• Australien und Honduras kämpfen im interkontinentalen Playoff um ein WM-Ticket 
  • Beide Nationen waren bei der FIFA WM 2014 in Brasilien dabei
  • Die Teams haben sich durch die Rückkehr mehrerer Schlüsselspieler verstärkt

Nach zwei anstrengenden Jahren in der Qualifikation geht es für Australien und Honduras jetzt in 90 Minuten darum, sich einen Startplatz für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ zu sichern.

Am Samstag hatten sich Honduras und Australien nach einer intensiven Partie mit einem torlosen Remis getrennt und hatten nur viereinhalb Tage Zeit (in Anbetracht der Zeitzonen), sich auf das Rückspiel in Sydney vorzubereiten.

In Australien hofft man, dass der Austragungsort ein gutes Omen sein wird, denn das Olympiastadion von Sydney war der Schauplatz der erfolgreichen Qualifikation für das globale Kräftemessen 2006. Das Spiel am Mittwoch wird fast genau auf den Tag zwölf Jahre später ausgetragen als die Playoff-Partie gegen Uruguay, in der sich Australien im Elfmeterschießen durchsetzen konnte.

Australien
Das anspruchsvolle Hinspiel in Verbindung mit der Reise dürfte sich auf beide Mannschaften auswirken, aber Australien hofft darauf, weniger erschöpft zu sein. Die Socceroos, die lange Reisen und wechselnde Zeitzonen in Asien gewohnt sind, reisten früher zum Rückspiel als ihr Gegner. Das Team der Australer dürfte sich darüber hinaus durch zahlreiche neue Spieler verjüngt fühlen. Mark Milligan und Matthew Leckie kehren nach ihrer Sperre auf den Platz zurück. Das gilt auch für Tim Cahill (Knöchelverletzung) und Robbie Kruse. 

Honduras
Die Gäste werden von Rückkehr des erfahrenen Skippers Maynor Figueroa und des flinken Flügelstürmers Alberth Elis profitieren. Auf Schlüsselverteidiger Eddie Hernandez müssen Los Catrachos wegen einer Gesichtsverletzung jedoch weiter verzichten. Bei den Honduranern, die am Montag in Sydney ankamen, weiß man, dass ein frühes Auswärtstor die Dynamik des Unentschiedens verändern würde. Entsprechend offensiv dürfte die Elf von Trainer Jorge Luis Pinto eingestellt sein. 

Der Spieler im Fokus
Matthew Leckies unermüdliche Energie auf der rechten Flanke wird wahrscheinlich für ständige Kopfschmerzen in der Verteidigung des Gegners sorgen. Obwohl er erst 26 Jahre alt ist, ist Leckie einer der erfahrensten Aktiven Australiens. Leckie hat nach vielen Spielzeiten in der Bundesliga bei Hertha Berlin Fuß gefasst.

Statistik
1
– Australien hat in den WM-Qualifikationsspielen seit 1981 nur ein einziges Mal vor heimischem Publikum verloren. Die einzige Niederlage in den letzten 60 Spielen war ein 0:1 in Sydney gegen China VR im Jahr 2008, als die Heimmannschaft mit zahlreichen U-23-Spielern angetreten war.

Das Spiel