• Am Dienstag Asiens letztes Qualifikationsspiel für Russland 2018
  • Im Hinspiel am Donnerstag trennten sich die Teams mit 1:1
  • Asienmeister Australien mit starker Heimbilanz

Australien und Syrien bestreiten jeweils ihr 20. Spiel einer aufreibenden zweijährigen Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™, wenn sie am Dienstag im Olympiastadion von Sydney auflaufen. Für eines der Teams wird der Traum vom Auftritt auf der weltgrößten Fussballbühne im nächsten Jahr am Ende des Abends ausgeträumt sein.

Als Kontinentalmeister und mit einer starken Heimbilanz geht Australien als Favorit ins Rennen. Allerdings hat Syrien beim 1:1-Unentschieden in Malaysia am Donnerstag mit seinem torgefährlichen Angriff unter Beweis gestellt, dass es jedem Gegner gefährlich werden kann. Der Sieger trifft nächsten Monat in der interkontinentalen Playoff-Runde auf das viertplatzierte Team der CONCACAF-Zone. Derzeit rangiert Panama mit knappem Vorsprung auf dieser Position.

Das Spiel
Dank Syriens spätem Ausgleichstreffer in Malaysia ist weiterhin alles in der Waage, auch wenn Australien bereits ein Auswärtstor in der Tasche hat. Doch wenn es Syrien gelingt, im Angriff wieder so stark aufzutreten wie im Hinspiel, darf das Team zumindest im Hinblick auf ein eigenes Auswärtstor optimistisch sein. Allerdings sind die Voraussetzungen ganz andere als letzte Woche – mit guten Platzverhältnissen und kühlen Witterungsbedingungen im Gegensatz zum feuchtwarmen Klima in Malaysia.

Der Austragungsort ist für den wohl berühmtesten Moment der Socceroos bekannt, nämlich den Sieg im Elfmeterschießen gegen Uruguay im Jahr 2005, der dem Team nach 32 Jahren zum ersten Mal wieder zur WM-Teilnahme verhalf. Sollte die Partie am Dienstag mit einem 1:1 enden, dann käme es zur Verlängerung und möglicherweise zu einem ähnlich dramatischen Finale wie in der Qualifikation für die vorvorletzte WM-Auflage. Die Australier werden voraussichtlich einige Änderungen an der Aufstellung vornehmen, während der syrische Trainer Ayman Al Hakim angesichts der Alles-oder-nichts-Charakters dieser Begegnung versucht sein könnte, den charismatischen Mittelfeldroutinier Firas Al Khatib aufzubieten.

Der Spieler
Syrien verfügt über eine ganze Reihe starker Angriffsspieler. Der vielleicht wichtigste von ihnen ist Omar Al Somah, der sich am Donnerstag nicht aus der Ruhe bringen ließ und per Elfmeter den Ausgleich erzielte. Al Somah kann auf Vereinsebene beim saudi-arabischen Klub Al Ahli eine beeindruckende Torbilanz für sich verbuchen und kehrte im August nach fünfjähriger Abwesenheit in die Nationalmannschaft zurück.

Die Statistik
1
– Australien hat auf heimischem Boden seit 1981 nur ein einziges WM-Qualifikationsspiel verloren. Die einzige Niederlage in den letzten 59 Spielen war ein 0:1 gegen die VR China 2008 in Sydney. Damals hatten die Socceroos die Qualifikation bereits in der Tasche und boten zahlreiche U-23-Spieler auf, die sich auf die Olympischen Spiele in Peking vorbereiteten.