River Plate mit furiosem Finale
© AFP

Der argentinische Traditionsklub River Plate wachte in der Partie gegen Tigre reichlich spät auf. Dafür war das Team aus Buenos Aires dann aber umso wacher. Gleich drei Tore gelangen noch in den letzten vier Minuten, um ein schon verloren geglaubtes Spiel noch zu drehen.

In Australien machten es die Central Coast Mariners hingegen weniger spannend. Im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten, Melbourne Victory, machten die Mariners kurzen Prozess und fegten die Gäste vom Platz. FIFA.com blickt für Sie auf die Geschehnisse in den Ligen außerhalb Europas.

Mexiko: Jaguares verliert erneut

Jaguares konnte aus den letzten acht Begegnungen lediglich einen Punkt holen. Und auch an diesem Wochenende stand das Team von Trainer José Cruz nach einer 2:1-Niederlage gegen Toluca mit leeren Händen da. Dabei konnte Jaguares durch Luis Rey in der 19. Spielminute sogar in Führung gehen, doch die Treffer von Lucas Silva und Flavio Santos drehten die Partie im zweiten Durchgang zu Gunsten Tolucas.

Guadalajara konnte seinen zweiten Saisonsieg einfahren. Chivas siegte mit 2:1 gegen Léon und konnte sich auf den achten Platz vorarbeiten. Mann der Stunde war Jhonfai Fabian, dem beide Treffer für den mexikanischen Rekordmeister gelangen.

Die ersten Drei: Tigres Monterrey (17 Punkte), Atlas (17), CF América (16)

Aufgepasst: Der argentinische Stürmer Emmanuel Villa schoss Tabellenführer Tigres mit zwei Treffern zum Sieg. Tito hat nun in acht Spielen ebenso viele Treffer auf dem Konto.

Argentinien: Furioses Finale von River bringt den Sieg
Dank drei später Tore konnte River Plate den dritten Sieg im dritten Spiel der Clausura einfahren und vor den heimischen Fans Tigre mit 3:2 besiegen. Lange lag das Team aus Buenos Aires zurück, doch in den letzten vier Minuten der Partie gelangen River drei Tore. Gefeierter Doppeltorschütze war Carlos Luna.

Ebenso ungeschlagen, aber mit bisher einem Unentschieden steht Godoy Cruz auf dem dritten Platz. El Tomba setzte sich an diesem Spieltag mit 2:1 gegen Atletico Rafaela durch. Leandro Grimis und Mauro Obolos Treffer reichten am Ende aus, um die Punkte auf fremden Platz zu erobern.

Die ersten Drei: Belgrano CA Lanús (9 Punkte), River Plate (9), Godoy Cruz (7)

Aufgepasst: Für Oscar Ahumada beginnt die Clausura überraschend torreich. Dem Mittelfeldspieler, der aus Russland zu den All Boys kam, gelangen bereits schon drei Treffer. In den letzten fünf Spielzeiten traf der 30-Jährige lediglich einmal ins Schwarze.

Australien: Victory geht bei den Mariners baden
Michael McGlinchey schnürte einen Dreierpack beim 6:2-Schützenfest der Central Coast Mariners gegen Melborune Victory. Damit behaupteten die Mariners eindrucksvoll die Spitzenpositon in der A-League. Die Western Sydney Wanderers bauten ihre Siegesserie auf sieben Spiele aus und gewannen nach einem harten Kampf gegen Perth Glory mit 1:0. Die Mannschaft von Tony Popovic war zwar das dominierende Team, doch die Wanderers fanden nur einmal den Weg durch die kompakte Deckung von Glory. In der 58. Spielminute gelang Aaron Mooy der siegbringende Treffer.

Melbourne Heart kletterte durch einen 3:1-Erfolg über Sydney FC auf den fünften Platz. Im AAMI Park erzielten Nick Kalmar, Jonatan Germano und David Williams die Tore für die Hausherren. Joel Griffith konnte mit seinem Treffer für die Skyblues nur noch Kosmetik betreiben.

Die ersten Drei: Central Coast Mariners (45 Punkte), Western Sydney (44), Adelaide United (36)

Aufgepasst: Daniel McBreen steht in seiner bisher torreichsten Spielzeit mit 15 Treffern ganz oben in der Torjägerliste der A-League. In den vier Jahren zuvor kam der Stürmer insgesamt nur auf 14 Tore im australischen Oberhaus.

Neuseeland: Erste Pleite im letzten Spiel für Waitakere
Ausgerechnet im letzten Spiel der regulären Saison kassierte der Tabellenführer Waitakere United die erste Niederlage der Saison und ruinierte sich die weiße Weste. Mit 3:2 musste sich das Team von Neil Emblen beim Tabellendritten Canterbury United geschlagen geben.

Auckland City erfüllte die Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten Young Heart Manawatu hingegen souverän. Der FIFA Klub-WM-Teilnehmer gab sich beim 4:1 keinerlei Blöße.

Die ersten drei: Waitakere United (37 Punkte), Auckland City (33), Canterbury United (25)

Aufgepasst: Für Waitakere bedeutete die Pleite gegen Canterbury das Ende einer Serie von 15 Spielen ohne Niederlage. Vielleicht ist es aber auch ein gerade rechtzeitig kommender Warnschuss vor den Playoffs.