Vier Wochen nach der Vorausscheidungsrunde der Asien-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ waren die Augen der Fans weltweit erneut auf den asiatischen Kontinent gerichtet, als an diesem Dienstag in Kuala Lumpur (Malaysia) die mit Spannung erwartete Auslosung für die zweite Runde der kontinentalen Qualifikation stattfand. Alle 40 Mannschaften, nämlich die sechs erfolgreichen Teams aus der Vorausscheidung sowie die 34 Teams, die per Freilos in die zweite Runde einzogen, wissen nun, wer auf dem Weg nach Russland 2018 ihre Gegner sein werden.

In der Gruppe F treffen die topgesetzten Iraker auf Vietnam, Thailand, Indonesien sowie Chinese Taipei und haben damit einige lange Reisen nach Südostasien vor der Brust. Unterdessen hat es der Gastgeber der FIFA WM 2022, Katar, in der Gruppe C unter anderem mit China VR zu tun. In der Gruppe A kommt es zum Nachbarschaftsduell zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Saudiarabien. Asienmeister Australien kann sich in der Gruppe B auf Duelle mit Jordanien, Tadschikistan, Kirgisistan und Bangladesch vorbereiten.

Die teilnehmenden Teams werden in acht Fünfergruppen eingeteilt und treten innerhalb dieser Gruppen gegeneinander an, um sich ihren Platz in der abschließenden WM-Qualifikationsrunde sowie ihr Ticket für den AFC Asien-Pokal 2019 zu sichern. Basierend auf der neuesten Ausgabe der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste vom 9. April 2015, die als Kriterium für die gesetzten Mannschaften dient, waren Iran, Japan, Korea Republik, Australien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Usbekistan, China VR und Irak gesetzt.

Die sechs Mannschaften, die sich in der Vorausscheidungsrunde durchsetzen konnten - nämlich Indien, Bhutan, Chinese Taipei, Kambodscha, Jemen und Osttimor -, gehören unter den in der Weltrangliste am niedrigsten platzierten Mannschaften und stehen folglich vor besonders schwierigen Aufgaben.

Prestigeträchtiges Event
Neben der malaysischen Schauspielerin und TV-Moderatorin Chermaine Poo, die als Zeremonienleiterin fungierte, ließen sich bei dieser Gelegenheit auch zahlreiche weitere Funktionäre und Würdenträger sehen. Besonders zu erwähnen sind Gordon Savic, FIFA-Leiter für die WM- und Olympia-Qualifikationsturniere, der für die FIFA die Auslosung leitete, sowie AFC-Generalsekretär Dato' Alex Soosay, der seine Hoffnungen auf einen beispiellosen Erfolg des bevorstehenden Qualifikationswettbewerbs ausdrückte.

"Der Weg nach Russland beginnt heute", erklärte Soosay. "Sechs Verbände haben es von der ersten Runde in die letzten 40 geschafft. Dafür gratulieren wir ihnen. Das neue Format ist integrativer, die tiefer und höher eingestuften Teams spielen gegeneinander und das ist gut für die zukünftige Entwicklung der Nationalmannschaften. Lasst uns zusammenarbeiten, um den Standard zu erhöhen und damit die Herausforderungen für die asiatischen Teams in Russland anzugehen."

"Es ist ein Doppelwettbewerb für Russland 2018 und für den Asien-Pokal 2019", so Savic. "Wir stehen vor einer neuen, aufregenden und unvorhersehbaren Reise für zwei Top-Wettbewerbe zugleich. Bitte bereiten Sie sich vor und veranstalten Sie Spiele unter dem Schirm des Fairplay und des Sportsmanship sowohl auf als auch neben dem Platz."

Neues Format
Die Auslosung ergab einige vielversprechende Partien, doch besonderes Interesse erweckte auch das neue Format des Wettbewerbs. Im Gegensatz zur vorangegangenen Qualifikation für Brasilien 2014 dient der Wettbewerb dieses Mal als Qualifikation sowohl für die Weltmeisterschaft in Russland 2018 als auch für den nächsten AFC Asien-Pokal. Folglich werden die acht Gruppensieger sowie die vier besten Zweitplatzierten doppelt belohnt.

Die verbleibenden zwölf Plätze beim nächsten AFC Asien-Pokal, der auf 24 Teams erweitert wurde, werden unter den restlichen 28 Teams ausgespielt. Dabei haben die 16 Teams, die in der Weltrangliste am weitesten vorn liegen, ihren Platz sicher. Die verbleibenden acht Plätze im Qualifikationsturnier werden von den acht Siegern der Playoff-Duelle eingenommen. Die zweite Qualifikationsrunde läuft vom Juni 2015 bis März 2016 und damit über neun Monate. Dabei treten alle Mannschaften innerhalb ihrer Gruppen im Hin- und Rückspielmodus gegeneinander an.

Ergebnis der Gruppenauslosung

Gruppe A
Vereinigte Arabische Emirate
Saudiarabien
Palästina
Osttimor
Malaysia

Gruppe B
Australien
Jordanien
Tadschikistan
Kirgisistan
Bangladesch

Gruppe C
China VR
Katar
Malediven
Bhutan
Hongkong

Gruppe D
Iran
Oman
Indien
Turkmenistan
Guam

Gruppe E
Japan
Syrien
Afghanistan
Singapur
Kambodscha

Gruppe F
Irak
Vietnam
Thailand
Indonesien
Chinese Taipei

Gruppe G
Korea Republik
Kuwait
Libanon
Myanmar
Laos

Gruppe H
Usbekistan
Bahrain
Philippinen
Korea DVR
Jemen