Einen Tag nachdem die Vertreter der FIFA, des Lokalen Organisationskomitees (LOK) und der brasilianischen Regierung sich in Fortaleza die erste Partie in einem Stadion der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ angeschaut hatten, weilte die Delegation in Brasília. Am Montag, 28. Januar, 500 Tage vor dem Anstoß zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™, informierten sich die Mitglieder über den technischen Stand und den aktuellen Zeitplan der Vorbereitung des Estádio Nacional für das Eröffnungsspiel des FIFA Konföderationen-Pokals am 15. Juni 2013.

FIFA.com fasst die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz nach dem Inspektionsbesuch für Sie zusammen.

Jérôme Valcke, FIFA-Generalsekretär:
"Heute ist ein trauriger Tag für Brasilien. FIFA-Präsident Joseph S. Blatter hat in einem Schreiben an Staatspräsidentin Dilma Rousseff seine Trauer über den Tod der jungen Leute in Rio Grande do Sul zum Ausdruck gebracht.

Heute sind es noch 500 Tage bis zum Start der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft. Heute Morgen haben wir mit dem Ministerium für Kommunikation eine gemeinsame Absichtserklärung zu den Herausforderungen im Bereich der Telekommunikation unterzeichnet. Diese ist für die Ausrichtung der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ von fundamentaler Bedeutung.

Die wichtigste Person, die ich heute hier getroffen habe, ist die Ingenieurin Maruska Lima, die vor der Herausforderung steht, dieses Stadion im April der FIFA zu übergeben. Es ist ein beeindruckendes Stadion, vielleicht eines der schönsten, die ich bisher gesehen habe. Ich bin sicher, dass es nach der Fertigstellung eines der spektakulärsten Vermächtnisse der WM 2014 für diese Stadt sein wird.

Noch liegen 500 Tage vor uns, und wir arbeiten sehr gut mit der brasilianischen Regierung, den Gouverneuren und Bürgermeistern zusammen. Heute reisen wir weiter nach Salvador und morgen geht es dann nach Rio de Janeiro. Wir werden weiterhin mit den sechs Austragungsorten des FIFA Konföderationen-Pokals zusammenarbeiten, und ich kann noch einmal bestätigen, dass alles auf einem guten Weg ist.

Wir hätten es natürlich vorgezogen, wenn der ursprüngliche Termin Dezember 2012 eingehalten worden wäre, aber die Entscheidung, die Frist bis April zu verlängern, wurde von der ganzen Gruppe getroffen: von der brasilianischen Regierung, den Vertretern der Austragungsorte, der FIFA und dem LOK. Über dieses Datum dürfen wir allerdings nicht hinausgehen, und wir brauchen die Garantie, dass bis dahin alles fertig gestellt sein wird: das Spielfeld, das Dach, die Sitze, die Räumlichkeiten, die Technik usw."

José Maria Marin, LOK-Präsident:
"Als LOK-Präsident möchte ich noch einmal unsere absolute Solidarität mit allen Familien der Opfer der großen Tragödie von Rio Grande do Sul zum Ausdruck bringen.

Wir hatten hier einige sehr gewinnbringende Momente, und ich möchte das Team von Agnelo Queiroz, dem Gouverneur des Bundesdistrikts, zu seiner Arbeit beglückwünschen. Wir sind stolz auf dieses grandiose Bauwerk, das ein großes Vermächtnis für die Stadt Brasília darstellen wird."

Aldo Rebelo, Sportminister:
"Wir hatten für heute anlässlich des 500-Tage-Countdowns zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ eine festliche Veranstaltung geplant. Diese Veranstaltung wurde aus Respekt vor den Opfern der großen Tragödie in der Stadt Santa Maria im Bundesstaat Rio Grande do Sul abgesagt. Wir alle haben die tragischen Ereignisse verfolgt, die unser Land überschatten.

Heute hatten wir vor der Inspektion der Baustelle eine technische Besprechung, in deren Verlauf wir über alle für die Eröffnung des FIFA Konföderationen-Pokals hier in Brasília relevanten Aspekte informiert wurden. Aus Sicht der Regierung kann ich sagen, dass dieses Treffen sehr produktiv war.

Der Besuch hat es uns ermöglicht, Zweifel hinsichtlich der Fortschritte in diversen technischen Aspekten auszuräumen, und zwar nicht nur im Bereich des Hoch- und Tiefbaus, sondern auch bei der Installation der Telekommunikationssysteme sowie der TV- und Sicherheitseinrichtungen, die für eine Veranstaltung von der Größenordnung des FIFA Konföderationen-Pokals erforderlich sind."

Agnelo Queiroz, Gouverneur des Bundesdistrikts:
"Die festliche Veranstaltung, die wir für den Start des 500-Tage-Countdowns zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft vorbereitet hatten, wurde abgesagt. Die Entscheidung versteht sich als Geste der Solidarität mit den Familien der Opfer der Tragödie in Rio Grande do Sul. Das ist im Augenblick unser größtes Anliegen.

Wir haben jedoch eine interne technische Besprechung abgehalten, um alle Punkte noch einmal durchzugehen und dem LOK, dem Minister und der FIFA erneut die Übergabe innerhalb der vereinbarten Frist zu garantieren. Wir werden die Hauptstadt unseres Landes beim Eröffnungsspiel des FIFA Konföderationen-Pokals zwischen Brasilien und Japan der Welt präsentieren. Deshalb bauen wir ein Stadion, dass unserem Heimatland und unserem Volk gerecht wird. Es wird ein nachhaltiges Stadion sein, das den Fans allen Komfort und größte Sicherheit bietet, vor allem aber nach dem Turnier als Instrument für die gesellschaftliche Entwicklung dienen soll. Wir haben uns ganz der Erreichung dieser Ziele verschrieben und werden zudem progressive Testveranstaltungen durchführen, um am 15. Juni zum Start des FIFA Konföderationen-Pokals den Gipfel zu erreichen, wenn das Stadion maximal ausgelastet sein wird.

Derzeit sind hier 4.000 Arbeiter in drei Schichten rund um die Uhr beschäftigt. Auf diese Weise bringen wir nach 50 Jahren wieder diesen Unternehmergeist und den Geist der Hoffnung in unsere Stadt – mit Menschen, die aus allen Teilen Brasiliens hierher gekommen sind, um dieses wunderbare Bauwerk zu erstellen, das in die Geschichte eingehen wird."