Es ist gerade einmal drei Wochen her, da wurde Dante im Trainingslager in Katar auf einen möglichen Einsatz in der deutschen Nationalmannschaft angesprochen. Er könne nicht sagen, "das interessiert mich nicht", antwortete der Brasilianer höflich, um im nächsten Satz seine wahren Gefühle zu offenbaren: "Meine Gedanken sind immer bei Brasilien. Das ist mein Traum."

Ein Traum, der für den Abwehrspieler mit der markanten Afro-Frisur nun im Alter von 29 Jahren in Erfüllung geht. Am Dienstag hat der Profi von Bayern München von Seleção-Trainer Luiz Felipe Scolari die ersehnte Einladung zum Länderspiel am 6. Februar gegen England im Wembley-Stadion von London erhalten. Für Dante ist es der erste Schritt auf dem Weg zur FIFA WM 2014 in seiner Heimat Brasilien: "Das wäre das Größte, da dabei zu sein."

Doch schon seine erstmalige Berufung ins Team des fünfmaligen Weltmeisters wertete der Innenverteidiger als gute Nachricht. "Ich bin sehr glücklich. Jetzt heißt es hart arbeiten und die Gelegenheit nutzen. Ich hoffe, dass es die erste von vielen Berufungen sein wird", sagte der Münchener, der im vergangenen Sommer nach einer herausragenden Saison bei Borussia Mönchengladbach an die Isar gewechselt war, um sich auch in Brasilien mehr ins Rampenlicht zu spielen.

Ein Vorhaben, das man als gelungen bezeichnen kann. Längst hat sich der Wechsel zum Rekordmeister für Dante ausgezahlt. War der technisch versierte Defensivspieler, der vergleichsweise bescheidene fünf Millionen Euro kostete, zunächst nur als Ergänzung eingeplant, so hat er sich bei den Bayern längst unentbehrlich gemacht.

Nicht umsonst bezeichnet ihn Heynckes als "Volltreffer". Dante sei aus der Mannschaft "nicht mehr wegzudenken". Der 29-Jährige, dessen Vertrag noch bis 2016 läuft, spiele "zuverlässig" und "fast fehlerfrei", sei ein "Charakterspieler", einer mit einer "super Moral", mit "Persönlichkeit". Es war ein wahrer Lobgesang auf den Innenverteidiger.

Diese Entwicklung ist auch Scolari nicht verborgen geblieben. Dante Bonfim Costa Santos, geboren in Salvador da Bahia, könnte beim Jubiläumsspiel zum 150-jährigen Bestehen des englischen Verbandes FA sogar gleich in die Startelf der Brasilianer rücken, da nach der verletzungsbedingten Absage von Thiago Silva (Paris St. Germain) nur ein weiterer Innenverteidiger im Kader steht: David Luiz vom FC Chelsea.

Scolari machte dem Neuling sogar Hoffnung auf mehr. "Es hängt allein von ihm ab. Natürlich ist ein Tag Training in London zu wenig, um große Aufschlüsse zu gewinnen. Aber wenn er sich gut ins Team einfügt, unsere Erwartungen erfüllt, ist er sicherlich ein Kandidat für die Zukunft", sagte der 64-Jährige, der im vergangenen November als Nachfolger des geschassten Mano Menezes vorgestellt worden war.

Bis zum FIFA Konföderationen-Pokal 2013, der vom 15. bis 30. Juni in sechs brasilianischen Städten stattfindet, stehen noch mindestens vier weitere Testspiele auf dem Programm der Brasilianer. Dante hat sich die Termine sicher vorgemerkt - doch zunächst hat er auch mit den Bayern große Ziele: "Ich will unbedingt Titel holen." Es könnte sein Jahr werden.