• England qualifizierte sich mit dem Sieg gegen Slowenien für die WM
  • Drittes Last-Minute-Tor Englands auf dem Weg nach Russland
  • Gegen Schottland bzw. die Slowakei trafen Kane und Adam Lallana spät

Wenn der Vierte Offizielle kurz vor Schluss die Tafel mit der angezeigten Nachspielzeit in die Höhe hält, flammt bei so manchem Team in Schwierigkeiten noch einmal die Hoffnung auf. Doch die Sekunden verrinnen unerbittlich und allzu oft gelingt es nicht, die verbleibende Zeit noch für einen zählbaren Erfolg zu nutzen.

Die englische Nationalmannschaft hingegen hat auf dem Weg nach Russland nicht nur ein oder zwei Mal, sondern sogar drei Mal in der Nachspielzeit wichtige Treffer erzielt. Durch diese drei Tore nach Ablauf der 90 Minuten holten die Engländer nicht weniger als fünf Punkte. Der jüngste Treffer durch Harry Kane gegen Slowenien bescherte dem Team von Gareth Southgate nun auch das Ticket für Russland 2018.

FIFA.com hat die drei Tore zusammengefasst, die dem Weltmeister von 1966 nun die sechste Endrundenteilnahme in Folge eingebracht haben.

Adam Lallana: 90.+5 in Trnava
Slowakei – England (4. September 2016)
Spielstand vor dem Tor:
SVK – ENG 0:0
Spielstand nach dem Tor: SVK – ENG 0:1

Für die treuen Anhänger Englands scheint der Beginn der Qualifikation für Russland 2018 bereits eine Ewigkeit zurückzuliegen. Damals war Sam Allardyce Interimstrainer. Bei seinem einzigen Spiel auf der Trainerbank hatten die Three Lions große Probleme, die Verteidigung der Slowakei zu durchbrechen. Kurz vor Ende der Nachspielzeit kämpfte sich Danny Rose dann von links kommend in den gegnerischen Strafraum. Seine versuchte Flanke wurde zunächst abgeblockt, doch der Ball kam zu Adam Lallana. Der Liverpooler legte sich den Ball noch auf den linken Fuß und jagte ihn dann aufs Tor. Matus Kozacik hätte den Schuss um ein Haar noch gehalten, doch die Engländer bejubelten ihren Treffer und die drei Punkte frenetisch.

"Das ist einfach ein großartiges Gefühl. Es ist ein Traum, für mein Land zu treffen. Das Wichtigste sind natürlich die drei Punkte und dass wir unter der neuen Führung einen guten Start hingelegt haben. All die harte Arbeit hat sich ausgezahlt. Wir mussten sehr viel Geduld zeigen."
Adam Lallana

Harry Kane: 90.+3 in Glasgow
Schottland – England (10. Juni 2017)
Spielstand vor dem Tor:
SCO – ENG 2:1
Spielstand nach dem Tor: SCO – ENG 2:2

Der Hampden Park stand Kopf. Gareth Southgate war völlig ernüchtert. Leigh Griffiths hatte innerhalb von nur zwei Minuten mit zwei fantastischen Freistoßtreffern Schottland mit 2:1 in Führung gebracht und damit den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. In der Nachspielzeit musste Eric Dier mit ansehen, wie Craig Gordon einen von ihm getretenen Freistoß gerade noch abwehren konnte. Die Schotten wollten einen schnellen Konter einleiten, um auf 3:1 davonzuziehen. Doch Kyle Walker fing den Ball ab und spielte zu Raheem Sterling. Der Mann von Manchester City brachte eine lange Flanke in den Strafraum, die Harry Kane mit einem Volleyschuss zum Ausgleich nutzte. Innerhalb von nur sechs turbulenten Spielminuten hatte England den Sieg und dann die Niederlage vor Augen, bevor am Ende zumindest ein Punkt zu Buche stand.

"Das war ein enorm wichtiger Moment für das Team. Die Zeit verrinnt unausweichlich, doch man darf einfach nicht nachlassen. Heute haben wir nicht nachgelassen und am Ende durch ein sehr schönes Tor noch einen Punkt gerettet. Das ist zwar nicht, was wir wollten, doch diese Schlussphase war ja auch völlig unberechenbar. Im Fussball ist eben alles möglich. Wir können uns noch in allen Bereichen verbessern. Trotzdem war das heute ein sehr bedeutsamer Moment."
Gareth Southgate

Harry Kane: 90.+4 in London
England – Slowenien (5. Oktober 2017)
Spielstand vor dem Tor:
ENG – SVN 0:0
Spielstand nach dem Tor: ENG – SVN 1:0

Drei Stunden hatten England und Slowenien in der WM-Qualifikation gegeneinander gespielt, ohne dass ein Tor gefallen war. Der Vierte Offizielle Christian Dingert hob die elektronische Tafel in die Höhe und zeigte nicht weniger als sechs Minuten Nachspielzeit an. Ein Raunen ging durch die Menge im Wembley-Stadion, denn die Schützlinge von Gareth Southgate hatten in den 90 Minuten des Rückspiels deutlich mehr Ballbesitz gehabt und waren in der Schlussphase zu einigen guten Chancen gekommen. Nun hatte Kyle Walker auf dem rechten Flügel viel Platz und brachte eine perfekte Flanke vors Tor, wo Kane lauerte und den Ball mit gestrecktem Bein über die Linie beförderte. England hatte sich die Teilnahme an der FIFA Fussball-WM 2018™ mit einem Sieg gesichert.

"Es war streckenweise richtig frustrierend. Wir mussten geduldig sein. In den letzten zehn Minuten waren die Slowenen sehr müde und wir konnten ein paar gute Chancen herausspielen. Ich freue mich, dass mir am Ende doch noch der Siegtreffer gelungen ist."
Harry Kane