Deutschland gegen Argentinien lautete das Endspiel der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ 1990 in Italien. In der Entscheidungspartie 2014 zwischen diesen beiden Ländern wird nun ein Italiener als Unparteiischer fungieren. Nicola Rizzoli ist ein 42 Jahre alter Architekt aus Bologna. Er hat bereits drei Spiele bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™ geleitet: Die Gruppenspiele Spanien gegen Niederlande und Nigeria gegen Argentinien sowie die Viertelfinalbegegnung zwischen Argentinien und Belgien.

Rizzoli begann seine internationale Karriere 2007 und leitete jeweils einmal das Finale der zwei wichtigsten europäischen Klub-Wettbewerbe: Das Endspiel der UEFA Europa League 2010 zwischen Atlético Madrid und dem FC Fulham sowie das deutsch-deutsche Duell zwischen Bayern München und Borussia Dortmund im Finale der UEFA Champions League 2013.

2011 wurde der Italiener für die FIFA Klub-Weltmeisterschaft nominiert, bei der er zwei Spiele leitete. 2012 war Rizzoli Schiedsrichter der Partie zwischen Spanien und Frankreich im Viertelfinale der UEFA EURO 2012 sowie zweier weiterer Begegnungen im selben Turnier. Im vergangenen Jahr war er in der Türkei bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft im Einsatz, bei der er zwei Spiele übernahm.

Rizzoli wird von seinen Landsmännern Renato Faverani und Andrea Stefani assistiert, die beide 44 Jahre alt sind. Der Vierte Offizielle ist Carlos Vera aus Ecuador. Nicola Rizzoli wird nach Sergio Gonella 1978 und Pierluigi Collina 2002 der dritte Italiener in der Geschichte der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ sein, der ein Finale leitet.