England gewann zwar 1966 den FIFA Weltpokal ™, doch die Portugiesen hatten den herausragenden Einzelspieler des Turniers in ihren Reihen. Bei ihrer ersten Teilnahme an einer WM-Endrunde stieß die Mannschaft von Otto Gloria gleich bis ins Halbfinale vor. Treibende Kraft war dabei der herausragende Eusebio. Besonders deutlich wurde dies in der unvergesslichen Viertelfinalpartie gegen die DVR Korea.

Hier führte der Stürmer von Benfica Lissabon und amtierende europäische Fussballer des Jahres seine Mannschaft praktisch im Alleingang von der fast sicheren Niederlage zum Sieg. Die Portugiesen lagen bereits mit 0:3 zurück, als Eusebio das Team mit vier Treffern wieder auf die Siegerstraße brachte.

Ein Platz im Herzen der Fussballfans 

Einmal abgesehen von den Gastgebern waren bei diesem Viertelfinalspiel im Goodison Park die beiden wohl beliebtesten Mannschaften des Turniers in England vertreten. Die Portugiesen, die mit den Stars von Benficas großartiger Mannschaft der sechziger Jahre aufwarteten, hatten sich mit famosen Siegen gegen Ungarn und den entthronten Weltmeister Brasilien bereits einen Platz in den Herzen der Liverpooler Fussballfans erobert. Was die Koreaner angeht, so wusste man nur wenig über die Mannschaft aus diesem abgeschotteten Land. Sie hatten zuvor mit einem Sieg gegen Italien für die Überraschung des Turniers gesorgt. Der Treffer von Pak Doo Ik im Ayresome Park katapultierte die Nordkoreaner ins Viertelfinale. Die Italiener mussten hingegen früher als geplant die Heimreise antreten und wurden von einem Hagel fauler Tomaten empfangen.

Während den Fussballfans auf der ganzen Welt durch den Sieg der Koreaner gegen Italien bereits bewusst geworden war, dass die Asiaten Fussball spielen konnten, schien diese Nachricht bei den Portugiesen erst langsam durchzusickern, als die Underdogs sie gleich in der ersten Minute mit einem sensationellen Treffer überraschten. Nach einem schnellen Vorstoß über die rechte Flanke kam der Ball zu Pak Seung Zin in der Mitte. Dieser feuerte ihn mit rechts in Richtung Tor. Das Leder wurde scheinbar immer schneller, flog an José Pereira vorbei und prallte von der Unterseite der Latte ab ins Tor. Die Koreaner stürzten sich allesamt auf den Torschützen, um den Treffer zu feiern.

Nachdem die Außenseiter in der Gruppenphase mit ihrer offensiven, schnellen Spielweise bereits die Herzen der Fans in Middlesbrough gewonnen hatten, schienen sie nun plötzlich auch die Mehrheit der Zuschauer im Goodison Park hinter sich zu haben. "Als wir gegen Portugal spielten, haben sie uns leidenschaftlich angefeuert", erinnert sich Pak Doo Ik viele Jahre später. In der ersten Viertelstunde kamen die Portugiesen immer einen Schritt zu spät. Nachdem Eusebio an einem Ende eine Chance vergeben hatte, erarbeiteten sich die Koreaner mit einem schnellen Konter gleich die nächste. Als Pereira dann eine hohe Flanke von rechts falsch einschätzte, kam der am langen Pfosten postierte Yang Sung Kook an den Ball und spielte ihn halbhoch wieder in die Mitte zu Li Dong Woon. Dieser beförderte ihn mit einem Halbvolley in die Maschen und erzielte damit den zweiten Treffer der Koreaner.

Als die Koreaner nun nach 22 Spielminuten bereits zwei Tore Vorsprung zu verbuchen hatten, bekam der Text des Mannschaftsliedes für das asiatische Team nahezu prophetische Bedeutung (die Nationalhymne durfte aus politischen Gründen nicht verwendet werden): "Wir können jeden schlagen, selbst das stärkste Team." Nach dem Wiederanpfiff hämmerte Eusebio einen Freistoß wütend am koreanischen Tor vorbei - und drei Minuten später stand es gar 3:0 für Nordkorea. Yang Sung Kook leitete einen Angriff auf der linken Flanke ein und passte nach innen auf Pak Doo Ik, der sein Glück mit einem Torschuss versuchte. Der Schuss wurde in den Lauf von Yang Sung Kook abgefälscht, der weiter nach vorn gestürmt war. Nachdem er sich in eine gute Schussposition gebracht hatte, setzte er das Leder in der langen Ecke.

Eusebio schreibt Fussballgeschichte

Jetzt war der Rückstand der Portugiesen bereits auf drei Tore angewachsen, und Schlussmann Pereira schlug verzweifelt die Hände vors Gesicht, während seine Mannschaftskameraden sich gegenseitig vorwurfsvolle Blicke zuwarfen. Bereits zwei Minuten nach Fortsetzung des Spiels hatte Eusebio den Portugiesen dann allerdings einen neuen Hoffnungsschimmer gegeben. Antonio Simoes legte auf seinen Mannschaftskameraden von Benfica ab, der sich an seinem Bewacher vorbeigeschlichen hatte. Eusebio drang in den Strafraum ein und jagte den Ball in die obere Torecke. Die Nummer 13 war allerdings keinesfalls in Feierstimmung, holte den Ball schleunigst aus dem Netz und rannte damit zurück zum Mittelkreis.

Mit einem Schlag änderte sich das Spiel. Bisher war es in der Geschichte des FIFA Weltpokals ™ erst ein einziges Mal einer Mannschaft gelungen, eine Partie nach einem 0:3-Rückstand noch für sich zu entscheiden, und doch hatte die nordkoreanische Abwehr plötzlich Schwierigkeiten, den Mann unter Kontrolle zu bringen, den man die "schwarze Perle" nannte. Die Uhr tickte, und die erste Halbzeit ging dem Ende entgegen, als Mittelstürmer José Torres die gegnerische Abwehr durchbrach. Dann wurde er von einem Verteidiger von den Beinen geholt. Der israelische Schiedsrichter Menachem Ashkenazi zeigte auf den Elfmeterpunkt. Eusebio trat an und hämmerte den Ball in die obere Ecke, holte ihn wieder aus dem Netz und rannte damit erneut zum Mittelkreis.

Nachdem die Portugiesen noch mit einem 2:3-Rückstand in die Kabine gingen, erzielten sie in der 56. Minute den Ausgleichstreffer. Nachdem er in der eigenen Hälfte einen Spielzug eingeleitet hatte, setzte Eusebio sich sofort in Richtung gegnerisches Tor in Bewegung und schüttelte seinen Bewacher rechtzeitig ab, um den Ball nach Simões Zuspiel unbedrängt annehmen zu können. Dann beförderte er das Leder an Li Chan Myong vorbei ins Netz. Nur drei Minuten später sorgte Eusebio für das 4:3. Nachdem sein schöner Alleingang über die linke Seite im koreanischen Strafraum mit unlauteren Mitteln beendet worden war, entschied der Schiedsrichter erneut auf Strafstoß, der vom Gefoulten selbst verwandelt wurde. Den Koreanern mangelte es jetzt an zündenden Ideen. Ein von Eusebio ausgeführter Eckball führte schließlich zum letzten Treffer in dieser Partie. Der Torschütze hieß José Augusto.

Am Ende sahen die Zuschauer, wie ein englischer Junge Eusebio über den ganzen Platz verfolgte. Er wedelte mit einer Zeitung und wollte ein Autogramm. Durch seine unglaubliche Leistung war Portugal ins Halbfinale eingezogen. Dort musste man sich zwar den Engländern geschlagen geben, Eusebio schloss das Turnier jedoch mit neun Treffern auf dem Konto als bester Torschütze ab und wurde mit dem Goldenen Schuh ausgezeichnet. Die Portugiesen belegten am Ende Platz 3.

Die Koreaner verabschiedeten sich ebenfalls als Helden. Sie waren die erste asiatische Mannschaft, die das Viertelfinale eines FIFA Weltpokal ™-Turniers erreichte, eine Leistung, die den Fussballfans noch lange in Erinnerung bleiben sollte. Übertroffen wurden sie erst 2002 von ihren südlichen Nachbarn, die auf heimischem Boden ins Halbfinale einzogen.