Dramatik und späte Tore gab es am Dienstag in der Asien-Qualifikation für die FIFA WM 2014 in Brasilien. Gleich drei bislang glücklose Teams konnten ihre ersten Siege bejubeln und sich damit im Rennen zurückmelden.

In der Gruppe B setzte sich Australien mit 2:1 gegen den Irak und der Oman ebenfalls mit 2:1 gegen Jordanien durch. Die siegreichen Teams liegen damit nun mit je fünf Punkten gleichauf hinter dem klaren Tabellenführer Japan.

Unterdessen unterlag Tabellenführer Republik Korea in der Gruppe A trotz Überzahl mit 0:1 gegen den Iran, bleibt aber aufgrund der besseren Tordifferenz in der Tabelle noch knapp vor dem Team Melli. Usbekistan konnte beim 1:0-Sieg in Katar endlich den ersten "Dreier" bejubeln und sich wieder mitten ins Geschehen spielen.

FIFA.com berichtet von den aktuellen Partien in Asien.

Die Ergebnisse
16. Oktober

Gruppe A: Katar – Usbekistan 0:1, Iran – Korea Republik 1:0
Gruppe B: Oman – Jordanien 1:0, Irak – Australien 1:2

Das Spiel
Irak – Australien 1:2
Tore: Alaa Abdul Zahra (72.) für Irak; Tim Cahill (80.), Archie Thompson (84.) für Australien

Australien drehte in der Schlussphase die Partie in Doha durch zwei Treffer von Tim Cahill und Archie Thompson und feierte einen 2:1-Auswärtssieg. Nun kann das Team von Trainer Holger Osieck den zweiten Tabellenplatz durch einen Heimsieg gegen Oman im nächsten Spiel im kommenden März festigen. Zicos Schützlinge hingegen müssen weiter auf ihren ersten Sieg warten. Alle drei Tore fielen in der zweiten Halbzeit. Dabei gingen die Gäste zunächst in Führung. Bei einem schnellen Konter beförderte Iraks Kapitän Younis Mahmoud den Ball per Kopf in den Lauf von Alaa Abdul Zahra, der mit seinem Gewaltschuss dem australischen Schlussmann Mark Schwarzer keine Chance ließ. Doch die Führung hatte nur acht Minuten Bestand. Dann konnte Cahill für die Gäste ausgleichen. Den Siegtreffer für die Socceroos erzielte Thompson per Kopf.

Die Überraschung des Tages
Oman – Jordanien 2:1
Tore: Ahmed Mubarak (62.), Jumaa Darwish (87.) für Oman; Thaer Bawab (90.) für Jordanien

Jordanien kann gegen Oman auf eine sehr positive Bilanz verweisen. Entsprechend selbstbewusst reisten die Schützlinge von Adnan Amad nach Muscat, wo sie ihren zweiten Tabellenplatz mit einem klaren Sieg festigen wollten. Doch es kam anders und die Gastgeber konnten einen knappen Sieg einfahren, durch den sie selbst wieder im Rennen sind. Omans Trainer Paul Le Guen hatte sich die Unterstützung des Publikums gewünscht, die sein Team auch bekam. Die Zuschauer feuerten ihre Helden frenetisch an und konnten sich am Ende über drei hart erkämpfte Punkte freuen.

Nachdem die erste Halbzeit zwar hart umkämpft, aber torlos geblieben war, schalteten die Gastgeber nach der Pause noch einen Gang höher. Nach gut einer Stunde konnte Ahmed Mubarak dann einen Abwehrversuch abfangen und den Ball zum ersten Mal in die Maschen befördern. Drei Minuten vor Schluss erhöhte Jumaa Darwish auf 2:0. In der letzten Spielminute gelang Thaer Bawab noch der Anschlusstreffer für Jordanien. In der Nachspielzeit beförderte Amer Deeb das Leder nochmals über die Linie, doch der vermeintliche Ausgleichstreffer wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt.

Die anderen Spiele
Usbekistan konnte in Doha den ersten Sieg in der laufenden Runde feiern und darf wieder hoffen. Beim AFC Asien-Pokal im vergangenen Jahr hatten sich die Zentralasiaten mit 2:0 gegen Katar durchgesetzt. Und in gewisser Weise war die heutige Partie eine genaue Kopie des damaligen Duells bei der Kontinentalmeisterschaft. Die Usbeken konnten die talentierten Gegner dank ihres gut strukturierten Spiels in die Knie zwingen.

Die Schützlinge von Trainer Paulo Autuori gingen mit viel Elan in die Partie, doch alle Angriffsbemühungen blieben in der eng gestaffelten usbekischen Defensive hängen. Nachdem sie die Anfangsoffensive der Gastgeber überstanden hatten, nahmen die Gäste von Mirdjalal Kasimov das Heft in die Hand und nach einer Flanke von rechts von Anzur Ismailov erzielte der formstarke Stürmer Sanjar Tursunov das entscheidende Tor.

Iran setzte sich dank eines Treffers von Kapitän Javad Nekonam in der 76. Minute trotz Unterzahl gegen die Republik Korea durch. Damit liegen die Schützlinge von Carlos Queiroz nun gleichauf mit dem Tabellenführer, gegen den sie zu Hause noch nie verloren haben.

Angetrieben von 100.000 leidenschaftlichen Fans im Teheraner Azadi-Stadion hatte das Team Melli in der ersten Halbzeit deutlich mehr Spielanteile. Die beste Chance hatten jedoch die Gäste, als Kim Bokyung zunächst nur die Latte traf und dann mit dem Nachschuss an Torhüter Seyed Rahmati scheiterte. Acht Minuten nach der Pause sah Masoud Shojaei die zweite Gelbe Karte, doch sein Platzverweis hielt die Gastgeber nicht davon ab, weiter anzugreifen. Und nachdem Debütant Reza Ghoochannejhad mit einem spektakulären Fallrückzieher nur knapp gescheitert war, gelang Kapitän Nekonam mit einem wunderschönen Halbvolley der Siegtreffer.

Spieler im Fokus
Tim Cahill sorgte während der gesamten Partie mit zahlreichen Vorstößen immer wieder für Gefahr. Außerdem bewies er, dass er seine Torgefährlichkeit mit dem Wechsel zu den New York Red Bulls nicht eingebüßt hat und erzielte per Kopf den Ausgleichstreffer, mit dem er das Blatt zu Gunsten der Australier wendete.

Statistik
1 – Iran und Japan verfügen über die besten Abwehrreihen in Asien. Beide Teams haben in ihren vier bisherigen Spielen nur einen einzigen Gegentreffer zugelassen.

Zitat
"Der 2:1-Sieg gegen Jordanien ist ein verdientes Resultat. Wir sind unserer Verantwortung gerecht geworden. Die ganze Mannschaft hat während der Partie sehr stark gespielt. Das Ergebnis ist sehr wichtig und hält unsere Hoffnung am Leben."
Emad Al Hosni (Stürmer, Oman)