Am Dienstag beginnt der zweite Spieltag in der zweiten Runde der Asien-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™. Da nun auch die asiatischen Spitzenteams ins Geschehen eingreifen, werden die Ereignisse nicht nur in ganz Asien, sondern auch darüber hinaus mit Spannung erwartet. Schließlich sind mit Australien, Japan, Iran und der Republik Korea gleich vier Teilnehmer der jüngsten Turnierauflage 2014 in Brasilien in Aktion.

Das Topspiel
Korea DVR – Usbekistan, Kim Il-Sung-Stadion, Pyongyang

Es sind zwar einige asiatische Spitzenteams im Einsatz, doch die Partie zwischen diesen beiden Kontrahenten dürfte besonders interessant werden, weil sie enorm dicht beieinander liegen. Beide Teams spielten beim AFC Asien-Pokal im Januar in einer Gruppe, wobei sich Usbekistan in Sydney knapp mit 1:0 durchsetzen konnte. Die Zentralasiaten haben noch nie gegen Nordkorea verloren – die Bilanz der bisher vier Partien weist vier Siege und zwei Unentschieden aus.

Doch die Gastgeber sollte man keinesfalls unterschätzen. Der Viertelfinalist der FIFA WM 1966 hat sich stets als schwer zu knackende Nuss erwiesen. Die Chollima können sich zudem mit Erinnerungen an die erfolgreiche Qualifikation für Südafrika 2010 motivieren, als sie in allen sieben Heimspielen unbesiegt blieben.

Die anderen Spiele
In Gruppe A blickt man vor allem auf die Vereinigten Arabischen Emirate, die beim AFC Asien-Pokal 2015 das Halbfinale erreichten, und deren Duell gegen Osttimor. Trotz der 0:3-Niederlage gegen die Republik Korea in einem Testspiel vor dieser Partie sollte das mit Stars gespickte Team von Mahdi Ali keine allzu großen Probleme gegen die Südostasiaten bekommen, die am ersten Spieltag immerhin ein 1:1-Unentschieden gegen Malaysia schafften. Im anderen Gruppenspiel kommt es zum erstmaligen Duell zwischen Malaysia und Palästina. Beide Teams ließen in ihren vorigen Spielen Punkte liegen.

Nach dem erfolgreichen Start in Gruppe B steht Tabellenführer Kirgisistan gegen den amtierenden Asienmeister Australien vor einer enorm schweren Aufgabe. In Qualifikationsturnieren darf man sich keine Ausrutscher erlauben. Dies weiß auch Socceroos-Trainer Ange Postecoglou, der seinen stärksten Kader nominiert hat. Mit Ausnahme der verletzten Massimo Luongo und Trent Sainsbury sind alle Akteure vom AFC Asien-Pokal dabei. Im anderen Gruppenspiel empfängt Bangladesch das Team aus Tadschikistan. Beide Mannschaften wollen das erste Erfolgserlebnis.

Das Team der VR China, das beim Asien-Pokal das Viertelfinale erreichte, tritt in Gruppe C eine Reise ins Unbekannte nach Bhutan an. Nachdem die Bhutaner im vorherigen Spiel eine 0:7-Pleite gegen Hongkong erlebten, geht es für die chinesischen Schützlinge von Trainer Alain Perrin nicht nur um die drei Punkte sondern auch darum, so viele Tore wie möglich zu erzielen. Hongkong empfängt unterdessen die Malediven und hofft auf eine Wiederholung des Erfolgs von 2005. Das letzte Freundschaftsspiel der beiden Kontrahenten hatte Hongkong damals mit 6:1 gewonnen.

In Gruppe D steht Iran im Mittelpunkt des Interesses. Das bestplatzierte Team der Asien-Zone greift in Turkmenistan erstmals ins Geschehen ein. Das Team von Trainer Carlos Queiroz gilt zwar als hoher Favorit, doch die Gastgeber haben interessanterweise noch nie gegen Iran verloren. Aus den vier Begegnungen stehen zwei Siege und zwei Unentschieden für Turkmenistan zu Buche. Nach dem Heimsieg gegen Turkmenistan will Guam auch gegen Indien eine Überraschung aus dem Hut zaubern und das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt überraschen.

Japan empfängt in Gruppe E das Team aus Singapur, das zum Auftakt einen 4:0-Sieg in Kambodscha gefeiert hatte. Die Gastgeber haben mit 18 Siegen in den bisherigen 22 Duellen eine eindeutig positive Bilanz vorzuweisen, doch der neue Trainer Vahid Halilhodzic wird trotzdem sein stärkstes Team aufbieten, um auf jeden Fall alle drei Punkte einzufahren. Nachdem Japan beim AFC Asien-Pokal bereits im Viertelfinale gegen die Vereinigten Arabischen Emirate nach Elfmeterschießen ausgeschieden war, konnte das Team einige Freundschaftsspiele für sich entscheiden, darunter auch ein 4:0 gegen Irak.

In Gruppe F reist Thailand nach Chinese Taipei und will dort seine Tabellenführung mit einem zweiten Sieg festigen. In der ersten Runde hatte man einen 1:0-Sieg gegen Vietnam gefeiert. In Gruppe G schließlich reist die an Nummer eins gesetzte Republik Korea nach einem 3:0-Sieg in einem Freundschaftsspiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate nach Bangkok, während Libanon in Laos seinen ersten Sieg holen will.

Spieler im Fokus
Sardar Azmoun fällt die Rolle des Torjägers zu, der Iran zum ersten Sieg gegen Turkmenistan führen soll. Der 20-Jährige war die große Entdeckung im iranischen Team beim AFC Asien-Pokal 2015, wo er zwei Tore zu Irans Vorstoß bis ins Viertelfinale beitrug. Der Stürmer vom russischen FK Rostov ist pfeilschnell und hat einen guten Torriecher – beste Voraussetzungen also, um dem Team Melli den entscheidenden Vorteil zu verschaffen.

Hätten Sie's gewusst?
Am zweiten Spieltag treffen einige gute Bekannte erneut aufeinander. Doch es kommt auch zu insgesamt acht erstmaligen Begegnungen zwischen den Teams.

Zitat
Wir haben nicht allzu viele Informationen über unseren Gegner, denn er hat noch nicht viele Spiele bestritten. Aber wir haben viel Arbeit in die Vorbereitung gesteckt, damit wir dort keine böse Überraschung erleben."
Ange Postecoglou (Trainer, Australien)

Begegnungen des 2. Spieltags:
16. Juni
Gruppe A:
Osttimor – Vereinigte Arabische Emirate, Malaysia – Palästina
Gruppe B: Bangladesch – Tadschikistan, Kirgisistan – Australien
Gruppe C: Bhutan – China VR, Hongkong – Malediven
Gruppe D: Guam – Indien, Turkmenistan – Iran
Gruppe E: Japan – Singapur, Kambodscha – Afghanistan
Gruppe F: Chinese Taipei – Thailand
Gruppe G: Myanmar – Korea Republik, Laos – Libanon
Gruppe H: Korea DVR – Usbekistan, Jemen – Philippinen