• Iran qualifiziert sich zum zweiten Mal in Folge für eine WM-Endrunde
  • Team Melli steht nach Russland und Brasilien als dritter WM-Teilnehmer fest
  • Carlos Queiroz' Schützlinge blieben auch im achten Spiel in Gruppe A ohne Gegentor

Der Jubel in Teheran kannte keine Grenzen. Betreuer und Spieler strömten nach dem Abpfiff auf den Rasen und feierten gemeinsam den Erfolg. Riesige Flaggen wurden geschwenkt, Dankesgebete gen Himmel geschickt und unzählige Umarmungen ausgetauscht. Iran hat es geschafft: das Land hat sich für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ qualifiziert. Der 2:0-Sieg gegen Usbekistan reichte den Schützlingen von Carlos Queiroz, um sich vorzeitig das Ticket für das WM-Turnier im kommenden Jahr zu sichern.

"Ich möchte allen Fans für ihre Unterstützung in der Qualifikation danken", sagte Mittelfeldspieler Alireza Jahanbakhsh nach der Partie in einem Interview mit der AFC. "Diese Ergebnisse haben wir für euch erzielt. Ich hoffe, wir können nun auch noch die letzten beiden Spiele gewinnen. Unsere Herzen sind heute von Glück erfüllt."

Mehdi Taremi sorgte mit seinem insgesamt achten Treffer in der Qualifikation für den 2:0-Endstand in der Partie.

"Ich bin sehr glücklich über unsere zweite erfolgreiche WM-Qualifikation in Folge und über die Freude, die wir dem iranischen Volk damit bereitet haben, sagte Mehdi Taremi nach dem Sieg gegenüber der AFC. "Ich freue mich, dass ich mit einem Tor zum Sieg unserer Mannschaft beitragen konnte. Wir sind alle sehr glücklich. Der Erfolg zeigt die großen Fortschritte, die wir gemacht haben. Ich hoffe, wir können auch weiter so gute Leistungen zeigen und uns alle vier Jahre für die WM-Endrunde qualifizieren."

Nach der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ war zunächst fraglich, ob der portugiesische Trainer im Amt bleiben würde. Doch Carlos Queiroz hat es geschafft, die Iraner mit überzeugenden Vorstellungen erneut zum größten Fussballturnier der Welt zu führen. Sein Team hat alle acht Spiele der dritten Runde und insgesamt sogar schon fast 1.000 Minuten ohne Gegentor absolviert.

"Carlos Queiroz und seine Mitarbeiter haben enorm viel für das Team Melli geleistet", sagte Irans legendärer Ex-Nationalstürmer Ali Daei. "Besonders wichtig ist, dass er sehr viele junge Spieler in das Team integriert und die Schlüsselspieler verändert hat. Wir gehören jetzt zu den besten Mannschaften Asiens, gleichauf mit Australien. In den vergangenen Jahren haben wir gegen kein asiatisches Team verloren."

Die Fans hoffen nun darauf, dass die Iraner in Russland bei ihrer insgesamt fünften WM-Teilnahme erstmals den Sprung aus der Gruppenphase schaffen.