• Schweiz mit fünften Sieg im fünften Spiel
  • Niederlande droht das Aus
  • Andorra beendet schwarze Serie

 
TAGESRÜCKBLICK – Die Samstag-Spiele der europäischen WM-Qualifikation standen durchaus im Zeichen der deutschen Eliteklasse, denn die ersten fünf Tore des Abends gingen auf das Konto von Bundesliga-Legionären. Darüber hinaus gab es Überraschungen sowie Favoritensiege zu bewundern. FIFA.com fasst die wichtigsten Ereignisse der jüngsten Etappe auf dem Weg zum weltweiten Gipfeltreffen zusammen.

Die Ergebnisse
25. März
Gruppe A: Schweden - Belarus 4:0, Bulgarien - Niederlande 2:0, Luxemburg - Frankreich 1:3
Gruppe B: Schweiz - Lettland 1:0, Andorra - Färöer 0:0, Portugal - Ungarn 3:0
Gruppe H: Zypern - Estland 0:0Bosnien und Herzegowina - Gibraltar 5:0, Belgien - Griechenland 1:1

Das Spiel des Tages
Belgien - Griechenland 1:1
Wenn der Gruppenerste gegen den Zweiten spielt, ist Spannung garantiert, und das Duell hielt, was es versprach. Bis kurz vor Schluss schienen die Hellenen dank Konstantinos Mitroglou einen durchaus überraschenden 1:0-Auswärtserfolg feiern zu können, ehe Romelu Lukaku in der 89. Minute den Ausgleich besorgte und den Roten Teufeln in der Gruppe H weiter Platz eins sicherte.

Die anderen Spiele
Nutznießer dieser Punkteteilung ist zweifelsohne Bosnien-Herzegowina, denn dank ihres 5:0-Pflichtsieg gegen Gibraltar sind die Drachen nun ebenfalls wieder in Schlagdistanz zur Spitze. 

Die Situation in Gruppe H 

Frankreich musste in Luxemburg weitaus mehr kämpfen als erwartet und musste sogar den 1:1-Ausgleich hinnehmen, doch dank Olivier Giroud und Antoine Griezmann verteidigte der Vize-Europameister Platz eins in der Gruppe A vor Schweden, das beim 4:0 gegen Belarus weniger Mühe hatte und etwas fürs Torverhältnis tat. Die größte Überraschung des Abends gelang Bulgarien mit einem 2:0 gegen Niederlande, das in der Tabelle auf Rang vier abgerutscht ist und nach der UEFA EURO 2016 das zweite Großereignis in Folge zu verpassen droht.

Die Situation in Gruppe A

Unterdessen hat sich mit dem fünften Sieg im fünften Spiel die Schweiz durch das knappe 1:0 gegen Lettland zum besten Team der bisherigen WM-Qualifikation aufgeschwungen, einzig Weltmeister Deutschland kann morgen in Aserbaidschan noch nachziehen. In der Gruppe B läuft der Kampf ums Platz eins auf ein Duell zwischen den Eidgenossen und Portugal (3:0 gegen Ungarn) hinaus.

Die Situation in Gruppe B

Der Spieler
Mit seinem ersten Ballkontakt sorgte der eingewechselte Josip Drmic nur zwei Minuten nach seiner Hereinnahme für den 1:0-Siegtreffer (66. Minute) und bewahrte den Schweizern damit die blütenweiße Weste in der laufenden Qualifikation.

Die Statistik
2 – mit Emil Forsberg (Schweden) Vedad Ibisevic (Bosnien-Herzegowina) und Spas Delev (Bulgarien) waren gleich drei Spieler doppelt erfolgreich, die ihre Teams jeweils mit 2:0 in Front und damit auf die Siegerstraße brachten. Mit FIFA-Weltfussballer Cristiano Ronaldo (Portugal) sowie Giroud (Frankreich) trugen sich sogar noch zwei weitere Doppelpacker in die heutige Torschützenliste ein.

Hätten Sie's gewusst?
Die Serie von 58 Niederlagen in Folge in Qualifikationsspielen hat für Andorra nun ein Ende. Das torlose Unentschieden gegen die Färöer war der erste Punktgewinn nach über elfeinhalb Jahren.

Das Zitat
"Es war wichtig, die Ruhe zu bewahren. Wir mussten in der zweiten Halbzeit alles geben, um das Tor zu provozieren. Aber klar, wenn wir die Art und Weise des Siegs betrachten, war das zu schülerhaft und zu einfach. Wir müssen nach vorne mehr Druck erzeugen. Der letzte Pass muss ankommen und wir müssen Tore schießen."
Vladimir Petkovic (Trainer, Schweiz)