Nach der Landung auf dem Internationalen Flughafen von Doha stellte Murtaza Ahmady seinem Vater sofort eine Frage: "Wo ist das Haus von Messi?"

Der fussballbegeisterte Junge war nach Katar gekommen, um mit seinem großen Idol vom FC Barcelona zusammenzutreffen. Anfang des Jahres waren Bilder des Jungen rund um die Welt gegangen. Er hatte sich beim Fussballspielen eine Plastiktüte in den argentinischen Nationalfarben übergestreift und in ungelenken Buchstaben Messi auf den Rücken geschrieben. Der Superstar der Albiceleste hatte daraufhin ein echtes, handsigniertes Trikot und einen Fussball an den Jungen geschickt und ihm versprochen, ihn auch persönlich zu treffen, sollte sich eine Gelegenheit ergeben.

Auch der Oberste Rat für Organisation und Nachhaltigkeit (Supreme Committee for Delivery and Legacy – SC) war von der Geschichte des kleinen Jungen mit dem großen Traum berührt und beschloss, ihn aufzuspüren und mit seinem Idol zusammenzubringen.

Am 13. Dezember war es dann so weit. Am Morgen vor dem "Spiel der Champions" zwischen dem FC Barcelona und Al Ahli traf Murtaza tatsächlich mit Lionel Messi zusammen, der ihm die Hand reichte und ihn dann fest umarmte. Als die Spieler von Barca auf dem Weg zu einem Besprechungsraum im Mannschaftshotel an ihm vorbei gingen, erblickte Murtaza Messi und streckte ihm seine Hand entgegen, die der argentinische Superstar mit einem breiten Lächeln ergriff.

Wenige Augenblicke später folgte eine Umarmung. Messi hielt den Jungen weiterhin im Arm, während sich seine Teamkameraden hinter den beiden sammelten.

Nach seinem Treffen mit Messi sprach Murtaza voller Begeisterung mit sc.qa und sagte: "Ich bin überglücklich über das Treffen mit meinem Idol. Das ist alles wie ein Traum für mich. Ich kann es kaum erwarten, Messi beim Spiel zu sehen. Es ist das erste mal, dass ich bei einem Fussballspiel im Stadion bin."

Am Dienstagabend wurde Murtaza als eines der Spieler-Begleitkinder für die Partie ausgewählt und wird gemeinsam mit Messi das Spielfeld betreten – ein weiterer unvergesslicher Moment während seiner Reise nach Doha.

Ein Sprecher des SC sagte dazu: "Es war ein inspirierendes Erlebnis, Murtaza kennen zu lernen und die Verwirklichung seines Traumes zu erleben. Wir alle waren einmal Kinder und hatten Träume, und in Katar haben viele von uns noch immer welche."

"Murtazas Traum war es, sein Idol zu treffen. Wir waren in der glücklichen Lage, die beiden zusammenbringen zu können. Ein Kind und sein Traum – darum geht es und  so einfach ist das. Das zeigt ein weiteres Mal die einzigartige Kraft des Fussballs."

"Wir waren von dieser Geschichte von Beginn an berührt und freuen uns, dass wir das Treffen möglich machen konnten. Diese Story steht sinnbildlich für unseren Glauben daran, dass der Fussball Leben verändern kann und junge Menschen überall auf der Welt inspirieren kann."