Die Nationalmannschaften in aller Welt biegen auf die Zielgerade der Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ ein. Gleichzeitig werden in Russland die letzten Arbeiten an sieben Stadien abgeschlossen, die in zehn Monaten als Spielorte für das größte Fussballturnier der Welt fungieren werden. FIFA.com hat die neuesten Informationen zum aktuellen Stand der Bau- und Modernisierungsarbeiten.

Die vier Stadien, die schon im Sommer beim FIFA Konföderationen-Pokal 2017 genutzt wurden, sind für die WM bereit. Auch die letzten Modernisierungsarbeiten im Moskauer Luschniki-Stadion sind weitestgehend abgeschlossen. An den verbleibenden sieben Stadien werden die verbleibenden Arbeiten planmäßig fortgesetzt. In einigen Stadien wurde bereits der Rasen verlegt, in anderen werden derzeit die Sitzplätze eingebaut oder die Dachkonstruktionen abgeschlossen.

Im Nischny-Nowgorod-Stadion sind bereits mehr als 29.000 Quadratmeter der Dachkonstruktion fertig gestellt. Die Tribünen und der Haupteingangsbereich werden überdacht. Über dem Spielfeld hingegen bleibt die Konstruktion offen. Das Dach ist in den Farben weiß, hellblau und dunkelblau gehalten, die sich in einem Schachbrettmuster abwechseln. Mehr als 7.700 Sitze wurden bereits eingebaut. Ein Expertenteam mäht regelmäßig den Rasen auf dem Spielfeld, nachdem Ende Juli eine besondere Rasenmischung ausgesät wurde.

Auch in der Wolgograd-Arena werden die Arbeiten am Spielfeld fortgesetzt. Derzeit werden die Drainagerohre mit einer Gesamtlänge von drei Kilometern verlegt. Zudem wird der Untergrund des Spielfelds vorbereitet. Die Innen- und Außenwände im Stadion werden derzeit gestaltet und verziert. Auf den Tribünen werden Schutzbarrieren und Sitzplätze installiert: mehr als 3.000 dunkel- und hellblaue Sitze wurden bereits eingebaut.

Auch in der Jekaterinburg-Arena wurden die ersten Sitzplätze der verschiedenen Kategorien eingebaut. Neben den Standardsitzen und Plätzen für Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit gibt es auch Sitze mit zugehörigen Schreibplatten für Medienvertreter, Luxusplätze und besonders verstärkte Plätze, die für Personen mit einem Gewicht von bis zu 120 kg ausgelegt sind. Die Bauarbeiten am Dach sollen bis Ende September abgeschlossen sein. Auf dem Spielfeld kümmern sich Experten intensiv um die ersten Grastriebe.

Im August wurden im Kaliningrad-Stadion zwei 15x9 Meter große Riesenleinwände installiert. Gleichzeitig wurden die Arbeiten an den Ver- und Entsorgungsleitungen fortgesetzt. Das Stadion ist zu zirka 80 Prozent fertig gestellt.

In der Rostow-Arena werden derzeit ebenfalls die ersten Sitzplätze eingebaut. Der Rasen auf dem kürzlich angelegten Spielfeld wurde bereits gemäht. Auch hier werden die Innenbereiche gestaltet und letzte Versorgungsleitungen verlegt.

Die Baufirmen der Samara-Arena haben mit der Montage des Polykarbonatdachs begonnen, das eine Gesamtfläche von mehr als 76.000 Quadratmeter haben wird und damit größer als zehn Fussballfelder ist. Für das Dach werden moderne Materialien in den Farben Weiß und Silber verwendet. Durch die Anordnung der Farben wird das Volumen des Stadions betont. Es erhält ein unverwechselbares Erscheinungsbild, das das Thema der Weltraumreisen aufgreift.

Bei der Mordwinien-Arena in Saransk schließlich sind die strukturellen Bauarbeiten abgeschlossen. Derzeit werden die temporären Tribünen errichtet und die internen und externen Ver- und Entsorgungsnetze installiert. 27 der 30 Aufzüge sind fertig gestellt. Die Arbeiten an der Spielfeldtechnik werden unterdessen fortgesetzt.