In Brasilien herrschte tiefe Trauer. Nach dem tragischen Tod des Formel-1-Fahrers Ayrton Senna hatte die Regierung drei Tage Staatstrauer ausgerufen. Kurz zuvor hatte der Rennfahrer noch mit einigen befreundeten Fussballern in Paris ein Restaurant besucht und versucht, sie bei Coq au Vin von ihren Chancen auf den Sieg bei der bevorstehenden FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ zu überzeugen. Allerdings lag der letzte Titelgewinn Brasiliens schon 24 Jahre zurück. Selten zuvor war eine Seleção pessimistischer eingeschätzt worden. Doch je höher die Hürden desto größer der Ruhm. Die Brasilianer überwanden alle Hindernisse und holten bei dem Turnier in den USA den Titel. FIFA.com hat einige interessante Zahlen zum Weltmeisterteam von Carlos Alberto Parreira zusammengestellt.

58 Tage vor Begin der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft USA 1994™ führte Ayrton Senna den Anstoß zu einem Freundschaftsspiel zwischen Brasilien und einer Auswahl von Paris Saint-Germain mit Bixente Lizarazu, Assis (Ronaldinhos Bruder), David Ginola und George Weah aus. Danach lud der dreifache Formel-1-Weltmeister seine brasilianischen Landsleute zum Essen ein. "Er sprach mit uns als Gruppe und dann auch mit jedem einzelnen und gab uns Ratschläge und Motivationstipps ", erinnerte sich Taffarel. "Er zog uns alle in seinen Bann und vermittelte uns Selbstvertrauen." Elf Tage später kam Senna bei einem Unfall während des Grand Prix in San Marino ums Leben. Nach dem Sieg im Finale zeigten Dunga und seine Teamkameraden ein riesiges Banner mit den Worten: "Senna, wir haben gemeinsam Gas gegeben, das Tetra (der vierte Titel) ist unser!"

32 Partien dauerte es, bis Brasilien endlich ein WM-Qualifikationsspiel verlor. Im Juli 1993 mussten sich die Brasilianer Bolivien geschlagen geben. In den elf Monaten vor dem Turnier in den USA gab es zudem ein torloses Remis gegen Ecuador und zwei weitere Unentschieden gegen Mexiko und Kanada.

30 Minuten Schlaf bekam Ronaldao in den ersten zwei Nächten in den USA, aber nicht wegen der Zeitverschiebung zu Japan, wo er damals spielte, sondern wegen seines Teamkameraden Ronaldo, der so laut wie ein Sägewerk schnarchte! "Niemand wollte mit ihm das Zimmer teilen, weil er einfach ohrenbetäubend laut schnarchte", erinnerte sich der nachnominierte Verteidiger. "Ich landete schließlich bei ihm, weil ich als letzter ankam. Es war einfach unglaublich."

26 Minuten mussten die Fans bis zum frühesten Tor Brasiliens in einem Spiel bei der WM 1994 warten. Dies ist bis heute der höchste Wert eines Weltmeisterteams auf dem Weg zum Titelgewinn. Vizeweltmeister Ungarn hatte bei der WM 1954 in der Schweiz in den ersten 25 Minuten seiner sechs Spiele bereits elf Treffer angehäuft.

23 Spiele absolvierte die Seleção mit Bebeto und Romario gemeinsam auf dem Feld. Von diesen Spielen ging kein einziges verloren (17 Siege und 6 Unentschieden). Die beiden brachten es zusammen auf 33 Tore, davon acht bei der FIFA Fussball-WM USA 1994™.

21 brasilianische Spieler hatten sich noch wenige Minuten vor Beginn des wichtigsten Spiels ihrer Karriere in der Umkleidekabine im Rose Bowl-Stadion vor Lachen auf dem Boden gewälzt. Die Spieler hatten sich unmittelbar vor dem Finale bei den Händen gehalten und gebetet. Ricardo Rocha wollte die offensichtliche Nervosität mit einer aufrüttelnden Botschaft besiegen. "Wir haben hart gekämpft, um diesen Punkt zu erreichen. Lasst es uns nun so machen, wie die berühmten japanischen Kampfflieger, die Kawasakis!" rief er seinen Kameraden zu, wobei er allerdings die Kamikaze-Piloten mit dem Motorradhersteller verwechselte.

12 Jahre nachdem Sokrates bei seinem WM-Debüt gegen die Sowjetunion das brasilianische Team als Kapitän aufs Feld geführt und einen Treffer erzielt hatte, führte 1994 auch sein Bruder Rai bei seinem WM-Debüt gegen Russland das brasilianische Team als Kapitän aufs Feld und erzielte einen Treffer. Nur drei weitere Brüderpaare haben bei WM-Endrunden getroffen, nämlich Fritz und Ottmar Walter, Rene und Willy van de Kerkhof sowie Michael und Brian Laudrup.

11 Spieler unter 18 Jahren haben bislang an WM-Endrunden teilgenommen, von denen Pelé 1958 und Ronaldo 1994 das Turnier als einzige gewonnen haben. Die vollständige Liste (vom jüngsten zum ältesten Spieler) lautet Edu, Norman Whiteside, Samuel Eto'o, Femi Opabunmi, Theo Walcott, Walter Brom, Salomon Olembe, Pelé, Bartholomew Ogbeche, Ronaldo und Rigobert Song.

10 Prozent der Brasilianer und damit ein verschwindend geringer Anteil der Bevölkerung in diesem fussballbegeisterten Land rechneten damit, dass die Seleção die FIFA Fussball-WM USA 1994™ gewinnen würde. Sol lautete das Ergebnis einer Umfrage in São Paulo unmittelbar vor dem Turnier. Als Favoriten galten Deutschland, Italien und die Niederlande. Die Qualifikation war für Brasilien alles andere als zufriedenstellend verlaufen. Zudem gab es zahlreiche Verletzte. Trainer Parreira stand wegen seines Kaders massiv in der Kritik, nachdem er Spieler wie Roberto Carlos, Rivaldo, Edmundo und Evair nicht nominiert hatte.

8 Stunden blieb Brasilien beim Turnier 1994 in Kalifornien ohne Gegentor. Taffarel hielt seinen Kasten in allen fünf Partien im "Golden State" sauber. In den zwei nicht in Kalifornien ausgetragenen Partien, nämlich gegen Schweden im Pontiac Silverdome in Michigan und gegen die Niederlande in der Cotton Bowl in Texas musste er hingegen hinter sich greifen.

5 Innenverteidiger lagen in Parreiras Hackordnung vor Aldair und Marcio Santos, die letztlich das wohl beste Abwehrduo in der Geschichte der Seleção bildeten. Julio Cesar trat nach einem Streit aus der Nationalmannschaft zurück, Valber wurde aus disziplinarischen Gründen nicht berücksichtigt, Mozer und Ricardo Gomes wurden heimgeschickt, nachdem sie für USA 1994 nominiert worden waren und Ricardo Rocha verletzte sich im Auftaktspiel der Brasilianer gegen Russland.

4 Jahre und zwei Monate waren seit dem letzten Länderspieltor Romarios vergangen, bevor er mit einem Doppelschlag das drohende Ausscheiden Brasiliens verhinderte und die Qualifikation für die WM-Endrunde besiegelte. Romario hatte 1989 gegen Venezuela seinen letzten Treffer erzielt. Danach blieb er in sechs Länderspielen ohne Torerfolg, bevor er für die folgenden 18 Partien aus disziplinarischen Gründen aus dem Nationalkader gestrichen wurde. Eigentlich war er auch nicht für das entscheidende letzte WM-Qualifikationsspiel gegen Uruguay nominiert worden. Doch nachdem Careca und Evair ausfielen und dann auch noch Muller wegen einer Verletzung absagte, musste Carlos Alberto Parreira klein beigeben und nominierte 'Shortie' doch noch.

4 Tore erzielte Romario beim Turnier 1994 mit seiner gefürchteten Pike. Zwei der Treffer ragten heraus: Ein Schuss von der Strafraumgrenze genau ins flache Toreck im Spiel gegen Schweden und ein fantastischer Volleytreffer in der Partie gegen die Niederlande.

1 Spieler hat ein späteres Weltmeisterteam als Kapitän in einem WM-Auftaktspiel aufs Feld geführt aber dann nach dem Finalsieg nicht den Pokal entgegengenommen. Rai musste die Kapitänsbinde abgeben, als er zu Beginn der K.o.-Runden seinen Platz in der Startaufstellung an Mazinho verlor. Eigentlich hatte man erwartet, dass Jorginho das Amt übernehmen würde, da er bereits mehrfach Kapitän gewesen war. Doch Parreira ernannte stattdessen Dunga zum neuen Kapitän, der sich zu einem der bekanntesten Spielführer in der WM-Geschichte mauserte.