Nord-Zone

Eine Großstadt in der Nähe des Meeres und am Fluss. Eine Stadt, die günstig für den Seehandel und die Entdeckung ferner Länder liegt. Eine Stadt wie Königsberg am Pregel ist bestens für die Erweiterung sowohl des menschlichen Wissens wie auch der Welt geeignet.

Gründung: 1255
Bevölkerung: 459.000
Entfernung zu Moskau: 1.235 km

Die im 13. Jahrhundert von Rittern des Deutschen Ordens gegründete Stadt Kaliningrad war einst unter dem Namen Königsberg die Hauptstadt der Provinz Ostpreußen. Heute ist Kaliningrad mit ihren 459.000 Einwohnern ein bedeutender Hafen Russlands im Baltikum und das Tor zu Europa.

Im Verlauf ihrer ereignisreichen Geschichte war diese europäische Metropole die Heimat zahlloser Künstler und Denker. Der Philosoph Immanuel Kant verbrachte sein ganzes Leben in Königsberg und lehrte an der dortigen Universität, des Weiteren gehören der Komponist Richard Wagner oder der romantische Schriftsteller E.T.A. Hoffmann zu den berühmtesten ehemaligen Einwohnern.

Der Stolz Kaliningrads ist der wiederaufgebaute Königsberger Dom aus dem 14. Jahrhundert. Mit seinen zwei Kapellen, einer orthodoxen und einer evangelischen, ist der Kirchenbau ein Symbol des Friedens und der Versöhnung.

Die Region ist seit der klassischen Antike als wichtige Quelle Europas für Bernstein bekannt. Etwa 90 Prozent der weltweiten Bernsteinvorkommen befinden sich hier. Die Bernstein-Industrie ist nach wie vor ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt und zieht jährlich Tausende von Besuchern an.

Die Region Kaliningrad bietet unberührte Strände und mit Pinien bewachsene Sanddünen. Das Naturreservat Kurshskaya Spit wurde im Jahr 2000 in die Liste des UNESCO Welterbes aufgenommen.