Nach ihren heutigen Siegen in der asiatischen WM-Qualifikation für Russland 2018 stehen Thailand und die Republik Korea kurz vor dem Einzug in die nächste Runde. Mit einem 4:2-Heimerfolg gegen Chinese Taipei stellen die Thailänder die Weichen endgültig in Richtung des Weiterkommens in die letzte Runde mit zwölf Teams. Die Taeguk Warriors haben nach ihrem 4:0-Sieg gegen Myanmar ein Polster von fünf Punkten und stehen somit ebenfalls kurz vor dem Weiterkommen.

Japan verdrängte mit einem 3:0-Sieg in Singapur den bisherigen Spitzenreiter Syrien von Platz eins in der Gruppe. Iran, die Vereinigten Arabischen Emirate, Australien und die VR China konnten ebenfalls Siege einfahren. Iran setzte sich damit selbst an die Tabellenspitzer der Gruppe. Die drei anderen Teams rückten den jeweiligen Tabellenführer entsprechend näher. Mit Jemen, Tadschikistan und Indien konnten gleich drei Länder ihren ersten Sieg bejubeln und müssen somit die Hoffnung auf ihre Teilnahme an der Qualifikation für den AFC Asien-Pokal 2019 noch nicht begraben. FIFA.com blickt zurück auf die jüngsten Partien in Asien.

Das Topspiel
Usbekistan – Korea DVR 3:1
Tore: Igor Sergeev (23.), Alexander Geynrikh (65.), Odil Ahmedov (87.) für Usbekistan; Ri Hyok Chol (2.) für Korea DVR

Im bereits dritten Pflichtspielduell der beiden Teams in diesem Jahr feierte Usbekistan in Gruppe H einen beeindruckenden 3:1-Heimsieg und verkürzte den Rückstand auf die Gäste auf nur noch einen Punkt. Nach ihrer überraschenden 2:4-Niederlage im Hinspiel gingen die Usbeken mit dem festen Willen zur Revanche ins Rückspiel. Doch zunächst gingen die Gäste durch ein Blitztor von Ri Hyok Chol schon in der zweiten Minute in Führung.

Die Gastgeber erhöhten daraufhin den Druck und wurden Mitte der ersten Halbzeit belohnt, als Igor Sergeev nach Maßflanke von Server Djeparov den Ausgleich erzielte. Sergeev hatte auch schon beim AFC Asien-Pokal im Januar gegen die Nordkoreaner getroffen. Alexander Geynrikh brachte die Platzherren nach seiner Einwechslung in Führung und kurz vor Schluss sorgte Kapitän Odil Ahmedov mit einem Gewaltschuss für den 3:1-Endstand. Schlusslicht Jemen überraschte unterdessen die Philippinen in Manila mit einem 1:0-Auswärtssieg.

Die anderen Spiele
In Gruppe A jagte Kapitän Ahmed Khalil den Ball beim 8:0-Kantersieg der Vereinigten Arabischen Emirate gegen die Gäste aus Osttimor nicht weniger als vier Mal in die Maschen. Nach dem torlosen Remis zwischen Tabellenführer Saudiarabien und Palästina vor drei Tagen rückten die Emirate bis auf drei Punkte an den Spitzenreiter heran. In der anderen Partie kehrte Palästina mit einem 6:0-Sieg gegen Malaysia auf die Siegerstraße zurück. Ahmad Abu Nahyeh erzielte einen Hattrick.

In Gruppe B setzte sich Australien mit 3:0 gegen Kirgisistan durch und hielt damit den Druck auf Spitzenreiter Jordanien aufrecht. Kapitän Mile Jedinak brachte die Gastgeber kurz vor der Pause per Elfmeter in Führung, die Tim Cahill kurz nach dem Wiederanpfiff ausbaute. Nach einem tückischen Eckball von Aaron Mooys unterlief Ildar Amirov ein Eigentor, mit dem der ungefährdete Heimsieg der Socceroos besiegelt war. Tadschikistan feierte unterdessen im Heimspiel gegen Bangladesch mit 5:0 seinen ersten Sieg im Wettbewerb. Vier der Treffer erzielte Manuchekhr Dzhalilov.

In Gruppe C erzielte Paulinho den einzigen Treffer der Partie zwischen den Malediven und Hongkong und sicherte den Gästen damit drei wichtige Punkte, mit denen sie näher an Spitzenreiter Katar heranrückten. Beim höchsten Sieg des Spieltags, dem 12:0 der VR China gegen Bhutan, erzielte Yang Xu vier Tore. Yu Hanchao, Yu Dabao und Wang Yongpo trafen je zwei Mal. Trotz des Kantersieges belegen die Schützlinge von Trainer Alain Perrin weiterhin nur den dritten Platz hinter Katar und Hongkong, die fünf beziehungsweise drei Punkte mehr als die Chinesen auf dem Konto haben.

In Gruppe E übte Japan Revanche für das torlose Remis im Hinspiel gegen Singapur und setzte sich nun in der Höhle der Löwen mit 3:0 durch. Damit verdrängten die Japaner zudem Syrien von der Tabellenspitze. Mit zwei Toren in kurzer Folge durch Mu Kanazaki und Keisuke Honda gingen die Japaner im ersten Durchgang in Führung. In der zweiten Halbzeit stellte Maya Yoshida den 3:0-Endstand her. Afghanistan fuhr mit einem 3:0 gegen Kambodscha seinen zweiten Sieg ein.

In Gruppe D eroberte Iran mit einem 3:1-Heimsieg gegen Turkmenistan die Tabellenführung zurück. Morteza Pouraliganji brachte die Gastgeber per Kopfball nach nur sieben Minuten in Führung. Nach einer guten Stunde glich Mekan Saparow für die Gäste aus. Doch schon zwei Minuten später stellte Saeid Ezatolahi die Führung Irans wieder her. Ashkan Dejagah machte später mit einem verwandelten Elfmeter alles klar. Indien holte mit einem 1:0-Sieg gegen die Gäste aus Guam seine ersten Punkte. Den entscheidenden Treffer erzielte Robin Singh.

In Gruppe F drehte Tabellenführer Thailand einen Rückstand gegen Chinese Taipei und steht nach dem packenden Sieg kurz vor dem Sprung in die nächste Runde.

In der ereignisreichen Partie konnten die Gastgeber den frühen Führungstreffer durch Yaki Yen erst vier Minuten vor der Pause durch Teerasil Dangda ausgleichen. Pokklaw Anan brachte Thailand mit 2:1 in Führung, doch Huang Kai-chun glich seinerseits für die Gäste aus. Dann bediente Tana Chanabut den Publikumsliebling Adisak Kraisorn, der die Thailänder in Führung brachte. Später trug sich Chanabut auch noch selbst in die Torschützenliste ein.

In Gruppe G setzte sich Spitzenreiter Korea Republik ohne Mühe mit 4:0 gegen Schlusslicht Myanmar durch. Die Gastgeber haben damit weiterhin eine blütenweiße Weste und bauten ihren Vorsprung auf fünf Punkte aus. Beim 7:0-Heimsieg Libanons gegen Laos traf auch Kapitän Roda Antar und schloss zum Tabellenzweiten Kuwait auf, der heute spielfrei hatte.

Der Spieler des Tages
Während der junge Stürmerstar Sardar Azmoun verletzt fehlte, wuchs Ashkan Dejagah über sich hinaus und schoss Iran zum Sieg gegen Turkmenistan. Der ehemalige Stürmer vom VfL Wolfsburg, der im WM-Spiel im vergangenen Jahr fast die argentinische Verteidigung düpiert hätte, erwies sich als entscheidender Spieler der Partie, in der sich die Gastgeber die Punkte sicherten. Er spielte die Vorlage zum Führungstreffer durch Pouraliganji. Nachdem er einen Ball an den Pfosten gesetzt hatte, trug er sich schließlich mit einem verwandelten Elfmeter doch noch in die Torschützenliste ein.

Hätten Sie's gewusst?
Japan und die Republik Korea sind die zwei einzigen der 39 Mannschaften, die in der gesamten WM-Qualifikation bisher noch kein einziges Gegentor kassiert haben.

Zitat
"Ich schaue nicht auf die Anzeigetafel. Die lügt viel zu oft und ist meist völlig irrelevant. Ich habe gesehen, dass wir die dominante Mannschaft waren und sehr viele Torchancen hatten. Daher hätten wir eigentlich mit 10:0 gewinnen müssen, das hätte mir noch besser gefallen." Ange Postecoglou (Trainer, Australien)

Die Ergebnisse des siebten Spieltages:
12. November
Gruppe A: Palästina – Malaysia 6:0, Vereinigte Arabische Emirate – Osttimor 8:0
Gruppe B: Tadschikistan – Bangladesch 5:0, Australien – Kirgisistan 3:0
Gruppe C: Malediven - Hongkong 0:1, China VR – Bhutan 12:0
Gruppe D: Iran –Turkmenistan 3:1, Indien – Guam 1:0
Gruppe E: Singapur – Japan 0:3, Afghanistan – Kambodscha 3:0
Gruppe F: Thailand – Chinese Taipei 4:2
Gruppe G: Korea Republik – Myanmar 4:0, Libanon – Laos 7:0
Gruppe H: Philippinen – Jemen 0:1, Usbekistan – Korea DVR 3:1