• Keine Tore in Mailand
  • Italien nach der 0:1-Pleite im Hinspiel nicht dabei
  • Schweden vor zwölfter WM-Teilnahme

Zum ersten Mal seit 60 Jahren verpasst Italien eine FIFA Fussball-WM. Im europäischen Playoff-Rückspiel kam der viermalige Titelträger am Montagabend in Mailand nicht über ein torloses Unentschieden gegen Schweden hinaus und muss nach der 0:1-Pleite im Hinspiel den Skandinaviern den Vortritt lassen.

Die Squadra Azzurra bestimmte im Giuseppe Meazza Stadion vor rund 72.000 Zuschauern von Beginn das Geschehen und zeigte im Gegensatz zur ersten Partie in Stockholm eine engagierte und teilweise auch spielerisch gute Leistung. Doch das Team von Trainer Giampiero Ventura ging fahrlässig mit seinen Möglichkeiten um. Die beste Chance vergab in Angreifer Ciro Immobile, dessen Schuss Andreas Granqvist für seinen bereits geschlagenen Torhüter Robin Olsen auf der Linie abblockte. Auch nach dem Seitenwechsel drückte La Nazionale auf den wichtigen Treffer und hatte Pech, als ein abgefälschten Schuss von Alessandro Florenzi nur an die Querlatte klatschte (67.)

"Wenn wir die WM verpassen, käme das einer Apokalypse gleich", hatte Italiens Verbandschef Carlo Tavecchio vor den entscheidenden Duellen gesagt. Nun ist genau das eingetreten. 

"Ich entschuldige mich in meinen und im Namen der Mannschaft. Diese Niederlage wird natürlich Auswirkungen haben", sagte Kapitän Gianluigi Buffon direkt im Anschluss an die Partie. Für Italiens 39 Jahre alte Torwart-Legende, der seine sechste WM-Teilnahme verpasste, war das 175. Länderspiel auch sein letztes. "Für mich persönlich ist es traurig, so die Karriere in der Nationalmannschaft zu beenden."

Für Schweden ist es die insgesamt zwölfte WM-Teilnahme, wobei  die Glanzzeit schon etwas zurückliegt. 1950 landeten die Skandinavier in Brasilien Dritter und erreichten acht Jahre später als Gastgeber das Finale des Turniers 1958. Bei beiden Turnieren mussten sich die Skandinavier Brasilien geschlagen geben. Dies war auch 1994 wieder so, als die Schweden das Halbfinale gegen die Seleçao verloren und erneut auf dem dritten Platz landeten.

2002 und 2006 erreichten die Schweden jeweils das Achtelfinale. Die letzten beiden WM-Auflagen verpassten sie hingegen knapp. In der Qualifikation für Brasilien 2014 scheiterten sie im Playoff-Duell mit Portugal.

Italien ist dagegen erstmals seit 60 Jahren und zum dritten Mal überhaupt nicht beim weltweiten Gipfeltreffen dabei (1930 nicht teilgenommen).