• Dennis Bergkamp bejubelt sein Traumtor gegen Argentinien 1998
  • Für den Niederländer war dies sein bester Treffer aller Zeiten
  • Den perfekten Pass vor Bergkamps Treffer spielte Frank de Boer

Traumtore waren eine der großen Spezialitäten von Dennis Bergkamp. Der Niederländer erzielte eine ganze Reihe außergewöhnlicher Treffer, die auf der Beliebtheitsskala der Fussballfans rund um die Welt weit oben rangieren.

Für den früheren Stürmer von Arsenal, Ajax Amsterdam und Inter Mailand steht indes auch fest, welches das schönste seiner spektakulären Tore war. "Das Tor gegen Argentinien war mein bester Treffer", antwortete er ohne zu zögern auf die entsprechende Frage. "Ein solches Tor auf dieser Bühne - perfekt. Ich liebe schönen Fussball, doch er muss auch konkrete Erfolge bringen – und dieses Tor brachte uns ins WM-Halbfinale."

Die technische Raffinesse seiner drei Ballberührungen macht dieses Tor zu einem der großartigsten in der WM-Geschichte. Auf die Frage, wie ihm dieser Treffer in der 89. Minute des schweren, knappen und kraftraubenden Viertelfinals gelang, lieferte Bergkamp dem Fussballmagazin FourFourTwo eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung:

"Zuerst gab es einen Blickkontakt mit Frank de Boer, der den langen Ball auf mich spielte. Dann ein Sprint, der mir ein paar Meter Freiraum vor dem Verteidiger verschaffte. Der Ball senkte sich über meine Schulter. Ich lief weiter geradeaus, nahm den Ball im Sprung an und kontrollierte ihn. Mit der zweiten Ballberührung zog ich nach innen, trickste damit [Roberto] Ayala aus und verbesserte den Winkel zum Tor. Dann habe ich den langen Pfosten angepeilt und den Ball reingedreht. Schon nach der zweiten Ballberührung war mir klar, dass es nicht schief gehen würde. Keine Chance! Man gibt einfach alles, als wäre das ganze Leben auf diesen einen Moment ausgerichtet.

"Man liefert wohl nie eine perfekte Partie ab", so Bergkamp weiter. "Doch dieser eine Moment war tatsächlich perfekt, denke ich."

Die lebhafte Beschreibung lässt das Traumtor wieder lebendig werden. Das Bild zeigt den jubelnden Torschützen unmittelbar danach – noch bevor er von seinen begeisterten Teamkameraden frenetisch gefeiert wurde. "Meine Reaktion nach dem Tor war sehr emotional", erinnert sich Bergkamp, "denn ich habe mich daran erinnert, wie ich als Sieben- oder Achtjähriger von der Weltmeisterschaft geträumt habe."

Der Treffer brachte die Niederländer ins Halbfinale und ist Bergkamps persönliches Lieblingstor, doch er hat sich die Szene nie in einer Wiederholung angeschaut – aus gutem Grund. "Ich habe es noch genau im Kopf", sagt er. "Ich brauche es wirklich nicht im Fernsehen zu sehen, denn ich weiß noch ganz genau, wie es ablief."