• Nach Siegen gegen Paraguay bzw. Ecuador auf Platz 2 und 4
  • Argentinien nach Remis weiterhin auf Playoff-Platz
  • Chile verliert und wäre derzeit nicht dabei

TAGESRÜCKBLICK. Uruguay und Peru sind die großen Gewinner des 16. Spieltages der Südamerika-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™, nachdem sie sich zum ersten Mal in Paraguay bzw. Ecuador durchsetzen konnten.

Für die Tabellensituation bedeutet dies Folgendes: Die Uruguayer haben Kolumbien vom zweiten Platz verdrängt und die WM fest im Blick. Peru kletterte derweil auf den vierten Platz und steht damit zum ersten Mal auf einem direkten Qualifikationsplatz.

Die großen Verlierer des Tages waren außer Paraguay und Ecuador auch die Argentinier, die zu Hause gegen Venezuela über ein Unentschieden nicht hinauskamen, sowie Chile, das auswärts gegen Bolivien unterlag. Nach diesen Ergebnissen rangiert die Albiceleste weiterhin auf dem Playoff-Platz, La Roja wäre nach derzeitigem Stand nicht bei der WM vertreten.

FIFA.com fasst einen spannenden Spieltag für Sie zusammen, an dem sich kein weiteres Team vorzeitig qualifizieren konnte, jedoch auch kein weiteres vorzeitig ausgeschieden ist.

Die Ergebnisse des 16. Spieltages
5. September

Bolivien – Chile 1:0
Kolumbien – Brasilien 1:1
Ecuador – Peru 1:2
Argentinien -- Venezuela 1:1
Paraguay – Uruguay 1:2

Das Topspiel
Ecuador – Peru 1:2
ECU: Enner Valencia (79.); PER: Edison Flores (73.), Paolo Hurtado (76.)

Ecuador und Peru schenkten sich nichts und lieferten sich in Quito einen Schlagabtausch, den die Gäste zum ersten Mal für sich entscheiden konnten. Das Erfolgsrezept waren zwei Tore innerhalb von drei Minuten und das Halten dieses Ergebnisses, obwohl man nach dem Platzverweis von Christian Ramos mit zehn Mann auskommen musste. "Wir haben verdient gewonnen, das gibt uns Gelassenheit. Das ist ein absoluter Höhepunkt für uns, weil die Leistung und die Ergebnisse stimmen", so Gareca. Ecuador hat trotz vier Niederlagen in Folge weiterhin Chancen auf ein WM-Ticket.

Die anderen Spiele
Für Uruguay lief es nicht wirklich gut, doch das Team erwies sich gegen Paraguay als effektiv und konnte sich zum ersten Mal in Asunción durchsetzen. Für die Celeste trafen der Nachwuchsspieler Federico Valverde und Gustavo Gómez (Eigentor). Für die Uruguayer war es seit dem ersten Spieltag der Qualifikation im Oktober 2015 der erste Auswärtssieg. Die Albirroja hat an Boden verloren, ist aber noch im Rennen.

Kolumbien erreichte ein Remis gegen Brasilien, das sich als wertvoll erweisen sollte. Willian hatte die Gäste zunächst in Führung gebracht, doch dann gelang Radamel Falcao der Ausgleichstreffer. Damit beendete er die Siegesserie der Brasilianer, die zuvor neun Spiele in Folge gewonnen hatten. Der Punkt reichte den Cafeteros zwar nicht, um den zweiten Platz zu halten, den sie seit zwei Spieltagen belegten, sie stehen jedoch weiterhin auf einem direkten Qualifikationsplatz.

Argentinien konnte mit dem Unentschieden gegen Venezuela in Buenos Aires hingegen nicht zufrieden sein. Das Team ließ eine Riesengelegenheit verstreichen, sich unter die ersten vier Teams zu schieben und die anderen unter Druck zu setzen. Jhon Murillo brachte die Gäste in Führung, und der Albiceleste gelang dank eines Treffers von Rolf Feltscher zwar bald darauf der Ausgleich. Danach hatte das Team jedoch keine klaren Chancen mehr und wurde mit Pfiffen verabschiedet.

Die größte Enttäuschung des Spieltages erlebte Chile, das sich in La Paz gegen die bereits ausgeschiedenen Bolivianer geschlagen geben musste. Juan Carlos Arce erzielte per Elfmeter den einzigen Treffer für die Gastgeber, die seit dem Jahr 2000 kein WM-Qualifikationsspiel gegen Chile mehr gewonnen hatten. Die Bolivianer fuhren außerdem zum ersten Mal drei Heimsiege in Folge ein, ohne einen einzigen Gegentreffer zu kassieren. Die Chilenen holten zum ersten Mal in der aktuellen Qualifikation an einem Doppelspieltag keinen einzigen Punkt.

Der Spieler des Tages
Federico Valverde (Uruguay)

Der gerade einmal 19-jährige Mittelfeldspieler, der sich bereits bei der letzten FIFA U-20-Weltmeisterschaft profilieren konnte, erfüllte sich einen Traum, den wohl jeder Fussballer hat: Er erzielte gleich bei seinem Debüt in der A-Nationalmannschaft einen Treffer, der möglicherweise die WM-Qualifikation bedeuten kann. Valverde markierte nicht nur den ersten Treffer der Partie, sondern bot insgesamt eine hervorragende Leistung und avancierte zum besten Spieler seines Teams.

Hätten Sie's gewusst?
Der erste Treffer von Falcao in der aktuellen Qualifikation war gleichzeitig seit dem 29. März 2016 das erste Tor, das ein kolumbianischer Stürmer erzielte. Damals hatte Carlos Bacca die Kugel am ersten Spieltag gegen Ecuador zwei Mal im Netz zappeln lassen. Neun Spiele mussten vergehen, bis endlich wieder ein Angreifer der Cafeteros ins Schwarze traf.

Die Statistik
13
So viele Punkte fuhr Peru von den letzten 18 möglichen ein. Das ist von allen Mannschaften das zweitbeste Ergebnis. Besser war nur Brasilien, das 16 Punkte erringen konnte und als einziges Team Südamerikas bereits für das Weltereignis qualifiziert ist.

Das Zitat
"Wir hatten natürlich nicht geplant, an diesem Doppelspieltag keinen einzigen Punkt zu holen, aber wir hoffen weiterhin auf das WM-Ticket und werden darum kämpfen. Ich werde nicht darüber spekulieren, wie viele Punkte wir benötigen."
Juan Antonio Pizzi (Trainer, Chile)