Das Estádio Beira-Rio steht am Ufer des Rio Guaíba und ist eines der Postkartenmotive der Stadt Porto Alegre. Hier trägt der Sport Club Internacional seine Heimspiele aus, der gemeinsam mit dem Erzrivalen Grêmio Porto Alegre im Rampenlicht des Fussballs des Bundesstaates Rio Grande do Sul steht. Diese beiden Teams spalten die Fans in zwei Gruppen. Das Stadion war bereits Schauplatz unzähliger Derbys zwischen Grêmio und Internacional. Außerdem wurden hier vier Endspiele der Copa Libertadores ausgetragen.

Nun steht die Arena vor ihrer wichtigsten Mission: Fünf Spiele der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ sollen hier stattfinden, unter anderem ein Viertelfinale.

Offiziell heißt das größte Stadion der südlichen Region des Landes Estádio José Pinheiro Borda. Es wurde nach fast zehnjähriger Bauzeit und aktiver Beteiligung der Fangemeinde Inters im Jahre 1969 eingeweiht und wird aufgrund seiner Größe auch Gigante do Beira-Rio genannt. Die Fans der Colorados spendeten Steine, Zement und Eisen, und einige verließen sogar das alte Estádio dos Eucaliptos, um die Bauarbeiter "anzufeuern", die am neuen Beira-Rio arbeiteten, wenn es für ihre Mannschaft schlecht lief.

Bei der Modernisierung des Estádio Beira-Rio, deren Kosten im Rahmen des Programms "Gigante para Sempre" (Gigant für immer) von Internacional selbst übernommen werden, sticht vor allem eine innovative Dachkonstruktion aus Metall heraus, die die Sitze, die Rampen sowie die Zugänge zu den Toren schützt. Da das Projekt im Baukastenprinzip umgesetzt wird, kann der Umbau in Etappen durchgeführt werden, so dass das Stadion während der Bauarbeiten weiterhin nutzbar ist. Nach dem Umbau wird das Estádio Beira-Rio ein Fassungsvermögen von 43.394 Zuschauern aufweisen.

Spiele

zu Ihrer Zeit wechseln