"Einst lebte dort ein Riese. Er besaß einen magischen Gürtel ('ural' in der Turksprache) voller Gold und anderer fabelhafter Schätze. Eines Tages nahm er ihn ab und legte ihn auf den Boden, und der Gürtel rollte von den kalten Meeren des Nordens bis hin zum Kaspischen Meer im Süden. Auf diese Weise wurden die Berge des Ural geboren" (alte baschkirische Legende)

  • Gründung: 1723
  • Bevölkerung: 1.4 Millionen
  • Entfernung zu Moskau: 1.755 km

Jekaterinburg mit seiner einzigartigen Lage an der geographischen Grenze zwischen Europa und Asien und am Fuße des Urals ist heute eine Stadt mit 1,4 Millionen Einwohnern.

Die Stadt wurde per Dekret von Peter I. dem Großen gegründet und nach der Gattin des Herrschers, Katharina I., benannt.

Jekaterinburg ist die viertgrößte Stadt Russlands und eine der elf Millionenstädte des Landes.

Im 18. Jahrhundert erlangte der Ort als Zentrum der Metallverarbeitung Bekanntheit und ist heute eine moderne Großstadt mit erstklassiger Infrastruktur, wie zum Beispiel einem effizienten Metro-System und einem exzellenten Flughafen.

Die Metropole gehört zudem zu den führenden Kunstzentren und Sportstädten Russlands. Sportler aus Jekaterinburg haben bei Olympischen Spielen über 135 Medaillen gewonnen.

Nach Moskau und Sankt Petersburg ist Jekaterinburg die Stadt mit der größten Anzahl an diplomatischen Vertretungen im Land.