Falls Nordirlands Trainer Billy Bingham noch Zweifel hatte, ob er den gerade erst 17-jährigen Norman Whiteside bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Spanien 1982™ in seine Startaufstellung nehmen sollte, so wurden diese durch die herausragenden Leistungen des Teenagers im Trainingslager kurz vor dem Turnier zerstreut. Trotz seines zarten Alters war Whiteside eine körperlich überaus imposante Erscheinung. Zudem beeindruckte er im Trainingslager vor dem Abflug nach Spanien mit einer enormen Reife und wirkte nicht wie ein Neuling sondern wie ein erfahrener Veteran.

Es war ein ganz bestimmtes Tor bei diesem Trainingslager, das dem Teenager letztlich einen Stammplatz im nordirischen Team einbrachte. Gegen den fast 20 Jahre älteren Pat Jennings, einen der besten Torhüter der damaligen Zeit, gelang Whiteside ein außergewöhnlich schöner Treffer.

"Es waren nur einige wenige von uns dabei und sahen dieses Tor in Brighton", so der frühere Star von Manchester United im Exklusivgespräch mit FIFA.com. "Ganz ähnlich fiel später auch mein Siegtor im FA-Cup-Finale 1985 gegen Everton. Ich nutzte einen Verteidiger sozusagen als Sichtschutz, so dass Pat [Jennings] den Ball nicht sehen konnte. Dann habe ich den Ball um den Verteidiger herum gedreht, so dass er keine Chance hatte, noch dran zu kommen."

Auf diesen Kunstschuss wäre auch jeder erfahrene Stürmer zu Recht stolz gewesen, und entsprechend enthusiastisch fiel die Reaktion des gesamten nordirischen Kaders auf den Treffer des 17-Jährigen aus. Allen war klar, dass Whiteside mehr als bereit für sein Länderspieldebüt auf der größten Fussballbühne der Welt war. In Spanien bestritt er im Alter von genau 17 Jahren und 41 Tagen als jüngster Spieler aller Zeiten ein WM-Spiel und unterbot damit den seit der WM 1958 in Schweden vom dreimaligen Weltmeister Pelé gehaltenen Rekord.

Der Spieler
Whiteside stammte aus dem Belfaster Arbeiterviertel Shankill Road und wurde von Bob Bishop entdeckt, dem legendären Talentspäher von Manchester United, der auch seine nordirischen Landsleute George Best und Sammy McIlroy entdeckte. Nachdem er zunächst noch einen Vertrag als Schüler unterzeichnet hatte, feierte er gegen Ende der Saison 1981/82 noch als 16-Jähriger sein Debüt in der ersten Mannschaft des Klubs.

Wenige Tage nach seinem 17. Geburtstag spielte er erstmals im Old Trafford und krönte sein Heimdebüt gleich mit einem Tor. Damit ist er bis heute der jüngste Torschütze einer A-Mannschaft von Manchester United.

Bei der WM 1982 in Spanien wurde Whiteside zum jüngsten WM-Akteur aller Zeiten und bestritt alle fünf Spiele Nordirlands. Vier Jahre später in Mexiko stand er erneut in der nordirischen Mannschaft. In den Jahren dazwischen gewann er mit der nordirischen Nationalmannschaft den Titel bei der British Home Championship 1984 und mit den Red Devils zwei Mal den FA Cup. Im Finale von 1995 gegen Everton sorgte er mit einem sehr ähnlichen Tor wie damals im Trainingslager gegen Jennings in der Verlängerung für die Entscheidung.

1989 wechselte Whiteside an die Merseyside zum FC Everton. Schon 1991 musste er allerdings im Alter von nur 26 Jahren seine Karriere verletzungsbedingt beenden. Er machte eine Universitätsausbildung zum medizinischen Fußpfleger und eröffnete später in Manchester eine eigene Klinik. Bis heute ist er noch in diesem Beruf tätig.

Die Bilanz
Mit seiner technischen Stärke, seiner unerschrockenen Spielweise und seiner Schusskraft in Reihen von Manchester United fiel Whiteside gegen Ende der Saison 1981/82 auch dem nordirischen Nationaltrainer Billy Bingham auf. Der WM-Teilnehmer von 1958 hatte eigentlich geplant, den 17-jährigen Whiteside als Teil seines 22er-Kaders mit nach Spanien zu nehmen und ihn dort als Einwechselspieler zu bringen. Doch angesichts Whitesides Leistungen im Trainingslager vor dem Turnier entschloss er sich, ihn intensiver zu nutzen.

"Ursprünglich sah ich in ihm eine Option für Spanien und hatte nicht vor, ihn sehr viel spielen zu lassen. Doch während des Trainingslagers in Brighton war er in allen Trainingsspielen der herausragende Akteur", erinnerte sich Bingham 1986. "Während der zweiten Woche des Trainingslagers entschloss ich mich daher, ihn in die Stammformation zu nehmen. Er war zwar erst 17, doch er spielte mit der Reife eines 26-Jährigen."

Whiteside hatte erst zwei Einsätze im Team von Manchester United unter Ron Atkinson hinter sich, als er bei der WM-Endrunde in Spanien sein Länderspieldebüt feierte. Mit seinem WM-Debüt im Alter von 17 Jahren und 41 in Saragossa gegen Jugoslawien brach Whiteside den zuvor von Pelé gehaltenen Rekord und wurde zum jüngsten Spieler der Turniergeschichte. Auch hier wirkte er eher wie ein mit allen Wassern gewaschener Veteran und nicht wie ein unerfahrener Teenager.

Whiteside spielte in allen fünf Partien Nordirlands von Anfang an, auch beim 1:0-Sieg in Valencia gegen Gastgeber Spanien, mit dem der Außenseiter allen Unkenrufen zum Trotz in die zweite Runde einzog.

Die Erinnerungen
"Von Jim McGregor, dem Physiotherapeuten von Manchester United und Nordirland, bekam ich einen ersten Hinweis darauf, dass ich möglicherweise für die WM 1982 nominiert werden würde.

Er erzählte mir, dass Nationaltrainer Billy Bingham mich in einigen Spielen der zweiten Mannschaft von Manchester United beobachtet hatte. Und unser Nachwuchstrainer Eric Harrison sagte immer wieder Sachen wie: 'Mach so stark weiter, dann hast du gute Chancen, mit Nordirland nach Spanien zu fahren.'

"Ehrlich gesagt habe ich dem damals nicht allzu viel Bedeutung beigemessen. Doch dann kam der offizielle Brief an Manchester United, in dem meine Berufung in den Kader bestätigt wurde.

Damals wusste ich aber noch nicht, ob ich in Spanien in der Startaufstellung stehen würde. Ich empfand es schon als große Ehre, Teil des Kaders zu sein. Mit meinen ganz guten Leistungen im Trainingslager in Brighton habe ich meine Chancen dann ganz sicher nicht geschmälert.

Als feststand, dass ich bei der WM mein Länderspieldebüt feiern würde, bin ich damit eigentlich ganz locker umgegangen. Andere schienen sich viel mehr Gedanken darüber zu machen als ich selbst. Die älteren Spieler wie Martin O’Neill, Pat Jennings und Sammy McIlroy wünschten mir vor dem Spiel alles Gute. Sie wussten wohl, dass ich mit dem Druck klar kommen würde.

Ich erinnere mich noch an das Singen der Nationalhymne vor dem Spiel gegen Jugoslawien und auch daran, dass ich eine Verwarnung kassierte. Ich bin also auch der jüngste Spieler, der je bei einer WM eine Gelbe Karte gesehen hat!

"Es war natürlich eine tolle Sache, keinem Geringeren als Pelé den Titel des jüngsten WM-Spielers aller Zeiten abzujagen. Ich erinnere mich noch an die Pressevertreter aus aller Welt, die mir alle möglichen Fragen stellten. Ich versuchte immer, ihnen zu antworten, nachdem sie ihre Fragen in ihrer eigenen Sprache gestellt hatten. Das war manchmal nicht ganz leicht und ich vergaß immer wieder, was sie eigentlich gefragt hatten!

Und dann haben wir das letzte Gruppenspiel gegen Gastgeber Spanien gewonnen. Ein großartiges Spiel, das wirklich alles hatte. Die Atmosphäre war unglaublich. In einer Ecke standen die nordirischen Fans, die wie immer unüberhörbar waren. Wir verloren Mal Donaghy durch einen Platzverweis und mussten zu zehnt weiterspielen, doch wir haben alle am gleichen Strang gezogen und so diesen historischen 1:0-Sieg eingefahren."