FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™

14 Juni - 15 Juli

FIFA Weltmeisterschaft™

WM-Hauptstadion erhält "grüne" Zertifizierung

© Others
  • Das Luschniki-Stadion in Moskau hat seine Abschlusszertifizierung erhalten
  • Auch das Spartak-Stadion und die Kasan-Arena wurden bereits zertifiziert
  • Die Zertifizierung der Stadien gemäß Nachhaltigkeitsnormen gehört zu den Anforderungen der FIFA

Die Ausrichtung einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ hat seit jeher große Auswirkungen auf zahlreiche gesellschaftliche Aspekte im jeweiligen Gastgeberland. Russland 2018 bildet hier keine Ausnahme. In gut vier Monaten beginnt das Turnier im flächengrößten Land der Erde. Das Stadion, in dem unter anderem das Eröffnungsspiel und das Finale der FIFA Fussball-WM 2018™ stattfinden, wurde nun abschließend gemäß den internationalen grünen BREEAM-Normen zertifiziert.

Die Zertifizierung der Stadien nach anerkannten Nachhaltigkeitsnormen stellt ein wichtiges Ziel der Organisatoren dar, denn die Errichtung von Sportstätten gemäß "grüner" Normen verringert nicht nur deren Auswirkungen auf die Umwelt während der Bauphase sondern wirkt sich auch enorm auf deren Nutzung aus, insbesondere durch einen verringerten Wasser- und Energiebedarf.

Das Luschniki-Stadion in Moskau, das im vergangenen November nach umfassenden Modernisierungsarbeiten mit einem Freundschaftsspiel zwischen Russland und Argentinien wiedereröffnet wurde, hat seit Beginn der Planungsphase bis zum Abschluss der Bauarbeiten ein vollständiges Zertifizierungsverfahren nach einheitlichen Maßstäben durchlaufen. Schon seit der Frühphase des Projekts wurden in Bezug auf die Arbeiten und die Umwelteffizienz grüne Faktoren berücksichtigt und umgesetzt.

Das Luschniki-Stadion ist ein grünes Stadion

  • Durch moderne Heizungs-, Lüftungs- und Klimatisierungstechnologien spart das Luschniki-Stadion viel Energie ein. Zudem sind alle Versorgungssysteme in einem vollautomatisierten System zusammengefasst. Damit kann zu jedem Zeitpunkt kontrolliert und gesteuert werden, wie viel Energie der Komplex verbraucht.
  • Durch LED-Leuchtmittel anstelle von Glühlampen wird eine beträchtliche Energiemenge eingespart. Auch die Beleuchtung außerhalb des Stadions wurde unter Berücksichtigung von Energiesparrichtlinien umgesetzt.
  • Durch Technologien zur Wassereinsparung können während eines Spiels mit voller Zuschauerauslastung mehrere hunderttausend Liter Wasser eingespart werden.
  • Große Grünflächen und zahlreiche bereits im Umfeld des Stadions vorhandene Bäume wurden bei den Bauarbeiten bewahrt und zudem noch weitere Grünflächen angelegt. Nach Angaben der Stadionleitung wurden insgesamt 1.050 Bäume und Büsche neu gepflanzt und 15.700 m² Blumenbeete angelegt.

*Umweltschutz erreicht neues Niveau *Neben dem Luschniki-Stadion wurden noch zwei weitere WM-Stadien einer Zertifizierung gemäß Nachhaltigkeitsnormen unterzogen. Im Januar erhielt das Spartak-Stadion (ebenfalls in Moskau) das abschließende BREEAM-Nutzungszertifikat mit der Beurteilung "Gut". Die Spielstätte ist von großflächigen Grünanlagen umgeben. Die Energieversorgung wird durch verschiedene Systeme effektiv reguliert, wodurch bedeutende Ressourcenmengen eingespart werden können.

Die Kasan-Arena erhielt von "RUSO. THE FOOTBALL STADIUMS" die Einstufung "Silber". Dieser Nationale Standard wurde im Rahmen der WM-Vorbereitungen eingeführt, um die Forderung der FIFA nach einer grünen Zertifizierung aller für das Turnier genutzten Stadien zu erfüllen. An der Entwicklung des ersten derartigen Standards in Russland waren mit Unterstützung des Lokalen Organisationskomitees für die FIFA Fussball-WM Russland 2018™ zahlreiche Experten vom Ministerium für Nationale Ressourcen und Umweltschutz beteiligt. Der Standard wurde speziell für die freiwillige Zertifizierung von Fussballstadien in Übereinstimmung mit den Grundprinzipien nachhaltiger Bautätigkeit entwickelt.

"Die Stadien sind ein Schlüsselelement bei unseren Anstrengungen, eine erfolgreiche und besonders nachhaltige WM auszurichten. Daher hat die FIFA die grüne Zertifizierung aller bei dem Turnier genutzten Stadien vorgeschrieben", so Federico Addiechi, der Leiter der FIFA-Abteilung für Nachhaltigkeit und Vielfalt. "Ich bin sehr zufrieden, dass drei Stadien für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ bereits ihre Zertifizierung nach russischen und internationalen Standards und Normen erreicht haben."

"Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ findet erstmals in Russland statt. Schon jetzt erkennen wir, wie die Vorbereitungen sich zum Katalysator für wichtige Veränderungen in unterschiedlichsten Bereichen entwickeln", erläuterte Milana Verkhunova, die Leiterin der Nachhaltigkeitsabteilung des LOK. "Der Bau von WM-Stadien nach grünen Normen stellt sicher, dass wir über ressourceneffiziente, sichere und komfortable Fussballstadien verfügen und trägt dazu bei, das Bewusstsein für den Umweltschutz im ganzen Land insgesamt auf eine neue Stufe zu bringen."

Alle verwandten Dokumente

Empfohlene Artikel

FIFA Weltmeisterschaft™

Luschniki-Stadion

26 Jan 2018