Sankt Petersburg

Nord-Zone

Gründung: 1703

Bevölkerung: 5,2 Millionen

Entfernung zu Moskau: 687 km

Das durch Peter I. den Großen im Jahr 1703 als neue Hauptstadt des Kaiserreichs gegründete Sankt Petersburg ist der Inbegriff künstlerischer Schönheit. Europas beste Architekten und Russlands größte Künstler wie Alexander Puschkin, Nikolai Gogol, Fjodor Dostojewski, Dmitri Schostakowitsch oder Alexander Brodsky hinterließen ihre unauslöschlichen Spuren in dieser beeindruckenden Stadt.

Angefangen bei der Architektur und Stadtplanung über die Opern- und Ballettwerke des Mariinski-Theaters bis hin zum großartigen Museum der Eremitage dient in dieser herrlichen Stadt alles der Schönheit und Eleganz. Die legendären Zugbrücken über die Newa und die berühmten "Weißen Nächte" im Juni locken jedes Jahr Zehntausende von Touristen an.

Das Stadtzentrum Sankt Petersburgs gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Der Tourismus ist einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren der Stadt. Jedes Jahr begrüßt Sankt Petersburg bis zu fünf Millionen Besucher, mehr als jede andere Stadt in Russland.

In derselben künstlerischen Tradition wird auf der Krestowski-Insel am baltischen Meer ein neues modernes Stadion mit einem Fassungsvermögen von 69.000 Zuschauern errichtet. Es soll einem Raumschiff ähneln und wurde von Star-Architekt Kisho Kurokawa entworfen. Das Stadion wird über einen Rollrasen verfügen, somit kann unabhängig vom Wetter eine hohe Qualität des Spielfelds gewährleistet werden.

FIFA Fan Fest™

FIFA Fan Fest Saint Petersburg 3D Rendering
© FIFA.com

Veranstaltungsort: Konjuschennaja-Platz (Marstallplatz)

Kapazität: 15.000

Kulturelle und historische Bedeutung: Der Platz liegt mitten im historischen Stadtzentrum in unmittelbarer Nähe der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt – der Auferstehungskirche, der Eremitage und des Schlossplatzes. Seinen Namen hat der Platz von den kaiserlichen Stallungen, dem Marstall, dessen Fassade heute das Erscheinungsbild der Gegend bestimmt.

Der Veranstaltungsort umfasst außer dem Platz selbst auch das angrenzende Moikaufer und einen Teil des Marsfeldes.