Die Fans, die nach São Paulo, Fortaleza und Brasília reisen, um die Seleção während der Gruppenphase der FIFA WM 2014 zu unterstützen, werden Gegner sehen, gegen die die Schützlinge von Luiz Felipe Scolari historisch betrachtet immer einen guten Eindruck hinterlassen haben. Oft haben die Brasilianer aber auch so ihre liebe Mühe gehabt.

Sämtliche Gegner Brasiliens sind alte Bekannte vergangener WM-Turniere. Zum Auftakt geht es gegen Kroatien, das bereits bei der WM 2006 in Deutschland erster Gruppengegner der Brasilianer war. Den Siegtreffer der Seleção erzielte damals Kaká. Auch an Kamerun hat man in Brasilien gute Erinnerungen. 1994 in den USA setzte sich Brasilien nach Treffern von Romário, Bebeto und Márcio Santos mit 3:0 durch und zog damit vorzeitig ins Achtelfinale des Turniers ein, an dessen Ende Kapitän Dunga den WM-Pokal in den Himmel recken sollte. Gegen Mexiko ist es bereits das vierte Aufeinandertreffen bei einer WM. Bislang ist die Bilanz der Brasilianer mit drei Siegen, elf Treffern und null Gegentoren perfekt. Beim letzten Aufeinandertreffen 1962 beendete die Seleção das Turnier ebenfalls als Weltmeister.

In Bezug auf die Mexikaner darf indes nicht außer Acht gelassen werden, dass trotz der positiven Bilanz in jüngster Vergangenheit auch einige entscheidende Niederlagen zu Buche stehen. Nur die Endspiele eingerechnet hat die Seleção vier Begegnungen verloren: den FIFA Konföderationen-Pokal 1999, das Olympische Fussballturnier der Männer 2012 in London sowie den CONCACAF Gold Cup 1996 und 2003. Hinzu kommen die Niederlagen des Nachwuchses gegen Mexiko, beispielsweise im Finale der FIFA U-17-WM 2005 in Peru und im Oktober 2013 im Viertelfinale der FIFA U-17-WM in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Die Mannschaften
Die vier Mannschaften machen unterschiedliche Phasen durch. Während Brasilien nach dem Gewinn des FIFA Konföderationen-Pokals 2013 vor Selbstvertrauen strotzt, hat Mexiko turbulente Zeiten hinter sich. Die Mexikaner haben innerhalb von drei Monaten zwei Mal den Trainer gewechselt, bis schließlich Miguel Herrera das Kommando übernahm und Mexiko in der Relegation noch zur WM führte, die nach den Ergebnissen in der CONCACAF-Qualifikation in weite Ferne gerückt war. Kroatien musste ebenfalls in die Playoff-Runde, um das WM-Ticket für Brasilien zu lösen und setzte genauso wie Mexiko vor den alles entscheidenden Begegnungen auf einen neuen Trainer. Mit Niko Kovac an der Seitenauslinie holten die Kroaten ein torloses Unentschieden in Island, bevor sie sich im Rückspiel in Zagreb schließlich durchsetzten. Auch Kamerun hat sich das WM-Ticket erst im Rückspiel gesichert. Nach einer torlosen Begegnung in Tunesien setzten sich die Unzähmbaren Löwen vor eigener Kulisse souverän mit 4:1 durch.

Spieler im Fokus
Neymar (BRA), Fred (BRA), Thiago Silva (BRA), Oribe Peralta (MEX), Raúl Jimenez (MEX), Samuel Eto'o (CMR), Alexandre Song (CMR), Mario Mandzukic (CRO) und Luka Modric (CRO).

Das Topspiel
Mexiko – Kroatien: Davon ausgehend, dass die Seleção klarer Favorit in Gruppe A ist, wird es am 23. Juni in Recife zur unter Umständen entscheidenden Begegnung zwischen Mexiko und Kroatien kommen. Es ist gleichermaßen das Duell der Mannschaften, die eine holprige Qualifikation gespielt und mehrere Trainerwechsel vorgenommen haben, unter normalen Bedingungen aber einen offensiven und technisch versierten Fussball zeigen.

Ein Blick in die Vergangenheit
Brasilien – Kroatien 1:0, 13. Juni 2006, Berlin
Der amtierende Weltmeister ging in das Duell im Olympiastadion mit dem großen Ziel, seinen Titel zu verteidigen. In der ausgeglichenen Partie sorgte Kakà mit seinem Talent für die Entscheidung. Der offensive Mittelfeldakteur traf mit einem sehenswerten Treffer in der 44. Spielminute und bescherte damit Brasilien den Auftaktsieg. Der derzeitige Trainer der kroatischen Auswahl, Niko Kovac, hat keine guten Erinnerungen an diesen Tag, zumal er bereits in der ersten Hälfte verletzt vom Platz musste.

Hätten Sie's gewusst?
Seit der WM 1982 in Spanien hat Brasilien immer nach den ersten zwei Gruppenspielen den Einzug in das Achtelfinale perfekt gemacht. Zuletzt benötigte die Seleção 1978 in Argentinien drei Spiele, um sich für die K.o.-Runde zu qualifizieren. Damals reichte am Ende ein Sieg gegen Österreich nach einem Treffer von Roberto Dinamite zum Erreichen der nächsten Runde.

Statistik
38 –
So oft wurde bereits der lateinamerikanische Klassiker zwischen Brasilien und Mexiko ausgetragen. Bislang stehen 22 Siege der Seleção und sechs Unentschieden zu Buche. Die Mexikaner erzielten 36 Treffer und mussten 71 Gegentore hinnehmen. Die zahlenmäßigen Unterschiede spiegeln die jüngsten Ergebnisse indes nur in geringem Umfang wider. In den letzten acht Begegnungen zwischen Brasilien und Mexiko konnte jede Mannschaft vier Siege verbuchen.

Tweet des Tages

Der kamerunische Top-Star Samuel Eto'o lässt alle an seiner Vorfreude auf die WM teilhaben: "Der Fussball ist ein Traum, also lasst uns träumen!"

Ihre Meinung zählt
Wer qualifiziert sich für das Achtelfinale? Können Kroatien, Mexiko und Kamerun gegen die Seleção auf brasilianischem Boden für eine Überraschung sorgen?