Seine Exzellenz Sheich Mohammed bin Hamad Al-Thani sprach nach der Bekanntgabe Katars als Ausrichter der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022™ am 2. Dezember in Zürich exklusiv mit FIFA.com und konnte dabei seine Freude über die Entscheidung kaum zurückhalten. Auf der Bühne flossen sogar ein paar Freudentränen, als seinem Land als erstem im Nahen Osten die Ehre übertragen wurde, die größte Sportveranstaltung der Welt auszurichten. Seine Begeisterung wirkte überaus ansteckend.

Hoheit, können Sie uns kurz Ihre Gefühle in diesem Moment schildern?
Wow [Stille]. Ich bin völlig sprachlos, aber gleichzeitig immens stolz und glücklich. Ich bin sehr stolz, dass der Nahe Osten von der FIFA diese Anerkennung erfährt. Wir bekommen das große Privileg, dass ein solches Turnier zum ersten Mal in der Geschichte in unsere Region kommt. Das zeigt, welche Werte die FIFA vertritt und wofür sie als Organisation steht. Wir werden die FIFA nicht enttäuschen, denn das haben wir versprochen. Alles was wir bisher versprochen haben, wird nun Realität.

Wie wichtig ist diese Entscheidung für die Region?
Im ganzen Nahen Osten wird jetzt gefeiert. Schon von Beginn an standen alle hinter uns. Sie alle haben auf dem ganzen Weg bis hierher an uns geglaubt. Und ich bin sehr glücklich darüber, dass auch die FIFA an uns glaubt.

Was hat Ihrer Meinung nach den Ausschlag für den Erfolg Ihrer Bewerbung gegeben?
Was uns von den anderen unterscheidet ist, dass wir die Grenzen neu definieren. Wir haben neue Konzepte entwickelt, Konzepte die nicht konventionell aber dennoch umsetzbar und für ein Land wie das unsere ganz und gar realistisch sind. Daher sind wir sehr stolz, dass wir jetzt für ein neues Zeitalter stehen, eine neue Ära für die FIFA mit Blick auf die Zukunft. Die WM ist für alle Menschen.

Welche Erwartungen haben Sie an diese WM, die ja ziemlich weit in der Zukunft liegt?
Nun, ich denke es wird die beste WM aller Zeiten – zu 100 Prozent garantiert [lacht] !

Glauben Sie, dass diese WM auch gesellschaftliche Auswirkungen auf den Nahen Osten haben wird?
Ja, auf jeden Fall. Die FIFA hat die richtige Entscheidung getroffen, indem sie die Ausrichtung der WM unserem Land zugesprochen hat, wo sie positive Veränderungen in Gang setzen kann. Diese Veranstaltung wird nicht einfach nur eine WM sein, die kommt und vorbei geht, sondern ein immenses Vermächtnis für unsere gesamte Region hinterlassen. Wir sind sehr glücklich, dass wir die FIFA davon überzeugen konnten, dass Katar kommerziell die richtige Wahl ist, dass Katar technisch die richtige Wahl ist, und dass Katar auch gesellschaftlich die richtige Wahl ist.