• Acht WM-Stadien kurz vor der Fertigstellung
  • Das Luschniki-Stadion in Moskau wird am 11. November mit einem Freundschaftsspiel zwischen Russland und Argentinien wiedereröffnet
  • Ein aktueller Blick auf die WM-Spielstätten

FIFA.com bietet den Lesern jeden Monat einen umfassenden Überblick über die aktuellen Fortschritte beim Bau und der Modernisierung Stadien für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™. Hier erfahren Sie den den aktuellen Stand der Vorbereitungen im Oktober.

Die vier Stadien, in denen im Sommer bereits der FIFA Konföderationen-Pokal 2017 stattfand (Spartak-Stadion, Kasan-Arena, Sankt-Petersburg-Stadion und Fisht-Stadion) sind fertig und bereit, die Fans bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ zu empfangen. In dreien davon (Moskau, Kasan und Sankt-Petersburg) finden bereits regelmäßig Spiele russischer Erstligisten statt.

Das Hauptstadion der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ steht unmittelbar vor der feierlichen Wiedereröffnung: am 11. November empfängt Russland im Moskauer Luschniki-Stadion Argentinien. Für beide Nationalmannschaften ist dies eine der letzten Gelegenheiten, vor der Auslosung der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ am 1. Dezember noch ein Spiel zu bestreiten.

Seit Oktober sprießt in der Mordwinien-Arena das Gras. Auch die Arbeiten an der Dachmembran wurden eingeleitet. Derzeit werden zudem die Aufzüge installiert und die Innenräume des Stadions ausgestattet. Das Umfeld der Arena wird gestaltet und begrünt.

Auch im Kaliningrad-Stadion erfolgt derzeit der Innenausbau. So werden weitere Sitze eingebaut und einige temporäre Strukturen errichtet, während Experten sich weiterhin intensiv um die Pflege des Spielfeldes kümmern.

Das Spielfeld im Nischni-Nowgorod-Stadion ist mittlerweile fertig. In den Rasen wurden Kunstfasern mit einer Gesamtlänge von 48.000 Kilometern eingebracht. Das sind fast 8.000 Kilometer mehr als der Erdumfang am Äquator. Derzeit werden das Dach des Stadions fertiggestellt und die Innenräume ausgestattet.

In der Samara-Arena wird nun der Untergrund für das Spielfeld vorbereitet: Die Sand-/Kiesschicht wurde eingebracht und das Drainagesystem ist bereits halb fertig gestellt. Die bisherige temporäre Umzäunung wurde durch den endgültigen Zaun ersetzt. Im Umfeld des Stadions werden die Straßen und Wege asphaltiert und die Grünanlagen gestaltet.

Die Umgestaltungsmaßnahmen im Umfeld der Jekaterinburg-Arena sind abgeschlossen, berichtet das für den Umbau verantwortliche Vertragsunternehmen. Hier wurden mehr als 150 Bäume und fast 2.000 Sträucher gepflanzt. Zudem wurden 180 Quadratmeter mit Steinplatten belegt und 340 Quadratmeter Blumenbeete angelegt. Ebenso wurden vorläufige und endgültige Eingänge zum Stadion angelegt. Die Installation der Beleuchtungsanlage wird derzeit fortgesetzt und soll im November abgeschlossen werden.

In der Rostow-Arena ist bereits ein knappes Drittel der Sitzplätze installiert. Gleichzeitig werden die Arbeiten an der Multimediafassade fortgesetzt. In den Innenbereichen werden die Decken abgehängt, Bodenplatten verlegt sowie die Aufzüge und Rolltreppen eingebaut. Im Umfeld werden die Straßen, Fußwege und Freiflächen angelegt. Sergei Sidash, der stellvertretende Gouverneur der Rostow-Region, bestätigte, dass rund 90 Prozent aller Arbeiten am Stadion abgeschlossen seien.

In der Wolgograd-Arena wird derzeit die Einbringung der Kunstfasern in den Rasen vorbereitet, der sehr regelmäßig gemäht, intensiv gedüngt und gleichmäßig bewässert wird. Auch in den anderen Bereichen des Stadions sind wichtige Fortschritte zu verzeichnen. So erfolgen derzeit die Inneneinrichtung und Dekoration, die Montage der Dachkonstruktion, der Einbau der Toiletten und der weiteren Sanitärausstattung, der Aufbau der Kommunikationsnetze und der Heizungs- und Belüftungssysteme sowie die Umgestaltung des Umfelds.