• Trio kämpft in Gruppe A um Platz zwei hinter Iran
  • Das Rennen um den Sieg in Gruppe B ist noch völlig offen
  • Syrien und VAE holen mit späten Treffern je einen Punkt

Iran hat sich mit einem 2:0-Heimsieg gegen Usbekistan für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ qualifiziert und steht nach Gastgeber Russland und Brasilien als dritter WM-Teilnehmer fest. Währen das Team Melli die Erwartungen erfüllte, ließen die Republik Korea und Japan Punkte liegen. Syrien und die Vereinigten Arabischen Emirate konnten durch späte Ausgleichstore einen Punkt erobern.

Die Ergebnisse
Gruppe A:
Katar – Korea Republik 3:2, Iran – Usbekistan 2:0, Syrien – China VR 2:2
Gruppe B: Australien – Saudiarabien 3:2, Irak – Japan 1:1, Thailand – Vereinigte Arabische Emirate 1:1

Das Spiel des Tages
Iran – Usbekistan

Da sich Iran mit einem Sieg über Usbekistan als erstes asiatisches Team qualifizieren konnte, stand die Partie in Teheran weit über Asien hinaus am stärksten im Fokus. Die Schützlinge von Trainer Carlos Queiroz arbeiteten von Beginn an auf den Sieg hin, der ihnen die zweite WM-Qualifikation in Folge bringen würde. Die Iraner agierten entsprechend entschlossen und motiviert und beherrschten das Geschehen auf dem Platz fast nach Belieben.

Sardar Azmoun brachte die Gastgeber Mitte der ersten Halbzeit nach einem Steilpass von Alireza Jahanbakhsh in Führung und sorgte damit für eine erste Welle der Begeisterung auf den Rängen im Azadi-Stadion. In der zweiten Halbzeit hätte Kapitän Masoud Shojaei die Führung per Elfmeter ausbauen können, doch er schoss am Tor vorbei. Mehdi Taremi sorgte schließlich zwei Minuten vor Schluss mit seinem Treffer zum 2:0-Endstand für die endgültige Entscheidung.

Die anderen Spiele
Nach der Qualifikation Irans kämpfen in Gruppe A noch drei Teams um den zweiten direkten Qualifikationsplatz. Der Tabellenzweite Republik Korea verpasste mit der 2:3-Niederlage in Katar die Gelegenheit, sich weiter von den Verfolgern Usbekistan und Syrien abzusetzen. Hassan Al Haydos erzielte das erste und das letzte Tor für die Gastgeber und war an der Vorbereitung des dritten Treffers beteiligt. Für Katar war es der zweite Sieg in der dritten Runde. Rein rechnerisch wäre für den WM-Gastgeber von 2022 sogar noch das Erreichen des Playoff-Platzes möglich.

Die VR China hingegen verpasste unter Trainer Marcello Lippi den zweiten Sieg und kassierte in der Nachspielzeit noch den Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand gegen Syrien. Syrien bleibt durch den Punktgewinn im Rennen um einen Qualifikationsplatz. Die Chinesen fielen auf den letzten Platz zurück und haben nur noch theoretische Chancen.

In Gruppe B bleibt das Rennen um den Gruppensieg spannend. Japan hat nur einen Punkt Vorsprung vor den Verfolgern Saudiarabien und Australien. Die Socceroos feierten schon vor fünf Tagen einen 3:2-Heimsieg gegen Saudiarabien und zogen nach Punkten mit ihrem Gegner gleich. Die Japaner hätten mit einem Sieg gegen Irak einen Dreipunktevorsprung herausspielen können und gingen schon früh durch ein Tor von Yuya Osako in Führung. Doch die Iraker, für die es nur noch um die Ehre geht, hielten dagegen und kamen durch Mahdi Kamil zum Ausgleichstreffer, der ihnen einen Punkt bescherte.

Die Vereinigten Arabischen Emirate holten bei einem 1:1-Unentschieden in Thailand ebenfalls einen weiteren Punkt. Mongkol Tossakrai brachte die Thailänder nach einer guten Stunde in Führung. Doch als die Gastgeber schon auf ihren ersten Sieg in dieser Runde zu hoffen begannen, erzielte Ali Mabkhout den Ausgleichstreffer für die Gäste, die sich damit noch eine hauchdünne Chance bewahrten.

Der Spieler des Tages
Mehdi Taremi (IRN)
Beim AFC Asien-Pokal 2015 sorgte vor allem Irans Stürmer Sardar Azmoun für Schlagzeilen. In der laufenden WM-Qualifikation glänzt nun ein weiterer iranischer Angreifer mit enormer Torgefahr. Der 24-jährige Mehdi Taremi, der sein Länderspieldebüt vor zwei Jahren in einem Freundschaftsspiel feierte, war mit fünf Treffern in der vorherigen Qualifikationsrunde die stärkste Neuentdeckung im Team Melli. In der laufenden dritten Runde hat er bereits weitere drei wichtige Treffer beigesteuert. Beim 2:0-Sieg gegen Usbekistan, mit dem sich die Iraner für Russland 2018 qualifizierten, ging der zweite Treffer auf sein Konto.

Hätten Sie's gewusst?
Iran verfügt über eine beeindruckend starke Defensive. Die Iraner blieben in den bisherigen acht Spielen der dritten Qualifikationsrunde ohne Gegentor.

Zitat
"Ich bin unzufrieden mit dem Ergebnis, denn gemessen an unserer Leistung hätten wir den Sieg verdient gehabt. Wir haben insbesondere in der zweiten Halbzeit stark gespielt, uns zurückgekämpft und die Führung übernommen. Jetzt wird es sehr schwer, aber wir werden alles versuchen. Unabhängig vom Ausgang sind wir jedenfalls auf dem richtigen Weg."
Marcello Lippi (Trainer, China VR)

So geht es weiter (Dritte Runde, neunter Spieltag)
Gruppe A
31. August
Syrien – Katar
Korea Republik – Iran
China VR – Usbekistan

Gruppe B
29. August
Vereinigte Arabische Emirate – Saudiarabien

31. August
Japan – Australien
Thailand – Irak