TAGESRÜCKBLICK - In Europa haben sich an diesem 9. Oktober zwei weitere Teams für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018™ qualifiziert. Wie zu erwarten war, verteidigten Island und Serbien ihre Führung in den Gruppen I beziehungsweise D, während der Kampf von Wales und der Ukraine um das Vorrücken auf einen zweiten Platz umsonst war. 

Das Topspiel
Ukraine - Kroatien 0:2
Während Island die direkte Qualifikation perfekt machte, lieferten die Ukraine und Kroatien ein unterhaltsames und entfesseltes Spektakel im Kampf um den zweiten Platz in Gruppe I ab. Obwohl so viel auf dem Spiel stand, boten die Teams eine hochklassige Partie.  Andrej Kramaric avancierte in der zweiten Halbzeit mit einem Doppelpack zum Helden des Abends. Er traf zunächst sehenswert per Kopf, bevor er mit einem Abstaubertor den Sieg und den zweiten Platz für die Kroaten sicherte. 

Die wichtigsten Ereignisse
Gruppe D
Wales - Republik Irland 0:1, Serbien - Georgien 1:0, Moldawien - Österreich 0:1
Drei Tage, nachdem Serbien gegen Österreich die vorzeitige Qualifikation verpasst hatte, hielt gegen Georgien die unerträgliche Spannung noch weitere 75 Minuten an, bevor Aleksandar Prijovic mit seinem allerersten Länderspieltor Belgrad in Begeisterung stürzte. Gleichzeitig machten die Iren ihren walisischen Nachbarn dank eines 1:0 durch einen Treffer von James McClean einen Strich durch die Rechnung und eroberten den zweiten Rang. Die bereits ausgeschiedenen Österreicher holten in Moldawien noch drei Punkte.

Gruppe G
Albanien - Italien 0:1, EJR Mazedonien - Liechtenstein 4:0, Israel - Spanien 0:1
Die Italiener, die den zweiten Platz bereits sicher hatten, erlebten gegen Albanien einen weit ungemütlicheren Abend als vorgesehen. Mehrmals musste Gianluigi Buffon gegen die engagierten Gastgeber eingreifen. Doch am Ende stellte Antonio Candreva in der Schlussphase den standesgemäßen Sieg des Favoriten sicher. Auch die bereits qualifizierten Spanier begnügten sich in Israel mit Dienst nach Vorschrift. Der Treffer des Tages durch Asier Illaramendi reichte für den Sieg. Mazedonien feierte das Ende der Qualifikationsphase mit einem Torfestival gegen Liechtenstein.

Gruppe I
Island - Kosovo 2:0, Finnland - Türkei 2:2, Ukraine - Kroatien 0:2
Der Tabellenführer Island empfing in der letzten Partie das Schlusslicht aus Kosovo, das in neun Spielen nur einen Punkt gesammelt hatte - ein leichtes Spiel für die erfolgreiche Qualifikation? Ganz so einfach war es nicht. Die angesichts der Möglichkeit, Geschichte zu schreiben, nervösen Isländer hatten gegen gut organisierte Kosovaren mehr Mühe als erwartet. Erst kurz vor der Pause erlöste Gylfi Sigurdsson die Fans in Reykjavik mit dem sehenswerten Führungstor. Mit dem zweiten Treffer nach einer knappen Stunde versetzte Johann Gudmundsson das ganze Land in einen Freudentaumel. 

Der Spieler im Fokus
Sigurdsson wurde seiner Rolle als Anführer des Teams einmal mehr gerecht, indem er mit einer feinen Einzelleistung die Führung für sein Team erzielte und Gudmundsson den zweiten Treffer auf einem Silbertablett servierte. Der Spieler von Everton, der sechs Mal als Islands Fussballer des Jahres ausgezeichnet wurde, sammelte den vierten Treffer und die vierte Vorlage in dieser Qualifikation.