2018 FIFA Weltmeisterschaft™

Offizielles WM-Poster in der Moskauer Metro enthüllt

(FIFA.com)
2018 FIFA World Cup Russia™ Official Poster
© FIFA.com

Drei Tage vor der Endrundenauslosung der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ in Moskau wurde in der Metro der Hauptstadt mit dem offiziellen Poster das letzte noch fehlende Element des visuellen Erscheinungsbildes des Turniers enthüllt. Für das Poster zur Turnierauflage 2018 wählte der bekannte russische Künstler Igor Gurovich den legendären sowjetischen Torhüter Lev Yashin als zentrale Figur seines Werks.

"Das offizielle Poster der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ spiegelt Russlands Kunst- und Fussballgeschichte wider", sagte FIFA-Generalsekretärin Fatma Samoura. "Wir sind sehr stolz auf dieses wunderschöne Werk, das einen solch legendären Fussballer zeigt und das bevorstehende Turnier in Russland feiert."

"Es war für uns sehr wichtig, Russland als Gastgeberland im offiziellen Poster zu zeigen", fügte der Vorsitzende des Lokalen Organisationskomitees für Russland 2018, Vitaly Mutko, hinzu. "Die Hauptfigur steht sinnbildlich für den russischen Fussball. Ich bin sicher, dass dieses Poster eines der denkwürdigsten Symbole der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ wird, das den Fans und den Teilnehmern gleichermaßen gefällt."

Yashin hatte an vier WM-Endrunden teilgenommen (1958, 1962, 1966 und 1970) und gewann als einziger Torhüter der Fussballgeschichte den Ballon d'Or. Das Poster zeigt ihn in seiner traditionellen Spielkleidung, mit schwarzem Trikot und schwarzen Hosen, Knieschützern und natürlich seiner berühmten Kappe. Auf dem Poster streckt er sich nach dem Ball, der zur Hälfte ein typischer Fussball aus Yashins Zeit ist. Die andere Hälfte zeigt die riesige russische Landmasse aus der Satellitenperspektive und nimmt damit ein wichtiges Element des Markendesigns der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ auf, nämlich Russlands historische Erfolge bei der Eroberung des Weltraums.

Gurovichs Werk ist vom Konstruktivismus der späten 1920er Jahre beeinflusst, insbesondere von den Postern von Dziga Vertov und den Stenberg-Brüdern. Die von dem Ball ausgehenden Lichtstrahlen sind ein typisches Merkmal konstruktivistischer Werke. Sie symbolisieren die von dem Turnier ausstrahlende Energie. Der grüne Kreis repräsentiert die Spielfelder der zwölf Stadien in elf Städten, in denen die 64 Spiele der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ ausgetragen werden. Höhepunkt des Fussballfestivals wird das Finale am 15. Juli 2018 im Luschniki-Stadion, nach dem der Kapitän des siegreichen Teams vor den Augen der Fussballwelt den FIFA WM-Pokal in den Himmel stemmen wird.

"Der Stil sowjetischer postkonstruktivistischer Plakate aus den 1920er und 1930er Jahren, ihre einzigartige Bildsprache, eine neue, frische Poesie figurativer Bilder, wurde zu einem wichtigen und geschätzten Element der russischen Kultur", sagte Igor Gurovich. "Diese Bildersprache wird auf der ganzen Welt als sehr typisch für Russland empfunden. Deshalb wollte ich in meiner Arbeit am Poster diese Bildersprache unbedingt wieder modern und relevant machen." 

"Lev Yashin hat die Position des Torhüters massiv verändert", erinnert sich Vladimir Ponomaryov, Yashins Zeitgenosse und Teamkamerad bei der FIFA Fussball-WM England 1966™. "Dank ihm wurde die Rolle des Torhüters im Team deutlich wichtiger. Yashin hat seine Verteidiger aktiv eingeteilt, brachte den Ball mit den Händen gut ins Spiel und löste sich oft von der Linie, um der Defensive zu helfen. Lev war auf dem Spielfeld eine große Persönlichkeit. Ich freue mich auf faszinierende Spiele, schöne Tore und natürlich brillante Fussballspieler wie Yashin bei der Weltmeisterschaft in Russland."

Die FIFA WM-Poster gelten seit langem als echte Kunstwerke, die bei Händlern, Sammlern von Fussball-Erinnerungsstücken, Künstlern und Fussballfans auf der ganzen Welt auf großes Interesse stoßen.

Biographie von Igor Gurovich

  • 1967 in Riga geboren
  • Mitglied der Russischen Akademie für Grafikdesign, lehrt außerdem an der National Research University Higher School of Economics und gründete gemeinsam mit anderen das Designlabor Ostengruppe
  • Arbeit an verschiedenen Projekten, darunter die Kleidung für das russische Team bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City, das Branding des Tennisturniers Kremlin Cup (1997-1999) und das Rebranding des Moskauer Internationalen Filmfestivals.
  • Ehrung mit dem Hauptpreis des Moscow International Advertising Festival 1994  und des All-Russian Design Contest 2000
  • Gewinn der die höchste Auszeichnung auf der Moskauer Global Biennale of Graphic Design, die Golden Bee 2012 und die AGI-Auszeichnung auf der Chaumont Biennale of Graphic Design 2013

Empfohlene Artikel