In etwas mehr als zwei Monaten, nämlich am 1. Dezember, werden alle für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ qualifizierten Teams erfahren, in welchen Städten sie ihre Gruppenspiele austragen.
FIFA.com bietet den Lesern jeden Monat einen umfassenden Überblick über die aktuellen Fortschritte beim Bau und der Modernisierung der WM-Stadien.

Im am weitesten westlich gelegenen Stadion der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ in Kaliningrad wurde die Dachkonstruktion einschließlich der gesamten Metall-Rahmenkonstruktion fertig tgestellt. Derzeit werden die Innenbereiche mit dem letzten Schliff versehen. Die Sitzplätze in den Farben Dunkelblau, Hellblau und Weiß werden derzeit produziert und sollen bis Ende Dezember eingebaut werden. Gleichzeitig werden im Kaliningrad-Stadion die Sicherheitsbarrieren errichtet und die Zufahrtstraßen sowie die Parkplätze angelegt.

In Nischni-Nowgorod hat das Bauunternehmen mit den Arbeiten zur Ausstattung des Stadions und der umliegenden Flächen begonnen. Dazu gehört auch der Bau der Zugänge und der Fußgängerwege innerhalb des Hauptbauwerks. Dabei wird eine Gesamtfläche von knapp 160.000 Quadratmeter umgestaltet. Auch an der Dachkonstruktion wurden weitere Fortschritte gemacht: Der Entwurf wurde umgesetzt und entspricht dem ursprünglichen architektonischen Entwurf mit einem durchgängigen Farbschema, das auf zwei der markantesten Merkmale der Landschaft in der Wolga-Region anspielt, nämlich Wasser und Wind. Im Stadion werden die Sitzplätze eingebaut und der Rasen wird von einem Expertenteam sorgfältig gepflegt. Das Gras wird durchgehend bewässert und gedüngt und regelmäßig gemäht.

In Samara haben die Vorbereitungsarbeiten auf dem Spielfeld gerade erst begonnen. In Kürze wird der aus Italien importierte 30 mm starke Rollrasen verlegt. Das Dach der Samara-Arena wird noch montiert, während gleichzeitig eine Korrosionsschutzschicht auf die Metallkuppel des Stadions aufgebracht wird. Im Inneren der Anlage werden Dekorationsarbeiten ausgeführt. Im Umfeld des Stadions erfolgen derzeit die Gestaltungsmaßnahmen. Hier werden Flächen planiert sowie Asphaltflächen angelegt und die Begrünung angepflanzt.

In der Wolgograd-Arena wurden bereits mehr als 13.000 Sitzplätze eingebaut. Auf dem Spielfeld werden künstliche Polymerfasern zur Verstärkung eingebracht, sobald das Gras ausreichend Wurzeln gebildet hat. An den Innen- und Außenanlagen des Stadions werden letzte Arbeiten vorgenommen. Die Dachkonstruktion ist zu 75 Prozent fertig gestellt. Gleichzeitig mit dem Aufbau der Energieversorgungs- und Kommunikationsnetze bauen Spezialisten auch die Regenwasser- und Abwässerkanäle.

In der Mordwinien-Arena in Saransk werden die Arbeiten am Dach, an den temporären Tribünen und an den Eingängen zum Stadion fortgesetzt. Der Innenraum des Stadions ist mittlerweile fast komplett ausgestattet und wird nun mit dem letzten Schliff versehen. Die internen Ver- und Entsorgungssysteme für Strom und Wasser werden zügig eingebaut. 27 der 30 Aufzüge sind fertig gestellt. Die Arbeiten an der Spielfeldtechnik werden unterdessen fortgesetzt.

In der Rostow-Arena sind die Stahlbetonarbeiten abgeschlossen und sowohl das Dachgerüst als auch die Membranabdeckung wurden vollendet. Auch die internen und externen Versorgungsnetze sind fertig gestellt. Die Multimedia-Fassade, die Riesenleinwand und die Sitzplätze werden installiert. Das Stadiongelände wird umgestaltet und die Umgebung begrünt.

Auch in der am weitesten östlich gelegenen Arena in Jekaterinburg ist die letzte Modernisierungsphase erreicht: Auch hier sind die Landschaftsgärtner im Einsatz. Zudem werden zahlreiche überdachte Bereiche für die Fans eingerichtet. Kunstfasern wurden bereits in den Rasen eingebracht und das Beleuchtungssystem der Anlage steht kurz vor der Fertigstellung. Die Renovierungsarbeiten an den alten Räumlichkeiten werden fortgesetzt. Gleichzeitig wird bereits die Ausstattung und die Beschilderung der Räumlichkeiten in Angriff genommen. Schon bald wird auch Jekaterinburg Fans aus aller Welt im brandneuen Stadion begrüßen können.