Die Staffel G wartet mit gleich drei heißen Kandidaten für das direkte WM-Ticket auf. Der zweimalige Teilnehmer Griechenland, die Slowakei, die erstmals 2010 in Südafrika beim weltweiten Kräftemessen dabei war, und Bosnien-Herzegowina haben allesamt gute Chancen, in Brasilien 2014 dem Starterfeld anzugehören. Hinzu kommen mit Litauen und Lettland zwei sehr unangenehme Mannschaften, die jederzeit für eine Überraschung sorgen können. Einzig Liechtenstein gilt als absoluter Außenseiter.

Die Favoriten
Das Trio Griechenland, Slowakei und Bosnien-Herzegowina wird sich vom Papier her um die ersten beiden Plätze in dieser Gruppe streiten. Dabei könnte der Faktor Erfahrung entscheidenden Charakter bekommen, denn in der letzten WM-Qualifikation hat genau dieser den Bosniern gefehlt, als sie erst in den Playoffs an Portugal scheiterten. Die Unbekümmertheit der Slowaken war ein großes Plus - nicht nur in der Qualifikation, sondern auch in Südafrika, wo man das Achtelfinale erreichte. Spannung ist in der vielleicht offensten Gruppe garantiert.

Die Außenseiter
Für Liechtenstein, Litauen und Lettland wird es in dieser Gruppe ganz schwer, sich erstmals in einer WM-Qualifikation durchzusetzen. Einzig den Letten gelang es bislang, sich für ein großes Turnier zu qualifizieren. 2004 nahm das Team an der UEFA EURO in Portugal teil und kam immerhin zu einem 0:0 gegen Deutschland. Litauen startete furios in die letzte WM-Qualifikation und feierte Siege gegen Rumänien und Österreich. Im späteren Verlauf konnte man jedoch nicht mehr an die Leistungen anknüpfen und musste beim 1:2 in Färöer gar eine historische Niederlage hinnehmen. Liechtenstein kam indes zu zwei Unentschieden gegen Aserbaidschan und Finnland.

Die Stars
Die Hoffnungen Griechenlands ruhen auf mehreren Schultern. In erster Linie ist in diesem Rahmen Kapitän Georgios Karagounis zu erwähnen, der gleichzeitig der aktuell erfahrenste Akteur der Hellenen ist. Im Angriff erhofft man sich von Georgios Samaras die nötige Torgefahr. Zudem könnte das Talent Yiannis Fetfatzidis in Zukunft für Furore sorgen.

Indes ist es bei den Slowaken Marek Hamsik, der dafür sorgen soll, dass sein Heimatland zum zweiten Mal in Folge den Sprung zur FIFA WM™ schafft. In der Defensive sollte weiterhin auf Martin Skrtel Verlass sein, der aufgrund seiner Erfahrung ein Fels in der Brandung ist.

Über die vielleicht größten Stars in der Gruppe G verfügt Bosnien-Herzegowina. Mit Edin Džeko, Miralem Pjanić oder Zvjezdan Misimović haben die Bosnier absolute Ausnahmekönner mit an Bord.

Das Topspiel
Die Duelle zwischen Griechenland und der Slowakei sind im Hinblick auf das direkte WM-Ticket für Brasilien 2014 sicherlich richtungweisend. Auf dem Weg nach Südafrika verloren die Griechen ausgerechnet die beiden Spitzenspiele gegen die Schweiz (1:2 und 0:2) und mussten aufgrund dieser Pleiten den Umweg Playoffs einschlagen. Das soll sich nun ändern. Auch die Slowakei verlor in der Qualifikation zur FIFA WM 2010™ beide Partien gegen den direkten Konkurrenten Slowenien, gab jedoch in den restlichen Begegnungen nur noch einen Punkt ab und setzte sich am Ende knapp vor den Slowenen durch. Jedoch sollte man das Team aus Bosnien-Herzegowina nicht vergessen, da die individuelle Klasse der Mannschaft in den Partien gegen Griechenland und die Slowakei ein entscheidender Faktor sein könnte.

Historisches
Griechenland qualifizierte sich erstmals 1994 für eine FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™. In einer Gruppe, zu der neben den Hellenen Russland, Island, Ungarn und Luxemburg gehörten, setzten sich die Griechen am Ende knapp vor der Sbornaja durch. Das Ticket für Südafrika löste Griechenland erst in den Playoffs gegen die Ukraine (1:0 nach Hin- und Rückspiel). Die Slowakei hingegen schaffte den direkten Sprung ans Kap der Guten Hoffnung, als man sich in einer Staffel gegen Slowenien, die Tschechische Republik, Nordirland, Polen und San Marino behaupten konnte.

Statistik
4 - Die Europa-Gruppe G ist die Staffel mit den meisten Mannschaften, die sich noch nie für eine WM-Endrunde qualifizieren konnten. Insgesamt vier Länder (Bosnien-Herzegowina, Litauen, Lettland und Liechtenstein kamen noch nie in den Genuss, am größten Fussballturnier der Welt teilzunehmen.

Wussten Sie schon?
Liechtenstein nimmt seit 1994 an der Qualifikation zur FIFA WM™ teil. Erst am 9. Oktober 2004 feierte das kleine Land seinen ersten Punktgewinn im Rahmen der WM-Qualifikation. Gegen Portugal erreichte man ein 2:2. Vier Tage später folgte der erste Sieg, ein 4:0 in Luxemburg.

Ihre Meinung zählt
Welches Team wird sich das direkte WM-Ticket für Brasilien 2014 sichern? Können sich Griechenland oder die Slowakei zum zweiten Mal in Folge für das weltweite Kräftemessen qualifizieren, oder wird es am Zuckerhut einen Debütanten geben?