Am vierten Spieltag der Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ gab es in Asien keine größeren Überraschungen. Die meisten Spitzenteams fuhren ungefährdete Siege ein. So gewannen Australien, Iran und die Republik Korea jeweils mit 3:0, während sich Japan sogar mit 6:0 gegen Afghanistan durchsetzte. Syrien und Kuwait bauten ihre makellosen Serien weiter aus. Die VR China und Jordanien fanden wieder auf die Siegerstraße zurück.

Die Iraker verspielten in Thailand indes eine 2:0-Führung und mussten sich am Ende mit einem 2:2-Remis zufrieden geben. Die Vereinigten Arabischen Emirate kamen in Palästina nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. FIFA.com fasst das Geschehen auf dem asiatischen Kontinent zusammen.

Das Topspiel
Philippinen – Usbekistan 1:5
Tore: Stephan Schrock (68.) für die Philippinen; Odil Akhmedov (1.), Sardor Rashidov (14., 80.), Igor Sergeev (43., 65.) für Usbekistan
Die starke Frühform der Philippinen hat sich als Strohfeuer erwiesen. Heute kassierte das Team nach einer über weite Strecken schwachen Leistung die erste Niederlage. Nach ihren zwei Siegen gegen Jemen und Bahrain waren die Gastgeber recht optimistisch in die Partie gestartet. Doch im Regen von Manila nahmen die Gäste vom Anpfiff an das Heft in die Hand. Schon innerhalb der ersten Minute überraschten die erfahrenen Usbeken die Gastgeber und gingen mit 1:0 in Führung. Kapitän Odil Akhmedov erzielte das bislang schnellste Tor im laufenden Wettbewerb.

Mittelfeldspieler Sardor Rashidov erhöhte nach einer knappen Viertelstunde mit einem gefühlvollen Heber über Torhüter Neil Etheridge auf 2:0. Igor Sergeev erzielte den 3:0-Pausenstand. In der 65. Minute sorgte der junge Stürmer von Pakhtakor dann mit dem 4:0 für die endgültige Entscheidung. Der eingewechselte Stephan Schrock konnte für die Gastgeber mit einem schönen Freistoßtreffer zwar verkürzen. Zehn Minuten vor Schluss sorgte dann jedoch Rashidov allein auf weiter Flur für den 5:1-Endstand. Im anderen Spiel in Gruppe H setzte sich mit 4:0 in Jemen durch und kann nach diesem ersten Sieg wieder etwas Hoffnung schöpfen.

Die anderen Spiele
In Gruppe A brachte Palästina die bisherige Siegesserie der Vereinigten Arabischen Emirate zu einem abrupten Ende. Es war das dritte Heim-Unentschieden der Palästinenser in der FIFA WM-Qualifikation. Im Faisal Al-Husseini-Stadion sind sie somit weiterhin ungeschlagen. Das andere Spiel zwischen Malaysia und Saudiarabien wurde in der Schlussphase wegen Zuschauerausschreitungen abgebrochen. Saudiarabien lag zu dem Zeitpunkt mit 2:1 in Führung.

In Gruppe B fuhr Australien im dritten Spiel mit einem klaren 3:0 gegen Tadschikistan den dritten Sieg ein. Nach der torlosen ersten Halbzeit schalteten die Socceroos im zweiten Durchgang gleich zwei Gänge höher und gingen in der 57 Minute durch einen Treffer von Mark Milligan in Führung. Tim Cahill glänzte erneut mit einem Doppelschlag. Sein zweiter Treffer fiel erst in der Nachspielzeit. In der anderen Partie trug Mittelfeldspieler Abdallah Deeb einen Doppelschlag zu Jordaniens 4:0-Sieg in Bangladesch bei.

In Gruppe C ließ Katar auf den 15:0-Rekordsieg gegen Bahrain nun ein knappes 3:2 in Hongkong folgen. Damit kann der WM-Gastgeber von 2022 weiterhin eine perfekte Bilanz vorweisen. Katar lag bis zur 84. Minute nach Toren von Karim Boudiaf, Abdelkarim Hassan und Mohamed Musa sogar noch mit 3:0 in Führung. Dann jedoch erzielte Hongkong in kürzester Zeit zwei Tore und versetzten den Gästen damit einen gehörigen Schrecken. Im anderen Gruppenspiel trug Yu Dabao zwei Treffer zum 3:0-Sieg der VR China gegen die Malediven bei.

In Gruppe D bahnt sich ein spannender Dreikampf an, denn nach dem heutigen Spieltag liegen Oman, Guam und Iran mit je sieben Punkten gleichauf. Guam, das im letzten Spiel eine herbe 0:6-Niederlage gegen Iran kassiert hatte, konnte Oman ein torloses Unentschieden abringen und ist damit zu Hause weiterhin ungeschlagen. Die Iraner setzten sich unterdessen mit 3:0 in Indien durch. Die Tore erzielten Sardar Azmoun, Andranik Teymourian und Mehdi Taremi.

In Gruppe E gewannen Syrien und Japan ihre Auswärtsspiele gegen Kambodscha beziehungsweise Afghanistan jeweils mit 6:0. Damit konnten die Westasiaten ihren Zweipunktevorsprung an der Tabellenspitze behaupten. In Gruppe F gab es dramatische Schlussphasen, als sich Thailand und Vietnam mit späten Toren noch Punkte sicherten. Die Vietnamesen kamen in der Nachspielzeit durch einen Treffer des eingewechselten Mittelfeldspielers Tran Phi Son noch zu einem 2:1-Sieg in Chinese Taipei. Noch bemerkenswerter die Schlussphase Thailands, das vor eigenem Publikum dank zweier Treffer innerhalb von drei Minuten noch einen 0:2-Rückstand gegen Irak aufholte. Damit liegt das Team auch weiterhin mit drei Punkten Vorsprung vor Irak an der Tabellenspitze.

In Gruppe G schließlich fuhren die Tabellenführer Korea Republik und Kuwait weitere Siege ein. Die Taeguk Warriors gewannen mit 3:0 gegen Libanon in Beirut, während sich die Kuwaiter in Laos mit 2:0 durchsetzten.

Der Spieler im Fokus
Die Iraker trauern zwar ihrer verspielten 2:0-Führung nach, doch für die Fans steht fest, dass Kapitän Younis Mahmoud große Ehre gebührt. Auch in seiner vierten WM-Qualifikation hat der erfahrene Stürmer trotz seiner bereits 32 Jahre erneut getroffen. In der Partie gegen Chinese Taipei trug er sich erstmals im laufenden Wettbewerb in die Torschützenliste ein. Im Spiel gegen Thailand markierte er sein insgesamt zehntes Tor in der WM-Qualifikation.

Hätten Sie's gewusst?
Sechs Teams haben im laufenden Wettbewerb noch kein einziges Gegentor kassiert. Die VR China, Japan, die Republik Korea, Kuwait, Syrien und die Vereinigten Arabischen Emirate haben alle in der Spalte "Gegentore" noch eine Null stehen.

Zitat
"Wir haben in Bangladesch erreicht, was wir wollten. Nach dem Unentschieden im vorherigen Spiel ist dieser Sieg für uns besonders wertvoll. Er gibt uns vor dem Showdown gegen Australien im kommenden Monat viel Auftrieb."
Paul Put (Trainer, Jordanien)

Die Ergebnisse des vierten Spieltages:
8. September

Gruppe A
Malaysia – Saudiarabien 1:2 (abgebrochen)
Palästina – Vereinigte Arabische Emirate 0:0

Gruppe B
Bangladesch – Jordanien 0:4
Tadschikistan – Australien 0:3

Gruppe C
Malediven – China VR 0:3
Hongkong – Katar 2:3

Gruppe D
Indien – Iran 0:3
Guam – Oman 0:0

Gruppe E
Afghanistan – Japan 0:6
Kambodscha – Syrien 0:6

Gruppe F
Thailand – Irak 2:2
Chinese Taipei – Vietnam 1:2

Gruppe G
Libanon – Korea Republik 0:3
Laos – Kuwait 0:2

Gruppe H
Jemen – Bahrain 0:4
Philippinen – Usbekistan 1:5