2018 FIFA Weltmeisterschaft™

Die schwersten Gruppen der jüngeren WM-Geschichte

(FIFA.com)
Cristiano Ronaldo of Portugal controls the ball against Mario Goetze of Germany
© Getty Images
  • FIFA.com berechnet die schwersten WM-Gruppen seit der Endrunde 1994 in den USA
  • Ermittlung der schwersten Gruppen gemäß der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste
  • Drei Mal kam der Weltmeister und ein Mal ein Finalteilnehmer aus der schwersten Gruppe

Sobald die Lostöpfe bei einer Endrundenauslosung für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ bekannt sind, nehmen die Fussballfans in aller Welt die vertretenen Teams genau unter die Lupe, um die schwersten denkbaren Gruppen einzuschätzen. Während und auch nach der Auslosung gehen die Diskussionen dann weiter, welche Mannschaften wohl in der schwersten Gruppe gelandet sind und für wen die Auslosung besonders hart war.

FIFA.com hat anhand der Platzierungen der Teams in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste die jeweils schwersten WM-Gruppen seit Einführung der Weltrangliste 1993 ermittelt und kann damit vielleicht einige Debatten beenden und neue entfachen.

USA 1994

*Gruppe E *Mexiko (17. der Weltrangliste)
Republik Irland (13.)
Italien (1.)
Norwegen (5.)

Gemittelte Platzierung in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste:* 9*

Gruppe B mit dem späteren Weltmeister Brasilien lag mit einer durchschnittlichen Platzierung von 13,25 nicht weit dahinter, doch die Gruppe mit dem unterlegenen Finalisten Italien war zumindest rechnerisch die schwerste. Mexiko, die Republik Irland und Italien schafften den Sprung aus der Gruppenphase. Die Mexikaner und die Iren schieden im Achtelfinale aus, während die Azzurri erst im Finale gegen die Seleção im Elfmeterschießen unterlagen.

Frankreich 1998

*Gruppe G *Rumänien (5.)
England (6.)
Kolumbien (9.)
Tunesien (23.)

Gemittelte Platzierung in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste:* 10,75*

Bei der ersten WM-Endrunde mit 32 Mannschaften gab es einige besonders interessante Paarungen. Nach der Weltrangliste war indes die Gruppe G die schwerste. Der Ausgang der Gruppe entsprach genau der Weltrangliste: Rumänien wurde Gruppensieger, England zog als Gruppenzweiter ebenfalls in die nächste Runde ein, Kolumbien landete auf dem dritten Platz und Tunesien bildete das Schlusslicht. Im Achtelfinale war allerdings für beide weitergekommenen Teams Schluss: Rumänien scheiterte gegen den späteren Turnierdritten Kroatien, während die Three Lions gegen Argentinien den Kürzeren zogen.

Korea/Japan 2002

Gruppe F
Schweden (16.)
England (10.)
Argentinien (2.)
Nigeria (40.)

Gemittelte Platzierung in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste:* 17*

England musste zum zweiten Mal in Folge in der laut Weltrangliste stärksten Gruppe antreten und zog erneut als Gruppenzweiter in die K.o.-Phase ein, dieses Mal hinter Schweden. Argentinien schied als Gruppendritter aus und Nigeria belegte den letzten Platz. Schweden zog im Achtelfinale gegen die Überraschungsmannschaft aus Senegal den Kürzeren. England musste sich im Viertelfinale dem späteren Weltmeister Brasilien geschlagen geben.

Deutschland 2006

Gruppe E
Italien (12.)
Ghana (50.)
Tschechische Republik (2.)
USA (8.)

Gemittelte Platzierung in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste:* 18*

Italien fand sich erneut in der rechnerisch stärksten Gruppe und gewann zum vierten Mal den Weltmeistertitel. Ghana sorgte als Debütant mit dem zweiten Platz in der Gruppe und dem Einzug ins Achtelfinale für eine große Überraschung. Auf Platz drei landete die Tschechische Republik und auf Platz vier die Stars and Stripes. Die Black Stars unterlagen im Achtelfinale gegen Brasilien, während sich Italien auf dem Weg zum Titelgewinn gegen Australien, die Ukraine, Gastgeber Deutschland und dann im Finale (im Elfmeterschießen) gegen Frankreich durchsetzte.

Südafrika 2010

Gruppe H
Spanien (2.)
Chile (17.)
Schweiz (13.)
Honduras (35.)

Gemittelte Platzierung in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste:* 16,75*

Zum zweiten Mal in Folge kam der Weltmeister aus der gemäß der Weltrangliste schwersten Gruppe. Spanien zog trotz der Auftaktniederlage gegen die Schweiz als Gruppensieger ins Achtelfinale ein und besiegte auf dem Weg zum Titel Portugal, Paraguay, Deutschland und die Niederlande. Als zweitplatziertes Team schaffte Chile den Sprung ins Achtelfinale, scheiterte dort jedoch gegen Brasilien.

Brasilien 2014

Gruppe G
Deutschland (2.)
Ghana (23.)
Portugal (14.)
USA (13.)

Gemittelte Platzierung in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste:* 13*

Zum dritten Mal in Folge kam der Weltmeister aus der Gruppe, die laut Weltrangliste am stärksten besetzt war. Gruppensieger Deutschland setzte sich im weiteren Turnierverlauf gegen Algerien, Frankreich, Gastgeber Brasilien und Argentinien durch. Als Gruppenzweiter zogen die USA ins Achtelfinale ein, das sie gegen Belgien in der Verlängerung verloren. Auf den Plätzen drei und vier folgten Portugal und Ghana, so dass der Ausgang der Gruppe genau der Reihenfolge der Teams in der Weltrangliste entsprach.

Hinweis: Die aktuellen Ranglistenplätze, die 1994 bis 2006 neben anderen Kriterien für die Festlegung der Setzliste herangezogen wurden, stammen aus der letzten Ausgabe der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste vor der Endrundenauslosung (November des Jahres vor der WM-Endrunde). Diese Platzierungen wurden für die Ermittlung der schwersten Gruppen herangezogen.

Bei den WM-Endrunden 2010 und 2014 wurde (ebenso wie für 2018) ausschließlich die Oktober-Ausgabe der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste als Kriterium für die Setzliste berücksichtigt. Daher wurde diese Ausgabe der Weltrangliste auch für die Ermittlung der schwersten Gruppen dieser Endrunden herangezogen.

All related documents

Empfohlene Artikel