbien kann viel erreichen, weil das Team über hervorragende Spieler verfügt."

Teams, die Thiago in Aktion sehen möchte
"Ich bin neugierig auf die Schweden, weil sie vor einiger Zeit [Anm. d. Red.: 2015] mit der U-21 Europameister geworden sind. Auch Mexiko ist interessant, da es über eine sehr gute Spielergeneration verfügt. Einmal ganz abgesehen von Prognosen gibt es meiner Meinung nach Teams, von denen wir eine Menge lernen können."

Empfohlene Artikel

FIFA Weltmeisterschaft™ 2018

Spanien: Umbruch ohne Verlust der Essenz

08 Okt 2017

FIFA Weltmeisterschaft™

WORLD CUP FINAL 2010: Netherlands 0-1 Spain (AET) 

11 Jul 2017

FIFA Weltmeisterschaft™

WM-Klassiker: Kamerun - Brasilien (USA 1994)

21 Jun 2014

FIFA Weltmeisterschaft™

Brasiliens Titelgewinn 1994 in Zahlen

12 Sep 2017