• Defoe erstmals seit Jahren für die Three Lions und trifft
  • Der unheilbar kranke Bradley Lowery war hautnah dabei
  • Die Fussballwelt steht dem Jungen bei seinem Kampf zur Seite

 
Überall auf der Welt gibt es Fussballfans, die zu ihren Idolen auf dem grünen Rasen ein sehr enges Verhältnis haben.

Im Nordosten Englands gibt es allerdings eine ganz besonders enge Verbundenheit zwischen einem jungen Fan und einem Spieler, die mittlerweile weit über den Sport hinaus geht und die Herzen tausender Fans berührt. Bradley Lowery ist Sunderland-Fan. Auf seiner Twitter-Seite redet er nicht um den heißen Brei herum.

“Ich bin fünf Jahre alt und leide an einer Krebserkrankung namens Neuroblastom. Die Ärzte sagen mir, dass man nichts mehr tun kann – aber das wollen wir doch erst noch sehen!”

Bradleys Erkrankung wurde bereits im Alter von 18 Monaten diagnostiziert. Nach zwei Jahren Kampf gegen den Krebs bildete sich der Tumor zunächst zurück. Doch im vergangenen Juli hatte Bradley einen Rückfall. Seine Familie verdoppelte daraufhin die Anstrengungen, um Geld für die sehr teure Behandlung im Ausland zu sammeln.

Auch die Fussballfamilie nahm sich des Jungen an. Sunderland lud ihn als Glücksbringer für die Partie gegen Everton ein, vor der er von seinem Lieblingsspieler Jermain Defoe aufs Feld getragen wurde. Das Team aus dem Goodison Park spendete GBP 200.000 und Fans rund um die Welt übermittelten Bradley ihre besten Wünsche.

Sunderland organisierte gemeinsam mit dem Erzrivalen Newcastle Benefizveranstaltungen und die Black Cats luden ihn als Glücksbringer für ihr Heimspiel gegen Chelsea ein, wenige Wochen nachdem die Ärzte seine Krankheit für unheilbar erklärt hatten. Beim Aufwärmen vor der Partie schoss Bradley ein Tor gegen Chelseas Torhüter Asmir Begovic, das von den Zuschauern der BBC sogar zum "Tor des Monats" gewählt wurde. Daher lud die Sendeanstalt ihn als Stargast zur Sendung "Sportler des Jahres" ein.

  • Defoe traf für England gegen Slowenien bei der WM 2010
  • 2013 hatte er in einem Freundschaftsspiel seine vorerst letzte Partie für England bestritten
  • Defoes letztes WM-Qualifikationsspiel war im März 2013 gegen San Marino – dabei traf er zwei Mal
  • Er traf auch im ersten WM-Qualifikationsspiel im neu erbauten Wembley-Stadion, einem 5:1-Sieg gegen Kasachstan
  • Der Stürmer von Sunderland hat in der englischen Premier-League-Saison 2016/17 bislang in 28 Einsätzen 14 Treffer erzielt

Die Verbundenheit zwischen Bradley und Defoe wurde mit der Zeit immer enger. Der Stürmer besuchte den kleinen Jungen mehrfach im Krankenhaus.

Im Februar trug Defoe den Jungen auch beim Rückspiel gegen Everton aufs Feld. Zudem wurde angekündigt, dass Bradley beim WM-Qualifikationsspiel zwischen England und Litauen im März als Ehrengast und Glücksbringer dabei sein sollte.

Der Stürmer von Sunderland war seit Ende 2013 nicht mehr für die Nationalmannschaft nominiert worden. Da er bereits 34 ist, schien eine neuerliche Berufung für die Three Lions nicht sehr wahrscheinlich. Doch angesichts seiner aktuellen Formstärke mit 14 Toren für seinen abstiegsbedrohten Klub nominierte Nationaltrainer Gareth Southgate den Angreifer wieder für England.

Defoe stand in der Startaufstellung und betrat den Rasen im Wembley-Stadion mit seinem größten Fan an der Seite. In einer dieser Geschichten, die nur der Fussball schreibt, war es dann Defoe, der England nach nur 21 Minuten mit 1:0 in Führung brachte.

"Ich habe großes Glück im Leben gehabt. Es ist für mich ein großartiges Gefühl, etwas zurückgeben und jemanden sehr glücklich machen zu können – einen kleinen Jungen, der eine sehr schwere Zeit durchlebt. Ich schließe Bradley jeden Abend in meine Gebete ein", so Defoe im Februar gegenüber der Zeitung Sunderland Echo.

Unterstützt und inspiriert von Bradley will Defoe auch weiterhin viele Tore schießen. Und wenn Fussballmärchen wahr werden können, dann könnte es durchaus sein, dass Bradley sein großes Idol auch bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ für England spielen sieht.

Spenden für Bradleys Kampf gegen den Krebs sind auf seiner JustGiving-Seite möglich.