Gleichgewichtsstörungen lassen weiterhin keinen Einsatz zu: Der ehemalige Bundesliga-Keeper Georg Koch (u.a. Düsseldorf, Bielefeld und Duisburg), derzeit in Diensten von Österreichs Meister Rapid Wien, leidet noch immer an den Folgen einer Knallkörper-Attacke.

Bei der Partie am 24. August gegen den Lokalrivalen Austria war ein Böller unmittelbar neben Koch detoniert. "Bis jetzt ist es so, dass ich bei maximaler Belastung noch immer Probleme mit dem Gleichgewicht habe", sagte Koch der Tageszeitung "Österreich".

Mehr als Reha-Training in seiner Heimatstadt Düsseldorf sei derzeit nicht möglich. Am 13. Oktober unterzieht sich Georg Koch in Wien einer weiteren Kontrolluntersuchung.