• José Altafini erzielte in Brasiliens WM-Auftaktspiel 1958 zwei Treffer
  • Mit 19 war er nach Pelé der zweitjüngste Spieler in den Reihen des Weltmeisters
  • Mit seinem Wechsel zum AC Mailand endete seine Karriere für Brasilien. Bei der WM 1962 trat er für Italien an

Dieses Bild von der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1958™ zeigt ein Tor eines brasilianischen Teenagers.

Doch bei dem Akteur, der die Fans in Schweden begeisterte, handelte es sich nicht um Pelé, wie man vielleicht annehmen könnte. Der Schütze dieses Treffers war der zweitjüngste Spieler im brasilianischen Kader. Nachdem beide gemeinsam den WM-Pokal gewonnen hatten, nahm Altafinis Karriere einen völlig anderen Verlauf als die des späteren Superstars.

Pelé wurde noch zwei Mal Weltmeister und ist damit der erfolgreichste Spieler in der Geschichte des Turniers. José Altafini hingegen spielte nur noch bei einer weiteren WM, und zwar in den Farben Italiens. Der Wechsel der Nationalität ergab sich als Folge des anderen Karriereweges. Denn während O Rei seinem Klub FC Santos fast 20 Jahre lang treu blieb, wechselte Altafini, ein Sohn italienischer Einwanderer, für viel Geld zum AC Mailand.

Damit begann für den 19-Jährigen eine schillernde Karriere in der Serie A. Er gewann zwei Mal den Scudetto und ein Mal den Europapokal und wurde in seiner Zeit in Mailand zwei Mal für den Ballon d’Or nominiert. Später wechselte er nach Neapel und von dort weiter zu Juventus Turin. Bis heute haben mit Silvio Piola, Gunnar Nordahl und Francesco Totti nur drei Spieler seine Ausbeute von 216 Toren in der höchsten italienischen Spielklasse übertroffen.

Altafini verfügte über Talent im Überfluss, er war schnell, kraftvoll und überaus torgefährlich. Sein Wechsel nach Mailand kam ihn allerdings teuer zu stehen. "Damals war ein Wechsel ins Ausland, insbesondere nach Europa, gleichbedeutend mit dem Ende der Karriere in der Seleção", erklärte er später. "Das war's. Aber ich war zu jung, um nicht mehr bei einer WM zu spielen. Daher nahm ich die Einladung an, für Italien zu spielen."

Weitere Spieler, die bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ für zwei verschiedene Länder spielten:
Luis Monti (1930 für Argentinien, 1934 für Italien)
Ferenc Puskas (1954 für Ungarn, 1962 für Spanien)
José Santamaria (1954 für Uruguay, 1962 für Spanien)

Während seine früheren Teamkameraden bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1962™ erneut den Titelgewinn feiern konnten, war das Turnier für Altafini und Italien eine große Enttäuschung. Die Azzurri schieden schon nach der Gruppenphase aus. Der Stürmer vom AC Mailand, der in den vier Spielen vor dem Turnier fünf Tore erzielt hatte, blieb bei der WM ohne Treffer. Seine Leistungen wurden in den Medien scharf kritisiert. Obgleich erst 23, wurde er nie wieder für Italien nominiert.

Ein trauriges Ende also für eine WM-Karriere, die derart schillernd begonnen hatte. Im Bild oben ist eines der beiden Tore zu sehen, die Altafini – bei seinem Debüt für Brasilien – zum 3:0-Auftaktsieg gegen Österreich beitrug. Er spielte auch beim Sieg im Viertelfinale gegen Wales, bei dem Pelé sein erstes WM-Tor erzielte. Danach allerdings verlor er seinen Platz in der Mannschaft und spielte weder im Halbfinale noch im Finale.

Während Altafini also seine größten WM-Erfolge 1958 in Schweden feierte, war das Turnier in Skandinavien für den einzigen noch jüngeren Brasilianer bei diesem Turnier erst der Anfang.

Hätten Sie's gewusst?
Altafini besuchte im vergangenen Jahr das FIFA Welt Fussball Museum in Zürich und unterschrieb als erster WM-Gewinner auf der Wand der Weltmeister.